Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportmix Kerber gewinnt gegen Osaka und hat Halbfinalchance
Sportbuzzer Sportmix Kerber gewinnt gegen Osaka und hat Halbfinalchance
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 24.10.2018
Angelique Kerber in Aktion gegen Naomi Osaka. Quelle: Vincent Thian/ap
Singapur

Deutschlands Tennis-Star Angelique Kerber schaute ein wenig ungläubig, dann huschte ein erleichtertes Lächeln über ihr Gesicht.

Dank ihrer Willensstärke hat sich die Wimbledonsiegerin beim Saisonfinale zurückgemeldet und spielt am Freitag um den Halbfinaleinzug. Mit dem umkämpften 6:4, 5:7, 6:4 in einem spannenden Duell mit US-Open-Siegerin Naomi Osaka schaffte die Topgesetzte in Singapur ihren ersten Sieg.

Auch ohne einen Trainer wehrte sich die Wimbledonsiegerin damit zwei Tage nach dem verpatzten Auftakt bei den WTA Finals vorerst erfolgreich gegen das drohende Vorrunden-Aus - und war erleichtert. „Es ist einfach großartig, so ein tolles Match gewonnen zu haben“, sagte Kerber nach anstrengenden zweieinhalb Stunden. „Ich denke, es war ein richtig gutes Spiel von beiden.“

Beim Matchball befreite sich Kerber aus der Bedrängnis, den langen Ballwechsel beendete die 21-jährige Japanerin mit einer Rückhand ins Netz - der letzte Punkt war ein wenig symbolisch. Kerber schien fast überrascht, in der Box pustete ihr Sparringspartner Andrè Wiesler, der sie statt ihres bisherigen Trainers Wim Fissette betreut, erleichtert durch. „Im 3. Satz war es ein Ab und Auf und viele Emotionen“, sagte die 30-Jährige. „Bei den letzten Punkten wollte ich mich einfach gut bewegen und den Sieg, aber das war nicht einfach.“

Zum Vorrunden-Abschluss wird die Nummer zwei der Welt von der früheren US-Open-Siegerin Sloane Stephens gefordert. „Ich muss das Spiel in die Hand nehmen, das wird der Schlüssel“, sagte Kerber. Das Saisonfinale wird in einem für die Tennis-Damen ungewohnten Modus ausgetragen. Statt in K.o.-Runden treten die besten acht Spielerinnen zunächst in zwei Vorrundengruppen an, die Erste und Zweite jeder Gruppe erreichen die Vorschlussrunde.

Erst nach dem Turnier soll das Trainer-Thema für Kerber wieder in den Fokus rücken. Während der WTA Finals als letztem Turnier der Saison wollte die Kielerin die Suche nach einem Nachfolger für Wim Fissette ausblenden. Der 38 Jahre alte Belgier hatte Kerber zum Wimbledonsieg geführt, eine gemeinsame Zukunft haben die beiden dennoch nicht.

Gegen Osaka hätte die Norddeutsche im zweiten Abschnitt bei 5:4 und eigenem Aufschlag die Partie bereits für sich entscheiden können, Osaka war in dem Moment aber zu gut. Anders als gegen Kiki Bertens konnte die Kielerin diesmal aber eine Dreisatz-Niederlage abwenden - am Ende auch dank ihrer Konstanz und zahlreicher Fehler von Osaka.

Den Beginn der Partie hatte Kerber kontrolliert. Die Japanerin Osaka, erst im September mit dem US Open-Titel in die Crème de là Crème im Damen-Tennis aufgestiegen, kam erst von Ende des zweiten Satzes an besser in ihr gewohnt druckvolles Spiel. Die dreimalige Grand-Slam-Siegerin agierte zunächst mutig und deutlich fehlerfreier. Insbesondere mit ihrer Vorhand konnte sie punkten.

Die Weltranglisten-Zweite zog ihr Spiel aber nicht konsequent durch. Im dritten und entscheidenden Durchgang wehrte sich Kerber gegen die lange Zeit entschlossen und stärker wirkende Osaka und hielt den Anschluss. Mit 4:3 ging Kerber erstmals in Führung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

1200 Talente spielen sich in 98 Teams beim 65. Niederegger-Marzipantortenturnier des LBV Phönix auf die neue Hallenrunde ein.

24.10.2018

Der deutsche Motorrad-Fahrer Jonas Folger hat sich im spanischen Jerez auf ungewöhnliche Art und Weise die Nase gebrochen. Ein Vogel ist ihm bei voller Fahrt ins Gesicht geflogen.                     

24.10.2018

Bei den WTA Finals in Singapur hat Angelique Kerber die Auftaktniederlage gegen Kiki Bertens ausgeglichen. Die Kielerin gewann in einem spannenden Duell gegen die US-Open-Siegerin Naomi Osaka und kann sich so weiter Hoffnungen auf den Titel machen.

24.10.2018