Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportmix Letzter Test für Handballer - Höhepunkt im EM-Casting
Sportbuzzer Sportmix Letzter Test für Handballer - Höhepunkt im EM-Casting
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:42 07.01.2018
Rune Dahmke muss liefern, um bei der kommenden EM dabei zu sein. Quelle: Axel Heimken
Neu-Ulm

Für die EM-Wackelkandidaten im deutschen Handball-Nationalteam ist es die letzte Chance.

Beim abschließenden Testspiel vor dem kontinentalen Turnier in Kroatien müssen sie sich am Sonntag (14 Uhr) gegen Island beweisen - sonst bleiben sie in der Heimat. Derzeit hat Bundestrainer Christian Prokop noch vier Spieler zu viel in seinem Kader.

WACKELKANDIDATEN: Spieler wie Bastian Roscheck, Marian Michalczik oder sogar Europameister Rune Dahmke müssen bei der EM-Generalprobe in Neu-Ulm liefern. Vor allem für die beiden Newcomer Roscheck und Michalczik scheint ein EM-Ticket unwahrscheinlich. Völlig offen ist dagegen der vierte Streichkandidat. Auch hier könnte es mit Maximilian Janke einen Newcomer treffen. Möglich ist aber auch, dass Prokop einen seiner drei Linkshänder aus dem rechten Rückraum als Option zunächst in Deutschland lässt.

ABLAUF: Nach dem Match gegen die Isländer wird Prokop sich zunächst mit seinem Co-Trainer Alexander Haase beraten. Danach erfahren es die betroffenen Spieler, anschließend die Mannschaft. Öffentlich kommunizieren wird der Deutsche Handballbund (DHB) die Entscheidung des Bundestrainers wahrscheinlich Anfang kommender Woche.

DEMUT: Trotz des überzeugenden Auftritts im ersten Spiel gegen Island am Freitag wirkte Prokop alles andere als entspannt. „Es ist für uns ein sehr guter Test, ob wir auch im zweiten Spiel eine solche Leistung wiederholen können“, sagte er nach dem 36:29. „Das wird nicht leicht.“ Vor allem mit Islands Topstars Aron Pálmarsson und Gudjon Valur Sigurdsson hatte die DHB-Auswahl in der Anfangsphase Probleme.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der alte und der neue Vierfachsieger jubeln gemeinsam im Auslauf: Der Pole Kamil Stoch folgt Sven Hannawald in den exklusiven Club der Vierschanzentournee. Auch für die DSV-Adler endet die Tournee mit einem weiteren Podest für Top-Springer Wellinger positiv.

06.01.2018

Kamil Stoch hat als zweiter Skispringer neben Sven Hannawald alle vier Springen der Vierschanzentournee gewonnen.  Der Olympiasieger aus Polen siegte nach seinen Erfolgen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck am Samstag auch beim vierten und letzten Springen in Bischofshofen mit Sprüngen auf 132,5 und 137 Meter. 

06.01.2018

Im zweiten Anlauf hat es geklappt. Nico Ihle fährt mit dem Rückenwind einer EM-Medaille zu den Olympischen Winterspielen. Im russischen Kolomna sorgte der Chemnitzer damit am Samstag für ein Novum.

06.01.2018