Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportmix NBA-Champion Golden State gewinnt auch 24. Saisonspiel
Sportbuzzer Sportmix NBA-Champion Golden State gewinnt auch 24. Saisonspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 12.12.2015
Superstar Stephen Curry erzielte 38 Punkte gegen die Boston Celtics. Quelle: Cj Gunther
Anzeige
Boston

Die Golden State Warriors bleiben in der NBA ungeschlagen. Der Meister gewann durch das 124:119 bei den Boston Celtics auch sein 24. Saisonspiel in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga und baute damit den Startrekord weiter aus.

Beim Auswärtssieg bei Rekordmeister Boston benötigte das Team von Superstar Stephen Curry jedoch die zweifache Verlängerung für den Erfolg. Die Celtics vergaben Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit sogar zwei Wurfchance für den Sieg.

Ohne den am Knöchel verletzten Klay Thompson war Curry mit 38 Punkte erneut Topscorer bei den Warriors. Der Point Guard traf sechs Dreipunktewürfe, leistete sich aber auch acht Ballverluste. Golden State führt weiter souverän die Western Conference an. Boston ist Achter im Osten.


Statistik Boston-Golden State

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die deutschen Eishockeyprofis Christian Ehrhoff, Leon Draisaitl und Tobias Rieder haben mit ihren Mannschaften Siege in der Nordamerika-Liga NHL gefeiert.

12.12.2015

Der Einspruch von UEFA-Chef Michel Platini gegen seine 90-Tage-Sperre wird abgewiesen. Die höchsten Sportrichter sehen keinen Schaden für den Franzosen durch den FIFA-Bann. Die Entscheidung ist auch pragmatisch. Vor Weihnachten fällt ohnehin das endgültige Urteil.

13.12.2015

Die EM wird 2016 erstmals mit 24 Teams gespielt, die Vorrunde ist damit deutlich abgewertet. In Paris werden die Gruppen ausgelost. Für Bundestrainer Löw ist nach den Anschlägen vom 13. November ohnehin viel wichtiger, dass alle zur Normalität zurückkehren können.

12.12.2015
Anzeige