Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportmix Plattfuß und Aufgabe: Schumacher-Rennen zum Vergessen
Sportbuzzer Sportmix Plattfuß und Aufgabe: Schumacher-Rennen zum Vergessen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 28.10.2012
Michael Schumacher musste in Indien wegen eines platten Reifens aufgeben. Quelle: Jens Büttner
Anzeige
Greater Noida

Nach wenigen Metern war bei Michael Schumacher schon die Luft raus, noch vor dem Ende gab er ganz auf. Ohne Gummi auf der rechten Felge seines Formel-1-Mercedes schleppte sich Schumacher nach der ersten Runde des Großen Preises von Indien in die Box.

Ein Plattfuß hatte alle Hoffnungen auf ein doch noch irgendwie versöhnliches Wochenende auf dem Buddh International Circuit geraubt: „Damit war eigentlich das Rennen für mich besiegelt.“ Es passierte kurz nach dem Start von Schumachers viertletztem Karriere-Rennen. Der Franzose Jean-Eric Vergne touchierte mit seinem Toro Rosso das Hinterrad am Schumacher'schen Silberpfeil. Erst ging die Luft raus, dann flogen die Gummi-Fetzen nach und nach davon.

Als Schumacher mit einem neuen Reifen wieder zurück auf die Strecke kam, war der siebenmalige Weltmeister 24. - und damit letzter. Nach nicht mal dem Drittel der Renndistanz wurde Schumacher überrundet. „Zwischendurch waren wir mal recht flott unterwegs, aber es war nicht unbedingt das Gelbe vom Ei“, meinte Schumacher.

Zu allem Überfluss wurde dann auch noch wegen angeblicher Missachtung der blauen Flaggen (werden bei Überrundungen angezeigt) gegen den Kerpener ermittelt, der nach 57 Runden seinen Silberpfeil in der Garage abstellte. Das Getriebe hatte den Teamverantwortlichen Sorgen bereitet und man wollte kein Risiko eingehen. Immerhin kam Schumacher, als 22. von 24 Fahrern am Ende geführt, ohne Strafe davon. Er hatte nichts falsch gemacht. Auch kein Trost.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fritz Dopfer saß frustriert im Schnee und schüttelte den Kopf. Bei unruhiger Piste und schlechter Sicht öffnete sich beim 25-Jährigen schon im oberen Drittel des zweiten Laufs ...

02.11.2012

So ein ausgelassenes Siegertänzchen hatten Filip Jicha und Co. zuletzt beim Champions-League-Sieg aufgeführt.

02.11.2012

Weltrekordhalter Patrick Makau aus Kenia hat den Frankfurt-Marathon gewonnen, eine angestrebte neue Bestzeit aber klar verpasst.

28.10.2012
Anzeige