Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportmix Seals 2019 nicht am Start
Sportbuzzer Sportmix Seals 2019 nicht am Start
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 18.12.2018
Die Lübeck Seals haben für die Saison 2019 keine Mannschaft gemeldet. Quelle: 54° / Felix König
Lübeck

Die Football-Saison 2019 wird ohne die Lübeck Seals stattfinden. Der Oberligist hat keine Mannschaft gemeldet. Grund: Dem Klub fehlt der Nachwuchs, so dass laut Verbandsregeln auch kein Herren-Team am Spielbetrieb teilnehmen darf.

„Es stimmt. Wir werden 2019 kein Team haben“, sagt der neue Seals-Vorsitzende Patrick Wischnewski. „Das hat aber nichts mit den Fusionsgesprächen mit den Cougars zu tun oder mit fehlender Bereitschaft, eine Kooperation im Jugendbereich einzugehen..“

Im Gegenteil: Seals und Cougars waren sich über eine Zusammenarbeit im U19-Bereich einig. Doch der Verband hat den Lübecker Vereinen einen Strich durch die gemeinsame Rechnung gemacht. Denn die U19 der Berglöwen spielt in der Nachwuchs-Bundesliga GFL Juniors, und dort sind Spielgemeinschaften laut Statuen nicht erlaubt.

Auf die Fusionsgespräche hat das Seals-Dilemma aber keinen Einfluss, betonen beide Klubs. „Es wird jetzt keinen Schnellschuss geben, wir werden nichts übers Knie brechen“, sagt Sascha Knappe, Geschäftsführer der Vermarktungsgesellschaft der in der 2. Liga spielenden Cougars. Und Wischnewski ergänzt: „Wir werden weiter auf Augenhöhe miteinander reden und nach einer Lösung suchen, mit der alle zufrieden sind. Denn am Ende entscheiden die Mitglieder darüber, ob es zu einer gemeinsamen Football-Zukunft kommt.“ Ziel ist es, bis zum Herbst ein Papier zu erarbeiten, das beiden Seiten gerecht wird.

Zudem sollen alle Seals-Aktiven im Nachwuchs- und Senioren-Bereich die Möglichkeit haben, 2019 unter dem Dach der Cougars zu spielen. Angedacht ist, dass alle Seals-Spieler Mitglied in ihrem Klub bleiben und für ein Jahr zusätzlich eine kostenlose Cougars-Mitgliedschaft erhalten. Denn die ist nötig, um einen Spielerpass beantragen zu können.

Erste Annäherungen der Stadtrivalen hat es auch schon gegeben. Einmal wöchentlich trainieren Spieler beider Klubs derzeit gemeinsam auf dem Seals-Homefield an der Vorwerker Straße. „Das Angebot wird von beiden Seiten gut angenommen“, freut sich Wischnewski. „Und auch die bisherigen Fusions-Gespräche waren sehr positiv – auch nachdem klar war, dass wir 2019 kein Seals-Team an den Start bringen können. Natürlich haben wir noch viel Arbeit vor uns, aber ich glaube, wir sind auf einem guten Weg.“

Axel Wronowski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Badminton Siebte Niederlage für Badminton-Bundesligist - Trittau hat bescheidene Wünsche

Badminton-Bundesligist TSV Trittau geht nach 3:4 beim 1. BC Beuel auf einem Abstiegsplatz in die Weihnachtspause – verbliebenes Saisonziel ist der Klassenerhalt

18.12.2018

Der fünffache Weltmeister Raymond van Barneveld ist überraschend bei der Darts-WM in London ausgeschieden. Er verlor gegen den krassen Außenseiter Darius Labanauskas.

18.12.2018

Stefan Luitz kann wieder lachen. Mit einem fünften Platz meldete sich der Skirennfahrer nach nervenaufreibenden Tagen und den Wirren um seine Sauerstoff-Affäre zurück. Im Parallel-Riesenslalom von Alta Badia sorgte Ski-Star Marcel Hirscher indes für eine weitere Bestmarke.

17.12.2018