Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportmix Kerber geht selbstbewusst in neue Saison
Sportbuzzer Sportmix Kerber geht selbstbewusst in neue Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 21.11.2018
Angelique Kerber startet nach drei Wochen Urlaub nächste Woche in die Vorbereitung auf das Tennis-Jahr 2019. Mit ihrem neuen Trainer Rainer Schüttler will die Kielerin wieder ganz oben angreifen. Quelle: Dppi (Archivbild)
Köln

Drei Wochen lang hat Angelique Kerber keinen Tennisschläger in der Hand gehabt. Stattdessen standen Tauchen auf den Malediven und Sponsorentermine auf dem Programm. Nächste Woche startet die derzeit beste deutsche Tennisspielerin in die Vorbereitung auf 2019. Nachdem sie sich in diesem Jahr selbst bewiesen hat, dass sie keine Eintagsfliege an der Spitze der Tenniswelt ist, strebt sie nun vor allem nach einem: Perfektion.

„Alles Fängt bei mir an“, sagt die 30-jährige Kielerin, die sich noch vor dem Saisonfinale in Singapur überraschend von Trainer Wim Fissette trennte. Mit dem Belgier hatte sie sich nach einem sportlich enttäuschenden Jahr 2017 zurück an die Weltspitze gearbeitet und sich mit dem Wimbledon-Sieg im Juli einen Kindheitstraum erfüllt.

Neustart mit Schüttler

Nun holte Angelique Kerber sich mit Rainer Schüttler (42) einen Ex-Profi als Trainer an die Seite, der neu auf der WTA-Tour ist. „So ist der Profi-Sport. Trainer kommen und Trainer gehen“, kommentierte sie den Wechsel am Mittwoch bei einer Pressekonferenz bei einer Versicherungsagentur in Köln lapidar. „Das Thema habe ich schon vor ein paar Wochen abgehakt.“

Rainer Schüttler arbeitete zuetzt im Trainerteam des Serben Janko Tipsarevic und hat noch keine Erfahrung auf der Damen-Tour. „Mir war bei der Auswahl wichtig, dass wir die gleiche Sprache sprechen, dass er weiß, wie es ist, wenn man ein bisschen Druck hat. Und dass ich ihm vertraue.“ 

Vorbereitung beginnt nächste Woche

Während Rainer Schüttler sich noch im Urlaub befindet, startet Angelique Kerber in der kommenden Woche mit Fitness-Training in die Vorbereitung auf 2019. Auch hier gibt es einen Wechsel: Statt Rob Brandsma aus dem Team um Wim Fissette hat sie einen neuen Fitness-Coach verpflichtet. Den Namen wollte sie aber nicht verraten. „Es ist kein berühmter oder so.“

Fitness ist für Angelique Kerber das A und O. „Sie ist die Grundlage für mein Spiel. Ich muss drei Stunden rennen können, ohne müde zu werden.“ Nach fünf Tagen Grundlagenarbeit wird dann auch Schüttler nach Polen kommen und die gemeinsame Arbeit aufnehmen. „Ich brauche keinen Trainer, weil ich nicht weiß, wie ich Tennis spiele“, sagt Kerber. „Es geht darum, dass er weiß, was es heißt, unter Leistungsdruck zu spielen.“

Grand Slams im Blick

Als Ziel hat sich das neue Team gesetzt „weiter konstant gut zu spielen - vor allem bei den großen Turnieren.“ Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf den French Open - dem einzigen Grand Slam, in dem Kerber noch nicht triumphierte. „Ein Wimbledon-Sieg steht immer über allem. Aber gleich danach kommen für mich die French Open.“

Hopman-Cup zum Jahreswechsel

Ins Jahr 2019 startet Angelique Kerber im australischen Perth beim Hopman-Cup (29. Dezember bis 5. Januar). Beim Nationenturnier vertritt sie Deutschland gemeinsam mit Alexander Zverev.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!