Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportmix Vettel-Aus vor dem Start: Motorschaden auf Einführungsrunde
Sportbuzzer Sportmix Vettel-Aus vor dem Start: Motorschaden auf Einführungsrunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 03.04.2016
Anzeige
Sakhir

Sebastian Vettels Hoffnungen auf den WM-Titel in diesem Jahr haben bereits im zweiten Rennen einen schweren Dämpfer erhalten. Der viermalige Formel-1-Champion konnte beim Großen Preis von Bahrain nicht einmal starten.

Vettel musste seinen Ferrari auf der Einführungsrunde abstellen. Aus dem Heck seines Wagens stieg Rauch auf, der Deutsche vermutete via Boxenfunk einen Motorschaden. „Das hat uns überrascht, wir hatten nicht mit Problemen gerechnet“, sagte Vettel.

„Ich hatte Leistungsverlust, habe gesehen, dass Rauch aus meinem Heck aufgestiegen ist, das war's dann“, kommentierte der 28 Jahre alte Heppenheimer. Die Ursache kannte er unmittelbar nach seinem Aus noch nicht genau. „Es ist schade, ich hatte ja noch gar nicht angefangen. Wenn man gar nicht startet, ist das schon blöd“, betonte Vettel. Er hatte bereits am Freitag ein Training vorzeitig beenden müssen.

Zum Rennauftakt in Australien hatte Vettel hinter den beiden Mercedes-Piloten Nico Rosberg und Titelverteidiger Lewis Hamilton den dritten Platz belegt. In Bahrain war er wie auch in Melbourne in der Qualifikation ebenfalls Dritter geworden. Das Rennen verfolgte Vettel nach seinem vorzeitigen Aus vom Kommandostand seines Rennstalls aus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele werden es nicht glauben können. Auch nach dem zweiten Reinfall kann sich die Formel 1 nicht auf eine Rückkehr zum bewährten alten Quali-Format einigen. Es scheitert an den beiden wichtigsten Männern im Fahrerlager: Bernie Ecclestone und Jean Todt.

04.04.2016

Reden dürfen sie, aber zu sagen haben sie nichts. Dafür aber Bernie Ecclestone. Die Piloten verstehen zunehmend die Welt nicht mehr. Wo fährt die Formel 1 hin?

04.04.2016

Das erste Flutlichtrennen der Saison. Die Kulisse bietet tolle Bilder. Das Thema Menschenrechte spielt da in der Formel 1 keine Rolle. Sportlich kommt es wieder zum Startvierkampf zwischen Hamilton und Rosberg im Silberpfeil sowie Vettel und Räikkönen im Ferrari.

03.04.2016
Anzeige