Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
SV Eichede Eichede, mach‘s noch einmal!
Sportbuzzer Vereine SV Eichede Eichede, mach‘s noch einmal!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 13.11.2013
Vor vier Monaten: Maltzahn (Nr. 8) trifft zum 1:0 für Eichede. Norderstedts Höcker ist ohne Chance. Quelle: Nuppenau
Anzeige
Eichede

8. Juni 2013: Dieses Datum ging in die Vereinsgeschichte des SV Eichede ein. Dank eines 2:0-Heimerfolgs gegen Eintracht Norderstedt feierten die Stormarner Fußballer den bislang größten Erfolg — den Aufstieg in die Regionalliga Nord. Heute kommt es um 15 Uhr zum Wiedersehen, wenn der Mit-Aufsteiger erneut im Ernst-Wagener-Stadion gastiert.

Einer der Eicheder Aufstiegshelden ist Torge Maltzahn. Keine zwei Minuten waren damals vor der Rekordkulisse von 1404 Zuschauern gespielt, als das Urgestein (seit 2005) den Traumstart für die Rot-Weißen besorgte. Spätestens als eine Flanke von „Bene“ Kummerfeldt nur 13 Minuten später ins Netz rutschte, war die Rot-Weiß-Riesenparty perfekt. „Das war ein unglaublicher Moment, auf den wir alle hingearbeitet haben“, blickt Maltzahn gern zurück. Wobei das Wiedersehen heute kein besonderes Spiel sei. „Es geht einzig um drei Punkte“, sagt der 26-Jährige.

Auch wenn sich bei den Eichedern durch den Aufstieg viel verändert hat (vor allem der Aufwand ist durch die Auswärtsfahrten teils mit Übernachtung viel größer geworden), genießt der frühere HSV-Jugendkicker das Abenteuer in der Vierten Liga. „Die Liga macht Spaß. Dafür hat sich die harte Arbeit doch gelohnt“, sagt der Vize-Kapitän.

Für den Offensivspieler (zwei Saisontreffer) ist es ein Spagat zwischen Hobby und Job. Der gelernte Industriekaufmann arbeitet als Sachbearbeiter bei „Flexi“ in Ahrensburg. Doch der Aufwand sei kein Problem. Trainer Oliver Zapel schätzt ihn aufgrund seiner Vielseitigkeit. Beim unglücklichen 0:2 in Goslar scheiterte Maltzahn mit einem Fallrückzieher.

Der Linksfuß erwartet heute ein ausgeglichenes Spiel. „Die Tagesform wird entscheiden. Wir haben Respekt, aber keine Angst vor Norderstedt“, betont Maltzahn.

Der Dorfklub erwartet einen neuen Zuschauer-Rekord. Deshalb wird eine zusätzliche Kasse geöffnet. Im letzten Heimspiel gegen den FC St. Pauli II (3:1) kamen 987 Besucher. „Die Unterstützung wird wieder wichtig sein, weil Norderstedt einen guten Fußball spielt, der modern und taktisch geprägt ist“, sagt Zapel. Dass Norderstedt auswärts bisher noch keinen einzigen Punkt geholt hat, zählt für den Coach nicht: „Die Formkurve zeigt klar nach oben.“

Deshalb setzt er um so mehr auf den Spieler mit der Rückennummer acht. „Maltzahn ist ein Mann für besondere Situationen, der auch in dieser Liga für außergewöhnliche Dinge gut ist“, betont Zapel.

Damit er genügend Freiheiten hat, soll diesmal Simon Koops im defensiven Mittelfeld statt Leo Seiler abräumen. Und alle Eicheder hoffen auf eine Wiederholung des glorreichen Spiels vom 8. Juni — und auf einen 2:0-Sieg.

Eichede kompakt
Sebastian Ballhausen hat als Co-Trainer des SH-Liga-Teams berufsbedingt aufgehört, bleibt dem Klub als Scout, Spielbeobachter und Spieler der „Dritten“ erhalten.

Michael Meyer gehört wieder zum Kader. Das geplante Studium in Wien hat sich zerschlagen. Leo Seiler geht ab November für vier Monate nach Australien.
Der bereits vor längerem ausgeschiedene Patrick Boy steht im Fokus vom FC Dornbreite und Strand 08.

Volker Giering

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige