Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Mehr Zuschauer, mehr Geld, mehr Essen für die VIPs

Lübeck Mehr Zuschauer, mehr Geld, mehr Essen für die VIPs

Gedränge an den Kassen, eine gut gefüllte Tribüne und ein proppevoller VIP-Raum nach dem 2:1-Sieg des VfB Lübeck gegen den SV Eichede II in der SH-Liga.

Voriger Artikel
Einpeitscher gegen Paradiesvogel
Nächster Artikel
Harmonischer Familienabend: Schwarze Zahlen, einstimmige Wahlen

Freude bei Marheineke: Er traf beim 2:1 gegen Eichede.

Quelle: Kugel

Lübeck. Gedränge an den Kassen, eine gut gefüllte Tribüne und ein proppevoller VIP-Raum nach dem 2:1-Sieg des VfB Lübeck gegen den SV Eichede II in der SH-Liga. Dazu noch eine prächtige Stimmung, auch bei den Stormarnern.

„Das war ein schöner Abend“, freute sich Thomas Schikorra, Vorstandssprecher der Grün-Weißen. 1535 Zuschauer — Besucher- und Einnahmerekord (rund 11 000 Euro) auf der Lohmühle. Trotz der fast zeitgleichen Handball-Konkurrenz des VfL Bad Schwartau, der gegen Rostock ebenfalls mehr Fans (2200) als bisher anlockte.

Der VfB hatte lediglich mit 900 bis 1000 Zuschauern gerechnet. Zumal Eichede II nicht der ganz große Kracher ist. „Wir waren ein bisschen geplättet“, gestand Schikorra. Mehreinnahmen von 4000 bis 5000 Euro sorgten für freudige Gesichter bei den Funktionären.

Oben im VIP-Bereich herrschte noch lange nach dem Abpfiff Hochbetrieb. „Das zeichnete sich schon Tage vorher ab“, sagte Schikorra. Rund 50 Privatpersonen und Firmen hatten zusätzlich Kaufkarten für Logen und VIP-Plätze im Außenbereich geordert. Deshalb wurden statt der 200 Portionen Spaghetti Bolognese und Rindergulasch mit Spätzle 40 Essen nachbestellt. „Es hat alles gereicht“, stellte Geschäftsstellenleiter Florian Möller fest.

Von einem schönen Fußball-Abend sprach auch Oliver Zapel bei der Pressekonferenz. „Die frühere Rivalität schwindet. Wir pflegen ein freundschaftliches Verhältnis. Der VfB leistet gute Arbeit. Beide Klubs können optimistisch in die Zukunft schauen“, sagte der Eicheder Trainer.

Sein Kollege Denny Skwierczynski war über die drei Punkte glücklich: „Wir gehen jetzt zufrieden nach Hause.“ Zuvor gönnte er sich mit seinem Kumpel Zapel (beide spielten zwei Jahre in Hoisdorf zusammen) noch ein Bier.

PWD

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfB Lübeck
Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.