Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
VfB Lübeck Randale beim Pokalfinale
Sportbuzzer VfB Lübeck Randale beim Pokalfinale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:38 15.07.2015
Quelle: Felix König
Lübeck

Der sportliche Wert (beide Mannschaften hatten sich schon vorher für den DFB-Pokal qualifiziert) hielt sich allerdings arg in Grenzen. „Sportlich ein schöner Abend für uns“, sagte VfB-Trainer Denny Skwierczynski. Aber ansonsten . . .

19.10 Uhr: Die Polizei sperrt den Zugang für alle Zuschauer zur Haupttribüne. Rund 1000 Fans müssen warten.

19.15 Uhr: Schwarzer und grüner Rauch steigt im G6-Block (dort steht der „harte Kern“ der VfB-Fans) auf. Rund 50 Polizisten riegeln den Bereich ab. „Durchsuchungsmaßnahmen aus gefahrenabwehrenden Gründen“, so nennt es die Polizei. Einige Anhänger haben ihr Gesicht grün-weiß „vermummt“.

19.30 Uhr: Eigentlich sollte jetzt der Anpfiff ertönen. Stattdessen postieren sich fünf Hundeführer vor dem Block. „Es wird vermutet, dass schwere Feuerwerkskörper hin eingeschmuggelt worden sein sollen“, sagt Tobias Kruse, stellvertretender Geschäftsführer des Schleswig-Holsteinischen Fußball-Verbandes (SHFV).

19.50 Uhr: Der Block G6 ist geräumt. Alle Anhänger stehen jetzt im F-Block hinterm Tor.

19.51 Uhr: Die Polizei löst den Absperrriegel am Haupttribünen-Eingang auf. Die Fans können ins Stadion.

20.05 Uhr: Im Kieler Block steigt weißer und roter Rauch auf. Hier erfolgt keine Durchsuchung. „Anti HL“, steht auf einem Plakat. Und es sickert durch: Ein Stadtwerke-Bus, der die Kieler zur Lohmühle gebracht hat, wird beschädigt.

20.07 Uhr. Die Lage hat sich beruhigt. Vom Band wird die Schleswig-Holstein-Hymne abgespielt.

20.09 Uhr: Schiedsrichter Fynn Kohn kann endlich anpfeifen. Der VfB ohne Knechtel (Oberschenkel), Nogovic (Adduktoren) und zunächst Lange (Fußprobleme), aber mit den drei starken Neuzugängen Sievers, Maletzki (beide im Mittelfeld) und Kramer (Sturm, zusammen mit Richter) bestimmt überraschend das Spiel.

20.26 Uhr: Kramer trifft mit dem Kopf aus fünf Metern nach Freistoß von Meyer. 1:0 für den VfB (17.). Torhüter Jakusch verschätzt sich.

20.36 Uhr: Flanke von der rechten Seite von Bohnsack, Richter schießt den Ball freistehend aus zehn Metern über den Kasten (27.).

20.48 Uhr: Kiels Schäffler scheitert aus Nahdistanz an Toboll (39.).

20.54 Uhr: Halbzeit. Polizei-Einsatzleiter Ulf Witt zu den LN: „Wir haben 12 Nebeltöpfe und 15 Sturmhauben gefunden. Die Gegenstände wurden vor dem Spiel in Sporttaschen vom Conti-Dorf über den Zaun geworfen. Neben dem Block sitzen Familien mit Kindern. Wir haben überlegt, ob wir das zulassen und welche Gefahr bestehen könnte. Außerdem wurden neun Beamte verletzt.“

21.11 Uhr: Die zweite Hälfte beginnt und wird gleich wieder unterbrochen. Wieder zünden VfB-Anhänger, jetzt im F-Block, Nebeltöpfe.

21.18 Uhr: Im F-Block wird der Banner des Verbandes ausgerollt. Der Schriftzug ist rot durchgestrichen.

21.22 Uhr: Schuss von Meyer aus 20 Metern, keine Mühe für Torhüter Jakusch.

22.00 Uhr: Janzer trifft den rechten VfB-Pfosten

22.02 Uhr: Schlusspfiff. Auf dem Feld hüpfen die VfB-Spieler im Kreis und feiern mit den Fans. Stunden vorher schien ein Abbruch der Partie möglich.

Alle Details zum Spiel gibt es auch hier beim LN-Sportbuzzer.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!