Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
VfL Lübeck-Schwartau Greves Stand der Dinge
Sportbuzzer VfL Lübeck-Schwartau Greves Stand der Dinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 22.08.2018
Lübeck/Bad Schwartau

Greve spricht von einer „insgesamt guten Vorbereitung, die leider von einigen Verletzungen beeinträchtigt wurde“. Die Spielergebnisse (fünf Siege, vier Niederlagen inklusive des 17:31 im DHB-Pokal gegen Magdeburg) seien – „teilweise dem Entwicklungs- und Vorbereitungsprozess geschuldet – nicht so gut“ gewesen. „Aber das ist in der Vorbereitungsphase normal und gehört dazu. Jetzt freuen sich alle darauf, dass es losgeht.“ Und Greve ist zuversichtlich, was den Saisonauftakt am Sonnabend (19 Uhr, Hansehalle) gegen Balingen-Weilstetten angeht: „Wenn jeder bereit ist, seinen Teil zum Kollektiv dazuzugeben, dann können wir eine gute Spielleistung abliefern.“ Greve positionsbezogenes Vorbereitungsfazit:

Torwart

„Wir haben ein sehr gutes Torhüterduo. Marino Mallwitz konnte den Abstand zu Dennis Klockmann weiter verkürzen.“

Linksaußen

„Thees Glabisch und Sebastian Damm sind ein gutes Team, ergänzen sich in ihren Fähigkeiten. Leider sind wir dort aktuell durch Bastis Ausfall Basti nur einfach besetzt.“

Rückraum links

„Jan Schult hat eine sehr gute Vorbereitung absolviert, ist eine verlässliche Größe in Abwehr und Angriff. Pawel ist nach gutem Vorbereitungsbeginn leider durch eine Verletzung gehandicapt. Durch seine gute Physis ist er ein wichtiger Spieler in Angriff und Abwehr.“

Rückraum Mitte

„Bei Tim Claasen ist eine stete Weiterentwicklung zu sehen, er ist ein belebendes Element im Angriffsspiel. Markus Hansen kommt nach seiner Verletzung immer besser in Schwung, ist ein wichtiger Taktgeber im Angriff. Dadi Runarsson hat sich gut in die Mannschaft integriert, benötigt allerdings noch etwas Zeit, um alle Abläufe zu festigen. Und er muss noch mehr an seine Stärken glauben.“

Rückraum rechts

„Antonio zeigt sich körperlich deutlich verbessert, hat auch eine spielerische Steigerung hinter sich. Er ist ein Mann für die Gegenwart und die Zukunft. Toni Podpolinski befindet sich im Aufbautraining, wird bald wieder zum Team stoßen.“

Rechtsaußen

„Jasper Bruhn hat sich körperlich gut entwickelt. Er steht in der Abwehr seinen Mann und springt im Angriff als Allrounder je nach Bedarf zwischen Rechtsaußen und rechtem Rückraum. Janik Schrader benötigt Zeit, um sich – nach dem ganzen Trubel im Sommer (mit unverhoffter EM-Teilnahme mit der U20-DHB-Auswahl, die Red.) – in die Spielabläufe zu integrieren. Rückkehrer Finn Kretschmer bringt sich gut ein. Man merkt, dass er das Umfeld und Teile der Mannschaft kennt.“

Kreis

„Neuzugang Marcel Möller erfüllt das, was wir uns von ihm erwartet haben: Er ist eine Kämpfernatur. Steffen Köhler, der Erfahrene am Kreis, ist immer da, wenn er gebraucht wird. Fynn Ranke entwickelt sich auch auf dem Feld zu einem der Führungsspieler dieses Teams und hat eine gute Entwicklung über die gesamte Vorbereitungszeit genommen.“

Kapitän und Abwehrchef

„Monentan ist Martin Waschul leider verletzt, ansonsten ist er der Kapitän und Leader der Mannschaft. Er bildet auch das Bindeglied zwischen Mannschaft und Trainerteam.“

Team hinter dem Team

Zur Trainercrew um Torge Greve gehören „Co“ Gerrit Claasen und Torwarttrainer Jörg Engelhardt sowie Athletik-Trainer Uwe Wilts und „Kondi- Klaus“ Ulrich als Fitness-Trainer. Greve betont die gute Zusammenarbeit und „die aufeinander abgestimmten Inhalte“. Zudem werde die ebenfalls sehr wichtige Arbeit des Betreuerteams und der Physiotherapeuten, die im Hintergrund stattfinde, viel zu selten öffentlich gewürdigt, so Greve.

ing

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wieder war ein Erstliga-Team zu stark: Handball-Zweitligist VfL Lübeck-Schwartau hat zum vierten Mal in Folge im DHB-Pokal bereits sein Auftaktspiel beim Erstrundenturnier verloren und ist ausgeschieden. In Hildesheim gab es gegen den SC Magdeburg ein deutliches 17:31 (7:16).

18.08.2018

Gegen den amtierenden deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt kamen 1.870 Zuschauer in die Hansehalle. Bis zur 27. Minute konnte der Außenseiter ein Unentschieden halten. Am Ende gewannen die Flensburger mit 36:27. VfL-Trainer Torsten Greve war trotzdem zufrieden.

15.08.2018

Für Zweitligist VfL Lübeck-Schwartau und die Handball-Fans der Region steht heute das Highlight der Saisonvorbereitung auf dem Plan: Die SG Flensburg-Handewitt tritt um 18 Uhr als amtierender Deutscher Meister in der Hansehalle an. Von sechs Neuzugängen fehlt nur einer. Beim VfL fällt derweil Martin Waschul voraussichtlich mehrere Wochen aus.

14.08.2018