Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
VfL Lübeck-Schwartau Heiße Themen, attraktives Los
Sportbuzzer VfL Lübeck-Schwartau Heiße Themen, attraktives Los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:19 05.07.2013
Von Jens Kürbis
Düsseldorf

Christian Fitzek atmete nach der Pokal-Auslosung erst einmal kräftig durch. Im noblen Düsseldorfer Hilton-Hotel hatte Schwartaus Geschäftsführer bei der Tagung der Handball-Bundesliga (HBL) mit ansehen müssen, wie im Topf mit Rostock, Hamm und Leipzig noch drei weitere Zweitligisten lagen. „Leipzig auswärts, unter der Woche, das hätte uns hart getroffen.“ Es wurde der SV Mecklenburg Schwerin, der neue, nach der Insolvenz von Post Schwerin entstandene Verein, der jetzt in der 3. Liga spielt. „Ein guter Gegner, Derby, kurze Fahrt, top“, simste Trainer Torge Greve aus dem Urlaub. Auch Sportchef Michael Friedrichs findet den Gegner „attraktiv und anspruchsvoll, da sind noch etliche Zweitliga-Spieler dabei“. Einer ist Ingo Heinze, der Friedrichs eine nicht ganz ernst gemeinte SMS mit Smiley schickte: „Glückwunsch! Für eine Kiste Bier lassen wir euch weiter!“

Für den VfL ist die erste Pokalrunde am 21. August die Generalprobe vor dem Zweitliga-Auftakt zehn Tage später gegen Erstliga-Absteiger Neuhausen. Das steht jetzt fest. Denn auf der Tagung der 18 Erst- und 20 Zweitligisten wurden auch die Spielpläne festgezurrt. „Wir haben alle Wunschtermine durchbekommen“, freute sich Fitzek. Heißt: Das Gros der Heimspiele trägt der VfL weiter samstags um 19 Uhr aus. Zweimal wird freitags gespielt — gegen Rostock (18. Oktober) und Altenholz (9. Mai; 20 Uhr); zweimal sonntags — gegen Tarp/Wanderup (15. Dezember) und Erlangen (23. März, 16 Uhr). „Das ist ein Testballon. Wir wollen sehen, wie das angenommen wird“, sagt Fitzek. Der VfL tanzt noch weitere drei Mal aus der Heimspiel-Reihe — gegen Hamm (Mi., 6. November), Bittenfeld (Gründonnerstag, 17. April). und Bietigheim (Mi., 30. April).

Doch in Düsseldorf ging es über zwei Tage in fünf- sowie achtstündigen Diskussionen nicht nur um Pläne und Lose, sondern auch um die Zukunft des Handballs. „Es gab ein klares Bekenntnis, dass die Nationalmannschaft die Nummer eins ist. Aber es gab keine Beschlüsse, weder zum Thema Ausländerbeschränkung noch Ligareduzierung. Das wird jetzt in Arbeitsgruppen weiter besprochen“, berichtete Fitzek. Das gelte auch für das heiß diskutierte Thema, ob der Deutsche Meister künftig in einer Playoffrunde und der dritte Aufsteiger über eine Relegation ermittelt werden soll. „Alles kommt auf den Prüfstand“, so Fitzek, „auch, ob die 2. Liga von 20 auf 18 Vereine verringert wird.“

Für Gesprächsstoff sorgten auch die Überlegungen des TV-Senders Sport 1, der den Live-Sendeplatz am Dienstag zugunsten der Fußball-Regionalliga opfern will. „Die Live-Übertragung ist nicht in Gefahr.

Es geht nur um eine Verlegung des Spiels der Woche auf einen anderen Wochentag. Wir haben den Vertrag mit Sport 1 gerade bis 2017 verlängert“, stellte HBL- Chef Frank Bohmann klar.

Noch ein wichtiges Thema: Statt der Ausländerquotierung beratschlagte die HBL über bessere Modelle bei der Anschlussförderung von Nachwuchsspielern. Dazu hat Füchse-Boss Bob Hanning einen Vorschlag eingebracht. „Der nimmt die 2. Liga noch mehr als bisher als Ausbildungsliga in die Pflicht, sieht Kooperationen zwischen Erst- und Zweitligisten vor, eine Mindestanzahl deutscher Spieler im Kader, Spielzeiten für Talente. Dafür könnten HBL-Beiträge der Zweitligisten reduziert werden“, findet Fitzek den Vorschlag interessant. Bei all den Themen wird er auch künftig direkt am Ball sein. Der Ex-Nationalspieler wurde als Vizepräsident und Vertreter der 2. Liga (mit Prokura) in den achtköpfigen HBL-Vorstand gewählt.

Saison 2013/14: Schwartaus Hinrundenspiele
Sa., 31.08., 19.00: TV Neuhausen H Sa., 07.09., 19.00: Friesenheim A Sa., 14.09., 19.00: DJK Rimpar H Di., 24.09., 20.00: TV Großwallstadt A Sa., 28.09., 19.00: HSG Nordhorn H Sa., 05.10., 19.30: SC DHfK Leipzig A Sa., 12.10., 19.30: HG Saarlouis A Fr., 18.10., 19.00: HC Empor Rostock H Sa., 26.10., 20.00: HC Erlangen A Mi., 06.11., 19.30: ASV Hamm-Westfalen H So., 10.11., 18.00: TuSEM Essen A Sa., 16.11., 19.00: TV Hüttenberg H So., 24.11., 17.00: TV Bittenfeld A Sa., 30.11., 19.00: SG Leutershausen H Sa., 07.12., offen: SG BBM Bietigheim A So., 15.12., 16.00: HSG Tarp/Wanderup H Mi., 18.12., 19.30: TSV Altenholz A Sa., 21.12., 19.00: Eintracht Hildesheim H Fr., 27.12., 19.00: EHV Aue A A= Auswärtsspiel; H= Heimspiel

Dauerkarten: 259 Euro; 170 Euro Jugendliche (bis 16 Jahre); Einzelticket: 15/10 Euro.

Jens Kürbis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ist Christian Zeitz noch dabei, wenn der THW Kiel am 2. August um 19 Uhr zum Testspiel bei Handball-Zweitligist VfL Bad Schwartau antritt? Noch ist eine Antwort darauf nicht gefunden, nachdem der 32-jährige Linkshänder einen Vertrag bei MKB Veszprem in Ungarn unterschrieben hat und möglichst noch in diesem Sommer dorthin wechseln will (wir berichteten).

Christian Schlichting 02.07.2013

VfL-Gesellschafter stellen sich neu auf — mit zwei Neuen: Die Unternehmer Boy Meesenburg und Thomas Nawrocki sind jetzt mit dabei.

Jens Kürbis 15.06.2013

Das letzte Saisonspiel, das 24:25 gegen Emsdetten, lag hinter ihnen. Und eigentlich war Zeit zum Verweilen und Klönen mit den Fans. Doch Schwartaus Zweitliga-Handballer wirkten gehetzt.

Christian Schlichting 10.06.2013
Anzeige