Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
VfL Lübeck-Schwartau Schwartau-Flügelflitzer Damm fällt erneut aus
Sportbuzzer VfL Lübeck-Schwartau Schwartau-Flügelflitzer Damm fällt erneut aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 13.03.2019
Fällt nach seinem Comeback erneut lange aus: Schwartau-Außen Sebastian Damm. Quelle: Agentur 54°
Lübeck

Antonio Metzner winkt mit Kaffeebecher in der Hand von der Bahnsteigkante in Lübeck, dazu der Untertitel „Trennungsschmerz“. So verabschiedete sich Sebastian Damm am Mittwoch via Instagram, teilte mit, dass er auf dem Weg nach Köln sei. Auf den ersten Blick lustig. Ist es aber nicht.

Untersuchung in Kölner Spezialklinik

Denn der Linksaußen der Schwartauer Zweitliga-Handballer hat sich im Spiel gegen N-Lübbeecke (21:20) offenbar doch schwerer verletzt, als zunächst angenommen. „Ich kann den linken Arm nicht heben, habe Schmerzen, geschwollen ist die Schulter auch. Eine Einblutung wurde in der MRT-Untersuchung zudem festgestellt“, berichtete der 23-Jährige. Offenbar bereiten ihm zwei Schrauben große Probleme, die ihm nach einer Schultereckgelenkssprengung vor fünf Jahren eingesetzt wurden. Damm: „Der eine Tackle im Nettelstedt-Spiel war wohl dann doch zu viel.“ Eine Untersuchung in einer Kölner Spezialklinik, wo er sich hatte operieren lassen, soll jetzt Klarheit bringen.

Sebastian Damm (m.) kam in dieser Saison für den VfL auf 18 Einsätze, erzielte 40 Treffer (19 Siebenmeter). Quelle: Agentur 54°

Damm: „Ein Katastrophe, ich bin echt bedient“

„Fest steht, dass ich vier Wochen ausfalle.“ Für den Flügelflitzer, der zur neuen Saison zum Erstligisten Bergischer HC wechselt, ist das „eine Katastrophe. Ich bin echt bedient, jetzt geht alles wieder von vorn los.“ Denn er hatte gerade sein Comeback gefeiert war nach dreimonatiger Pause, seinem unverschuldeten Autounfall, wieder gut in Schuss. Gut möglich, dass Damm neben dem Rückraumklinken Pawel Genda (Kreuzbandriss) für den Rest der Saison ausfällt.

Premiere für neues Trainerduo in Aue

Bis Juni sind es noch 13 Spiele. 13 Partien auch für das neue Trainer-Duo Gerrit Claasen/Jörg Engelhardt, das nach dem überraschenden Wechsel von Cheftrainer Torge Greve zum VfL Gummersbach übernommen hat. Nach den ersten Trainingseinheiten erhielt das Tandem in einer internen Besprechung von der „jetzt mehr denn je hochmotivierten Mannschaft“ noch einmal volle Rückendeckung. Am Samstag steht für das Interimsduo im Erzgebirge beim EHV Aue die Feuertaufe an. Claasen freut sich drauf, ist auch zuversichtlich: „Für die Mannschaft gibt es nach den ersten Einheiten eine Eins mit Sternchen.“

Den Damm-Ausfall („Für Basti tut es mir unheimlich leid“) muss jetzt Thees Glabisch auffangen. Noch hat der VfL auf der linken Außenbahn eine Alternative . . .

Jens Kürbis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Handball-Zweitligist VfL Lübeck-Schwartau hat sich nach dem überraschenden Wechsel von Cheftrainer Torge Greve zum Erstligisten VfL Gummersbach für eine interne Lösung entschieden. Der bisherige Co-Trainer Gerrit Claasen und Torwart-Trainer Jörg Engelhardt übernehmen den Chefcoachjob als Doppelspitze – bis zum Saisonende. Ab 1. Juli übernimmt der ehemalige polnische Nationaltrainer Piotr Przybecki.

11.03.2019
VfL Lübeck-Schwartau 21:20 gegen TuS N-Lübbecke - Zum Greve-Abschied ein Sieg

Als ein trauriger Abgang für VfL-Trainer Torge Greve nach sieben größtenteils erfolgreichen Jahren drohte, bewies seine Mannschaft „einmal mehr ihren großartigen Charakter“ und besiegte Bundesliga-Absteiger TuS N-Lübbecke im Endspurt mit 21:20.

09.03.2019

Als ein trauriger Abgang für den VfL-Trainer drohte, bewies seine Mannschaft „einmal mehr ihren großartigen Charakter“ und besiegte Nettelstedt im Endspurt 21:20.

09.03.2019