Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
VfL Lübeck-Schwartau VfL baut im Team hinter dem Team um
Sportbuzzer VfL Lübeck-Schwartau VfL baut im Team hinter dem Team um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:57 07.03.2018
Anzeige
Lübeck

DieHandballer des VfL Lübeck- Schwartau stellen sich im Team hinterm Team neu auf. Kim Andersen, seit einem Jahr hauptamtliche Geschäftsstellenleiterin und für den Vertrieb zuständig, verlässt den Zweitligisten zum 31. März. „Ich habe aus persönlichen Gründen gekündigt, gehe mit einem weinenden und lachenden Auge“, erklärte die 29-Jährige auf Nachfrage. Sie habe beim VfL in den zwölf Monaten viel gelernt, jetzt aber interessante berufliche Optionen außerhalb Lübecks gefunden.

VfL Chef Michael Friedrichs, der das so bestätigte („Wir sind im Guten auseinander“), baut die Geschäftsstelle nach dem Andersen-Ade nun um. Thomas Schober (von der Sparkasse abgestellter Mitarbeiter) übernimmt kommissarisch die Leitung. „Für den Bereich Vertrieb sind wir mit einem potentiellen Neuzugang in Gesprächen“, erklärt Friedrichs und ergänzt: „Damit wir uns den Traum vom Aufstieg langfristig erfüllen können, müssen wir personell nicht nur in die Mannschaft investieren, sondern auch in das Team dahinter. Unsere Strukturen müssen professioneller werden.“

Die studierte Event-Managerin Andersen ist aktuell noch die einzige hauptamtliche Kraft in der Geschäftsstelle, in der laut VfL-Homepage aktuell 19 Mitarbeiter (inklusive Hallensprecher, Scouter und Sicherheitsbeauftragter) aktiv sind.

jek

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Akerman auch verletzt – Hansehallendach geflickt.

05.03.2018

Nach der 25:41 (17:22)-Niederlage beim THW Kiel haben die Bundesliga-A-Junioren des VfL Bad Schwartau beim heutigen Heimspiel gegen den TV Oyten (14 Uhr, Jahn-Halle) ...

04.03.2018

Der VfL Lübeck-Schwartau hat sechs Tage nach der 18:25- Niederlage bei Aufsteiger Eintracht Hagen nur halb zurück in die Erfolgsspur gefunden. Vor 1933 Zuschauern in der Lübecker Hansehalle trennte sich das Team von Trainer Torge Greve von Eintracht Hildesheim 25:25 (16:12) – und das nach einer unvorhergesehenen, mehr als 30-minütigen Zwangspause.

03.03.2018
Anzeige