Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
VfL Lübeck-Schwartau VfL mit Kretschmer bei Tills Löwen
Sportbuzzer VfL Lübeck-Schwartau VfL mit Kretschmer bei Tills Löwen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 05.03.2019
VfL-Rechtsaußen Finn Kretschmer jubelt über eines seiner 18 Tore aus den jüngsten vier Saisonspielen. Quelle: Agentur 54°
Bad Schwartau

Nach der MRT-Untersuchung ließ die „Entwarnung“ nicht lange auf sich warten: „Alles heil geblieben“, fasste Finn Kretschmer das Gespräch mit VfL-Mannschaftsarzt Arndt Müller erleichtert zusammen. Sein „Gefühl“ nach dem Zusammenstoß mit einem Gegenspieler in der Auswärtspartie bei den Rhein Vikings hatte ihn nicht getäuscht, die erste Diagnose sich bestätigt: „Im rechten Knie ist es zu einer Einblutung gekommen, aber die Kreuzbänder sind stabil, haben, wenn überhaupt, nur ganz wenig abgekriegt“, berichtete der VfL-Rechtsaußen, der in Düsseldorf sechs Treffer zum 33:27-Auswärtssieg beigesteuert hatte.

Zuletzt 18 Tore in vier Spielen

„Ich war noch nie schwerer verletzt“, betont der 24-jährige Linkshänder und ist froh, dass sich daran nichts geändert hat. Zumal es zuletzt bei ihm immer besser lief. Von den 50 Saisontoren, die er in den bisherigen 24 Punktspielen erzielte, warf er 18 allein in den jüngsten vier Partien nach der WM-Pause.

Schreckmoment im Spiel bei den Rhein Vikings in Düsseldorf. Antonio Metzner (l.) und Martin Waschul kümmern sich um den verletzten Finn Kretschmer. Quelle: Horstmüller

„Das liegt in erster Linie daran, dass wir zuletzt in der Abwehr wieder besser gespielt haben. Dadurch habe ich häufiger die Chance zu einfachen Toren per Konter bekommen“, erläutert Kretschmer und lobt seine Mitspieler auch, wenn er sagt: „Aus dem Positionsspiel haben wir starke Rückraumschützen, die oft treffen.“ Trotzdem arbeite das Team derzeit auch im Training viel daran, „die ganze Breite des Feldes zu nutzen und mehr über die Außen zum Abschluss zu kommen. War es am Anfang der Saison vielleicht ein Abschluss, kriege ich jetzt schon so etwa vier, fünf Würfe pro Spiel von außen.“

Am Dienstag war Kretschmer bereits wieder im Training, absolvierte nach der Wurfeinheit am Morgen auch das Teamtraining am Abend – und will am Mittwoch dabei sein, wenn der VfL um 19 Uhr zum Trainingsspiel bei der HSG Tills Löwen antritt.

Neue Trikots für alle 20 HSG-Mannschaften

Der Tabellenzweite der Landesliga Süd, der punktgleich mit Spitzenreiter Holsteinische Schweiz den Aufstieg anpeilt, hatte die Zweitliga-Handballer in die Stadtwerke-Arena nach Mölln eingeladen, um einen attraktiven Rahmen für eine bemerkenswerte Aktion der Spielgemeinschaft zu bieten, die sich 2008 aus den Handballern des Ratzeburger SV, der Möllner SV und des TSV Berkenthin gründete: Der Förderverein der HSG hat dafür gesorgt, dass – dank eines Sponsorenpools – künftig alle 20 Mannschaften im einheitlichen Outfit spielen. Die knapp 350 Trikots werden vor dem Spiel übergeben. Deshalb werden mehr als 200 HSG-Talente in der Halle erwartet, die Platz für knapp 500 Zuschauer bietet. Der Eintritt kostet 5 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder.

Christian Schlichting

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach zehn Handball-Jahren beim VfL Lübeck-Schwartau hört Toni Podpolinski zum Saisonende auf, will gern mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. Der 32-Jährige, der den Krebs besiegt hat, blickt auf seine VfL-Zeit.

02.03.2019

Die Schwartauer Zweitliga-Handballer hatten bei den Rhein Vikings nur in den ersten 30 Minuten Probleme – Ärgerlich: Podpolinski sieht die Rote Karte

02.03.2019

Ein Sieg ist Pflicht. Die Zweitliga-Handballer des VfL Lübeck-Schwartau gastieren am Freitag bei den Rhein Vikings. Die sind Schlusslicht und insolvent. Ein Grund: Die „Sportstadt Düsseldorf“ hat den Wikingern den Geldhahn zugedreht.

28.02.2019