Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Hansemuseum Direktorin im Anmarsch: Eine Hamburgerin fürs Hansemuseum
Thema H Hansemuseum Direktorin im Anmarsch: Eine Hamburgerin fürs Hansemuseum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:39 26.02.2015
Voller Elan vom Burgtor aus durch die Innenstadt: Historikerin Dr. Lisa Kosok möchte „Stadt und Leute kennenlernen“. Quelle: Wolfgang Maxwitat
Lübeck

Man suche, hatte Renate Menken von der Possehl-Stiftung noch vor drei Monaten gesagt, nicht zwingend einen Historiker, sondern jemanden mit Macher-Qualitäten.

Gefunden hat man eine renommierte Historikerin, die über mehr als 20-jährige Museumserfahrung verfügt — und eine Macherin zu sein scheint: die 59-jährige Dr. Lisa Kosok.

Schick und modern gekleidet, dabei ziemlich locker, kommt sie von der großen in die kleine Hansestadt. Keine vergeistigte Wissenschaftlerin, obgleich sie qua ihres Amtes als Direktorin des Hamburg Museums Professorin ist — ein Titel, den sie mit ihrem Fortgang abgeben muss. Doch Lisa Kosok ist gern nach Lübeck gekommen: „Das Europäische Hansemuseum setzt Maßstäbe, weil es in vielerlei Hinsicht Neuland betritt. Architektur, Präsentation, Vermittlung, Besucheransprache sind so noch nicht dagewesen und eine Bereicherung der nationalen und internationalen Museumslandschaft“, sagt sie. Es sei schon „eine kleine Perle“.

Lange hat es gedauert, bis die Personalie endlich unter Dach und Fach war. Nach einer bundesweiten Ausschreibung hatte man 40 Bewerber, derer sechs sich dann der Jury mit Andreas Heller, Renate Menken, Dr. Helmuth Pfeifer und Prof. Hans Wißkirchen vorstellen durften. Ein Kandidat, auf den man sich geeinigt hatte, sprang ab. Anschließend schaltete die Europäisches Hansemuseum gemeinnützige GmbH einen Headhunter ein. Und der kontaktierte die Historikerin — nachdem dieser einen Tipp von Renate Menken bekommen hatte, die den Hinweis auf Lisa Kosok wiederum „von jemandem aus Hamburg

bekam.

Und die sah die Herausforderung und Verlockung, ein neu gegründetes Museum leiten zu dürfen. „Mit einem relevanten Thema, einem frischen, motivierten Team, mit dem herausragenden Museumsplaner Andreas Heller sowie mit der verdienstvollen Possehl-Stiftung als Förderin, kommen gleich vier Komponenten zusammen, die einem als Museumsfrau nur einmal begegnen.“

Klar, dass sie sich freute, als die Entscheidung auf sie fiel. Als etwas schwere Geburt entpuppten sich dann jedoch die Verhandlungen mit der Hamburger Behörde, denn als Beamtin musste Lisa Kosok beurlaubt werden, um ihren Posten in Lübeck antreten zu können. Doch jetzt ist alles geklärt.

Auch Renate Menken ist froh: „Wir freuen uns, mit Lisa Kosok eine außerordentlich erfahrene Museumsfrau, die über 20 Jahre in verschiedenen Hamburger Museen gewirkt hat, gewonnen zu haben.

Gestaltungs- und Erneuerungsfreude kennzeichnen ihre bisherige Arbeit.“ Mit ihrer Professionalität und ihrer Leidenschaft für Museen sei sie „genau die Direktorin, die das kurz vor der Eröffnung stehende Europäische Hansemuseum auf einen erfolgreichen Weg führen wird.“

Lisa Kosok tritt ihr Amt offiziell zum 1. April an. Über Pläne und Konzepte macht sie sich aktuell noch keine großen Gedanken, „denn erst einmal muss das Ding fertig werden“. Und dann werde es „darum gehen, dass der Betrieb ins Laufen kommt“. Dazu gehören auch entsprechende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, an deren Auswahl es nächste Woche geht. Als Geschäftsführende Direktorin hat sie da natürlich Entscheidungsbefugnis, „aber ich werde den Teufel tun, Ratschläge nicht anzunehmen“.

Ob sie sich umgehend eine Wohnung in Lübeck sucht, weiß Lisa Kosok, die einen erwachsenen Sohn hat, noch nicht. Aber: „Ich habe die feste Absicht, die Stadt und die Leute kennenzulernen.“ sr

Beachtlicher Werdegang
1955 wird Lisa Kosok geboren, sie wächst in Dortmund auf und studiert an der Ruhruniversität Bochum Geschichte und Germanistik. Sie promoviert bei Professor Hans Mommsen über Freizeit- und Organisationsgeschichte.
1989 beginnt sie ihre Museumslaufbahn im Ruhr Museum Essen, 2004 bis 2008 ist sie Direktorin des Hamburger Museums der Arbeit. 2008 bis 2010 ist Lisa Kosok Vorstandsvorsitzende der neu gegründeten Stiftung Historische Museen Hamburg.
2008 bis Ende Februar 2015 ist sie Direktorin des Hamburg Museums (vormals Museum für Hamburgische Geschichte). Es ist eines der größten stadthistorischen Museen Europas.
2015 wird Lisa Kosok als Beamtin beurlaubt, um Geschäftsführende Direktorin des Hansemuseums werden zu können.
„Das Europäische Hansemuseum ist eine
kleine Perle.“
Lisa Kosok, künftige Direktorin

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!