Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
FILMFORUM — Spielfilme

Lübeck FILMFORUM — Spielfilme

Deutschland

Reverie: Ein Angestellter beobachtet einen Selbstmord und sein Leben gerät aus den Fugen. Regie: V.

Voriger Artikel
„Das Festival genießt einen hohen Stellenwert in der Branche“
Nächster Artikel
Morgen starten die 55. Nordischen Filmtage

Sesede Terziyan als Fatma Coskun (v.l.), Julia Dietze als Julia, Idil Üner als Hatice Coskun und Demet Gül als Abla Coskun in „Einmal Hans mit scharfer Soße“ .

Quelle: Boris Laewen/NDR

Lübeck. Deutschland

Reverie: Ein Angestellter beobachtet einen Selbstmord und sein Leben gerät aus den Fugen. Regie: V. Gagarin, Shujun Wong, Robert Wincierz; ohne Dialog Banklady: Hamburg, 60er Jahre: Gisela Werler ist ein Mauerblümchen, doch sie lässt alles hinter sich und wird zur „Banklady“: Elegant aufgestylt erbeutet sie höflich, aber bewaffnet, immer mehr Geld. Hauptrolle: Nadeshda Brennicke, vom Regisseur von „Antikörper”.

Regie: Christian Alvart; dt. OF, engl. UT Sa 2.11., 19:45 Uhr, CineStar 7 DeAD: In seinem Arthouse-Splatter Kinofilmdebüt schickt der Regisseur seine Hauptfigur Patrick auf die Suche nach dem verlorenen Vater und blickt hinter die Kulissen bürgerlicher Scheinwelten.

Regie: Sven Halfar; dt. OF, engl. UT Sa 2.11., 22:45 Uhr, CineStar 7 Einmal Hans mit scharfer Soße: Die 35-jährige Journalistin Hatice soll unbedingt unter die Haube, denn nur dann kann ihre jüngere Schwester verheiratet werden. Doch alle türkischen Männer passen nicht, sie möchte lieber einen deutschen Hans mit scharfer Soße. Der Bestseller von Atice Akyün vergnügt inszeniert von Buket Alakus mit Idil Üner („Mordkommission Istanbul”). Regie: Buket Alakus; dt. OF mit Audiodescription

Sa 2.11., 13:45 Uhr, CineStar 7 Nordstrand: Marten und sein Bruder treffen im verlassenen Elternhaus zum ersten Mal seit langem wieder aufeinander und treiben ein seltsames Spiel. Nach „Bergfest (NFL 2008) kehrt Florian Eichinger mit dem zweiten Teil seiner Trilogie über familiäre Gewalt zurück.

Regie: Florian Eichinger; dt. OF, engl. UT Mi 30.10., 19:45 Uhr, CineStar 7 Der Tatortreiniger — Angehörige: Schotty trifft in der Wohnung eines verstorbenen Zauberers dessen Lover, der die Leiche verstecken will. Regie: Arne Feldhusen;

dt. OF mit Audiodescription Polizeiruf 110 — Liebeswahn: Die Rostocker Ermittler Alexander Bukow (Charly Hübner) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau) untersuchen einen besonders brutalen Mord. Zunächst scheint es, dass dahinter die Russenmafia steckt. Doch die Ermittlungen laufen ins Leere. Als Katrin König überfallen und Bukow bedroht wird, gerät der Fall völlig aus den Fugen. In Kooperation mit dem Blindenverein SH und dem NDR.

Regie: Thomas Stiller; dt. OF mit Audiodescription Sa 2.11., 10:45 Uhr, CineStar 7 Little Night Hunter: Der 12-jährige Sonam lebt in Ost-Bhutan und erfährt von einem verstörenden Brauch.

Regie: Katja Adomeit, OF, engl. UT Si-o-se Pol: Bevor der todkranke Iraner Parvis stirbt, will er sich mit seiner Tochter Nasrin aussöhnen. Illegal reist er in Spanien ein. Guerilla-Filmer Hendrik Peschel („Rollo Aller!”) überzeugt mit einem stimmungsvollen Spielfilm über Freundschaft und Mitgefühl.

Regie: Henrik Peschel; dt., engl., span., pers., arab., ital. OF, dt. UT Sa 2.11., 16:45 Uhr, CineStar 7 Sputnik: Mitten in der brandenburgischen Provinz basteln Rike und ihre Freunde 1989 an einer bahnbrechenden Erfindung, dem Teleporter, inspiriert durch „Raumschiff Interspace”. Eine fantastische Abenteuer-Komödie.

Regie: Markus Dietrich; dt. OF (FSK 0) Mi 30.10., 16:45 Uhr, CineStar 7 Tore tanzt: Tore, ein schüchterner selbsternannter „Jesus-Krieger”, lebt bewusst gewaltfrei und keusch. Als er bei einer Familie Demütigungen erfährt, nimmt er diese aus religiöser Überzeugung stoisch hin. Einziger deutscher Film im offiziellen Programm der Festspiele von Cannes.

Regie: Katrin Gebbe; dt. OF (FSK 16) Fr 1.11., 19:45 Uhr, CineStar 7 Rotkäppchen, Dackel und der Wolf: Grimms-Märchen in Gebärdensprache für Gehörlose und Hörende, fantasievoll in Szene gesetzt. Regie: Britt Dunse; dt.

Gebärdensprache, dt. OF Vom Fischer und seiner Frau: „Manntje, Manntje Timpe Te ” Christian Theede verfilmte in diesem Sommer das bekannte plattdeutsche Märchen der Brüder Grimm, in den Hauptrollen Katharina Schüttler und Fabian Busch.

Regie: Christian Theede; dt. OF So 3.11., 10:45 Uhr, CineStar 7

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordische Filmtage 2015
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den April 2018 zu sehen!

Der HSV gewinnt sein wichtiges Heimspiel gegen den SC Freiburg mit 1:0. Schaffen die Hamburger noch den Klassenerhalt?

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

  • Freizeit

    mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Essen und Trinken
    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich ausgefallene Restaurants und welcher Wein passt wozu.

    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich au... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.