Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sommerredaktion Kurz mal raus aufs Land
Thema S Sommerredaktion Kurz mal raus aufs Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 09.05.2018
Echte Idylle: Im Naturschutzgebiet in Niendorf trifft Kim Meyer bei der Radtour sogar auf eine Schwanenfamilie. Quelle: Fotos: Zill, Meyer
Anzeige

Ostsee, Strand, schöne Aussichten, geschützte Natur, ländliche Idylle, Hafenflair, Flaniermeile — und das alles auf knapp 27 Kilometern Strecke. Die Redaktion radelt von Travemünde über Niendorf, Warnsdorf und Grammersdorf wieder zurück ins Seebad. Der leicht zu fahrende Rundkurs eignet sich super für Einsteiger, Kurzentschlossene und Familien mit Kindern.

Hier können Sie die Karte in einer größeren Ansicht öffnen

Los geht die Tour auf dem großen Parkplatz Kowitzberg in Travemünde. Schon nach wenigen Metern liegt einem das Brodtener Steilufer zu Füßen. Der Blick von der Herrmannshöhe reicht über die ganze Lübecker Bucht. Beim Weiterfahren genießt das Sommerredaktions-Duo die herrliche Weitsicht, bis Niendorf erreicht ist. Dort lädt die Seebrücke zum Verweilen ein. Auf der Promenade geht‘s weiter — nur kleine Dünen trennen die Radfahrer vom Strand. Hier fährt man fast mit den Füßen im Wasser.

Das Fischbrötchen im Niendorfer Hafen schmeckt Beke Zill.


Im Niendorfer Hafen muss das Fahrrad geschoben werden. Der herrliche Blick auf die Fischer- und Segelboote entschädigt dafür allemal. Ein leckeres Fischbrötchen ist nicht nur ein idealer Snack zur Stärkung, so kommt auch richtiges Hafen-Flair auf.

Direkt gegenüber kann die Tour mit einem kurzen Stop im Vogelpark verbunden werden. Wer lieber radelt, fährt einfach am Park entlang ins wunderschöne Naturschutzgebiet. Hier lässt es sich richtig durchatmen. Wer Glück hat, entdeckt das ein oder andere heimische Tier. Die Sommerredaktion traf eine Schwanenfamilie.

In Häven angekommen, geht es dann auf einem Radweg entlang alter Bauernhöfe, Kuhweiden und Felder — ländlicher Charme garantiert. Am Anfang des Wegs gibt es sogar einen Holzkasten, wo frische Eier gekauft werden können — dienstags und mittwochs haben die Hühner allerdings Ruhetag.

Im Café Tausendschön genießt Kim Meyer die Erdbeertorte.


In Warnsdorf lädt versteckt hinter dem Hotel Landhaus Töpferhof das liebevoll hergerichtete Café Tausendschön zu einer Pause ein. Bei selbstgebackenem Kuchen und herzhaften Snacks erwacht mitten auf der alten Hofanlage zwischen Reet- und Herrenhaus echtes Landgefühl. Wer Lust hat, kann von hier einen Abstecher nach Grammersdorf machen. Dort lässt es sich im Hemmelsdorfer See herrlich baden.

An der Hermannshöhe genießt die Redaktion den Blick über die Lübecker Bucht und das türkisblaue Wasser der Ostsee.


Weiter geht‘s dann Richtung Travemünde. Auf den Feldern kann man zurzeit noch Erdbeeren pflücken — ein Höhepunkt nicht nur für Kinder. Im Ostseebad führt die Tour durch die charmante Altstadt direkt in die Vorderreihe. Entlang der Trave hat man einen unvergleichlichen Blick auf die großen „Pötte“ und kleine Geschäfte laden zum Bummeln ein.

Zum Abschluss der Radtour entspannt Beke Zill in einer der Hängematten am Möwenstein bei einem herrlichen Blick auf die Ostsee.


Auf der ganzen, 1,7 Kilometer langen Promenade am Strand entlang geht es zurück in Richtung Parkplatz. Wer zum Abschluss noch einmal Erholung sucht, kann in einer der Hängematten am Möwenstein die Gedanken schweifen lassen. Für Kinder gibt es dort einen Spielplatz. Wer mag, kann ins kühle Nass springen, bevor es nach Hause geht.

Tipp: Wer die Tour verlängern möchte, kann hinter der Altstadt mit der Fähre auf die Halbinsel Priwall fahren und dort eine Runde drehen.

Beke Zill und Kim Meyer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige