Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° Schneeschauer

Navigation:
Stampfende Füße, viel Musik und eine verworrene Geschichte

St. Jürgen Stampfende Füße, viel Musik und eine verworrene Geschichte

Die Tänzer von „Magic of the Dance“ machten im Kolosseum Station und überzeugten das Publikum nur phasenweise.

Voriger Artikel
Feuerwehreinsatz wegen defekter Heizung
Nächster Artikel
Ein gutes Jahr für die Sana-Klinik

Die Tänzer von „Magic of the Dance“ wirbeln über die Bühne des Kolosseums.

Quelle: Majka Gerke

St. Jürgen. Eine einfühlsame Liebesgeschichte, getanzt von den besten irischen Stepptänzern. Mitreißende Melodien von der grünen Insel, gespickt mit spektakulärer Pyrotechnik und Lichtshow. Die Superlative, mit denen die Veranstalter für „Magic of the Dance“ geworben haben, versprachen einen spannenden Abend. Doch die Rechnung ging für viele Zuschauer im mäßig besuchten Kolosseum nicht ganz auf.

Dabei fing die Vorstellung mit viel Pomp an. Zu mystischer Musik schritten in Mönchskutten verhüllte Gestalten durch den Zuschauerraum, brennende Fackeln in den Händen, in Richtung Bühne, wo ein reichlich zerknitterter Vorhang den Hintergrund bildete.

Erzählt wurde die Geschichte eines irischen Liebespaares (Corinne Dunne und Ciaran Maguire), das sich auf der Flucht vor der große Hungersnot auf den Weg nach Amerika macht und sich auf der Reise aus den Augen verliert. Obwohl tänzerisch hochklassig, konnte man dem Inhalt der Geschichte nur schwer folgen. Einen roten Faden suchte man vergebens. Und was die drei Tänzer der „New York Tap All Stars“, die das irische Ensemble begleiteten, mit dem Ganzen zu tun hatten, war nicht wirklich ersichtlich. Der begrenzte Raum auf der Kolosseum-Bühne schränkte die Tänzer zusätzlich ein.

Matthias Mende und Sohn Björn (12) störte dies nicht. Sie erfreuten sich an den wirbelnden Tänzern mit den stampfenden Füßen. „Ich habe die Gruppe schon mal gesehen und finde sie super. Sowohl der künstlerische als auch der sportliche Aspekt der Show ist klasse“, schwärmt der 49-jährige Lübecker. Auch Frauke von Keller (76) ist von der Darstellung begeistert. „Ich mag die Art von Tanz sehr gern. Nur die Musik ist mir hier zu laut“, sagt sie.

Doch nicht jeder dachte so. „Ich finde Stepptanz eigentlich klasse. Aber von dieser Aufführung bin ich sehr enttäuscht“, sagt Beatrice. Wie ihr ging es auch noch anderen. So verließ eine Reihe von Zuschauern bereits in der Pause und vor den Zugaben den Saal. Wer allerdings bis zum Schluss durchhielt, bekam dann doch noch einiges geboten. Denn da drehten die Tänzer noch mal richtig auf, zeigten perfekten Gleichklang und freuten sich sichtlich über den Applaus.

mg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus St. Jürgen
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den Februar 2018 zu sehen!

Jetzt beginnt die Fastenzeit - schöner Brauch oder Blödsinn?

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

  • Freizeit

    mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Essen und Trinken
    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich ausgefallene Restaurants und welcher Wein passt wozu.

    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich au... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.