Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
St. Lorenz Nord Erste Schritte in die Berufswelt
Thema S St. Lorenz Nord Erste Schritte in die Berufswelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 24.08.2015
Anna-Karina Diehl und Yvonne Genz vom Citti-Markt trafen sich mit Roman Michaels (HWK) sowie Jutta Kendzia und Matthias Isecke-Vogelsang von der Gotthard Kühl-Schule. Quelle: kad
St. Lorenz Nord

Die Lübecker Gotthard-Kühl-Schule und der Citti-Markt Lübeck wollen künftig in der Berufsorientierung von Schülern enger zusammenarbeiten. Im Rahmen des Projekts „Kooperation Schule-Betrieb“ unterzeichneten Schule und Unternehmen gestern eine Vereinbarung. „Ziel ist ein wechselseitiges Verständnis zwischen Schülern und Arbeitswelt aufzubauen“, sagt Schulleiter Matthias Isecke-Vogelsang. Die Kinder haben die Möglichkeit, Praktika im Citti-Markt zu absolvieren, darüber hinaus wird es an der Schule Informationsveranstaltungen sowie Unternehmensführungen für Schüler geben.

Und wer sein Praktikum gut absolviert hat, hat auch später ernstzunehmende Chancen auf einen der etwa 80 Ausbildungsplätze, die bei der Unternehmensgruppe jährlich frei werden. „Wir bieten Ausbildungsplätze im Einzelhandel, zum Fleischer und zum Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk an“, sagt Yvonne Genz, Leiterin vom Citti-Markt Lübeck. Dennoch sollten die Berufspraktika in erster Linie dem Ausprobieren bestimmter Berufsfelder dienen. „Sollte ein Schüler dabei besonderes Interesse entwickeln, kann daraus später ein Ausbildungsverhältnis entstehen“, so Genz.

„Kooperation Schule-Betrieb“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Handwerkskammer und der Industrie- und Handelskammer Schleswig-Holstein. Das Projekt, das vom Ministerium für Schule und Berufsbildung gefördert wird, läuft seit 2006. Im Gebiet Lübeck, Segeberg, Stormarn und Ostholstein gibt es mittlerweile bereits um die 270 Kooperationen zwischen Lehranstalten und Unternehmen.

kad

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!