Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Studieren in Lübeck Barockspezialist Ton Koopman im Fokus
Thema S Studieren in Lübeck Barockspezialist Ton Koopman im Fokus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 15.01.2018
 Ton Koopmann. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen
Lübeck

Ton Koopman ist einer der führenden Spezialisten historischer Aufführungspraxis. In dieser Woche lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) gleich zu zwei Veranstaltungen mit dem niederländischen Musiker ein. Im Interview „Zu Gast bei Brahms“ ist er am heutigen Mittwoch um 19 Uhr in der Villa Brahms zu erleben sowie als Dirigent des MHL-Barockorchesters am Sonnabend, 13. Januar, um 19.30 Uhr im Großen Saal der MHL. Und mit „Zu Gast bei Brahms“ strahlt die MHL erstmals einen eigenen Livestream aus.

 

Ton Koopman ist Honorarprofessor an der MHL. Quelle: Foto: Fabian Helmich/hfr

Dieser Live-Stream wird heute auf der Website der MHL unter www.mh-luebeck.de/veranstaltungen/mhl-live zu sehen sein. Dann nimmt der Barockspezialist Ton Koopman auf dem weißen Sessel in der Villa Brahms am Jerusalemsberg Platz. Im Dialog mit Institutsleiter Professor Wolfgang Sandberger gibt der Organist, Cembalist, Dirigent und Musikwissenschaftler persönliche Einblicke in seine Karriere.

Anschließend präsentiert Koopman seine Lieblingsstücke am Cembalo.

Seine Gesamtaufnahme aller Bach-Kantaten wurde unter anderem mit dem Echo Klassik ausgezeichnet. Dem Lübecker Publikum ist Koopman als Präsident der Internationalen Dieterich-Buxtehude- Gesellschaft bekannt. Seit Jahren setzt er sich für die Verbreitung von Buxtehudes Werk ein. Seit zwei Jahren ist er nun Honorarprofessor für Alte Musik an der MHL.

Koopman, der 25-jährig das Amsterdam Baroque Orchestra gründete, ist an bedeutenden Konzerthäusern der Welt zu Gast und arbeitet mit herausragenden Orchestern. Am Sonnabend nun dirigiert er das MHL-Barockorchester im Großen Saal. Auf dem Programm stehen Werke drei berühmter Mitglieder der Bach-Familie, die zu den großen Musikerdynastien zählt. Es erklingen Johann Sebastian Bachs dritte Orchestersuite D-Dur mit ihrer berühmten „Air“, das Flötenkonzert A-Dur sowie zwei Sinfonien vom „Hamburger Bach“ Carl Philipp Emanuel. Als Solistin spielt Lea-Christina Ahrenz. Von Wilhelm Friedemann, dem „Halleschen Bach“ und ältesten Sohn Johann Sebastians, erklingt die Sinfonia d-Moll für zwei Flöten und Streicher. Der Eintritt zur Veranstaltung „Zu Gast bei Brahms“ ist frei. Karten für die „Sinfonia“ sind in dem Lübeck-Ticket angeschlossenen Vorverkaufsstellen oder unter www.mh-luebeck.de erhältlich, Restkarten gibt es eine Stunde vor Konzertbeginn.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige