Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Studieren in Lübeck Kleine Gesten, große Wirkungen
Thema S Studieren in Lübeck Kleine Gesten, große Wirkungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:27 05.11.2013
Sascha Klement demonstriert, wie die Handbewegung mittels 3-D-Kamera und Rechner in Daten aufgeschlüsselt wird. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen
Lübeck

Geräte steuern, ohne sie zu berühren? Was wie eine futuristische Utopie klingt, ist Arbeitsalltag für Sascha Klement. Seit mehr als fünf Jahren forscht der 35-jährige Informatiker auf dem Gebiet der Gesten-Steuerung. „Wir erarbeiten eine Software, mit deren Hilfe das kontaktlose Steuern von verschiedenen Geräten und Apparaturen möglich gemacht werden soll“, sagt Klement. Registriert werden dabei die Bewegungen über 3-D- Kameras, die inzwischen so klein sind, dass sie zum Beispiel in den Display-Rahmen eines Laptops passen.

Entscheidend für den Erfolg so eines Steuerungssystems ist, dass es auf dem Weg von der Nutzer-Geste zur Reaktion der Anwendung keine für den Nutzer wahrnehmbare Verzögerung gibt. Und hier kommt nun die besondere Leistung der Firma Gestigon, die Klement gegründet hat und die ihren Sitz auf dem Lübecker Technologie-Campus im Hochschulstadtteil hat, ins Spiel: Die Software- Entwickler haben eine sogenannte Middleware geschaffen. Das heißt: Sie haben patentierte Algorithmen zur Gesten- und Skelett-Erkennung aus den Rohdaten der Kamera entwickelt, die blitzschnell interpretiert werden können.

Die Gestigon-Technologie setzt auf die Mustererkennung nach dem Prinzip der „selbstorganisierenden Karten“, die am Uni-Institut für Neuro- und Bioinformatik schon seit mehr als einem Jahrzehnt erforscht werden. Die Lübecker Lösung braucht nur relativ wenige „gute“ Pixel in den Kamera- Rohdaten, um daraus die Geste erfolgreich erkennen zu können. Die Methode bringt bei geringerem Aufwand schnellere und präzisere Ergebnisse als die Ansätze der Mitbewerber weltweit.

Das seit 2011 bestehende Unternehmen mit seinem 16-köpfigen Team hat sich aus dieser Forschung heraus entwickelt. Klement beschreibt die strategischen Ziele: „Wir konzentrieren uns in der Markt-Einführungsphase auf die Bereiche Consumer Electronics und Automotive. In diesen Bereichen bieten wir den Herstellern etwa von Laptops oder Navis unsere Middleware im Lizenzgeschäft an.“ Der kaufmännische Geschäftsführer Moritz von Grotthuss berichtet von bestehenden Kontakten zu großen Industrie-Anbietern weltweit: „Auf dieser Basis werden wir wohl in den nächsten Jahren rasant wachsen.“ rwe/lub

Alle 14 Tage berichtet das Technikzentrum Lübeck (TZL) über Firmen und Projekte, die den Hochschul- und Technologie-Standort Lübeck symbolisieren.



Unsere

Technologie

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige