Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° Schneeschauer

Navigation:
Lehrreicher Ausflug in die Welt der Naturwissenschaften

Lübeck Lehrreicher Ausflug in die Welt der Naturwissenschaften

Junior-Campus der FH feiert und lädt zum Experimentierparcours – Haus der Wissenschaft zeigt Ausschnitte der Arbeit – Eigenes Gebäude am Mönkhofer Weg in Sicht.

Voriger Artikel
Ein Historiker setzt sich für Vielfalt ein
Nächster Artikel
Ansturm der Erstsemester auf die Universität

Lilli (r.) aus der Kita Wichern I ist von der Mini-Phänomenta begeistert – wie auch Prof. Hans-Dieter Reusch (v. l.), Wissenschaftsmanagerin Dr. Iris Klaßen, FH-Kanzlerin Irene Strebl, FH-Studentin Rinoja Panchalingam, Janina Mahncke und Prof. Jürgen Tchorz.

Quelle: Lutz Roeßler

Lübeck. Schon vor der offiziellen Eröffnung geht es hier am frühen Vormittag zu wie im Bienenstock. An den rund 50 interaktiven Lernstationen, die im „Haus der Wissenschaft“ gegenüber von St. Jakobi über zwei Etagen aufgebaut worden sind, wird schon kräftig experimentiert. „Meine Kinder sind total begeistert“, sagt Anni Huttunen aus der Moislinger Kita Wichern I, „dass sie alles ausprobieren dürfen und Sachen entdecken können, ist für sie einfach toll.“

Noch bis Sonnabend, 15. Oktober, werden viele weitere Hundert Kinder in den Genuss dieser Ausstellung – Motto „Fragen, forschen, begreifen“ – kommen können, die zum Zehnjährigen des Junior-Campus der Lübecker Fachhochschule ins Stadtzentrum lockt.

„Wir haben schon summa summarum 1500 Anmeldungen aus Kindergärten und Grundschulen für die Vormittage. Deshalb empfehle ich Familien und interessierten Lehrkräften eher die Nachmittage oder die Wochenenden für einen Ausflug in unsere Mini-Phänomenta zu nutzen“, erklärt Janina Mahncke vom Team des Junior-Campus.

Im Mittelpunkt des Experimentier-Parcours für den Nachwuchs zwischen vier und zehn Jahren stehen die Themen Mensch, Mathematik und Mechanik. Ohne komplizierte Formeln werden die Naturwissenschaften, die Technik und die Medizin erlebbar und über das Mitmachen und selber Ausprobieren zu einem erkenntnisreichen Ausflug in die Welt der Wissenschaft.

„Wir haben uns sehr gefreut, dass sich die FH dazu entschlossen hat, das Jubiläum in unserem Haus, im Herzen der Stadt und gut erreichbar, mit dieser Entdeckungsreise in die Wissenschaft zu begehen“, erklärt Lübecks Wissenschaftsmanagerin Dr. Iris Klaßen. „Und wir haben bei Organisation und Aufbau nach Kräften geholfen. Schließlich sehen wir es als unsere originäre Aufgabe an, die Hochschulen bei ihrer ,dritten Mission‘, jenseits von Forschung und akademischer Lehre, bei der Vermittlung von Wissen zu unterstützen.“

Wenn sich Prof. Hans-Dieter Reusch an die Anfänge erinnert, dann staunt er immer noch über diese Dynamik. „Es fing damit an, dass bei uns einige Laboringenieurinnen Experimente für Kinder entwickeln wollten, um ihnen naturwissenschaftliche Phänomene näherzubringen“, so der Maschinenbauer, der damals Beauftragter des FH-Präsidiums für den Junior- Campus war. Ihr Argument sei es gewesen, dass es in den Laboren genug Dinge geben würde, über die nicht nur Studenten, sondern auch die Jüngsten die Freude am Experimentieren kennenlernen könnten. „Damit sind wir dann in die Kitas gegangen, und die Kitas sind zu uns gekommen, und der Fundus an Materialien ist immer größer geworden“, erzählt er.

An Zahlen lässt sich die rasante Entwicklung des Junior-Campus sehr gut ablesen: „Im Jahr 2006 sind wir mit 50 Schulkindern und 76 Kindergartenkindern gestartet; und in den ersten neun Monaten in diesem Jahr sind wir schon bei der Zahl 8500 angelangt“, resümieren Janina Mahncke und FH-Professor Jürgen Tchorz. Wobei sich das Spektrum erweitert hat – so werden inzwischen auch Kita-Mitarbeiter und Lehrkräfte als Multiplikatoren geschult, um das nötige Know-how für das Experimentieren in die Einrichtungen zu tragen.

Zum Zehnjährigen gibt es übrigens ein Geburtstagsgeschenk: So kündigt FH-Kanzlerin Irene Strebl für den 24. November den Startschuss für einen eigenen Junior- Campus-Neubau an. „Die Zuwendungen der Jürgen Wessel Stiftung und der Possehl-Stiftung in Höhe von insgesamt einer halben Million Euro machen dies möglich.“

Noch bis 15. Oktober

Die interaktive Ausstellung ist im Haus der Wissenschaft, Breite Straße 6-8, in Lübeck zu sehen, montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr und sonnabends von 10 bis 16 Uhr. Der Eintritt kostet einen Euro pro Person. Der Erlös wird für das Lübecker Kinderprojekt „Pampilio“ der „Brücke“ verwendet. Für Gruppen ist eine Anmeldung erforderlich (bei Janina Mahncke, Telefon 04 51/300-5503, E-Mail: janina. mahncke@fh-luebeck.de).

Michael Hollinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Studieren in Lübeck
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den Februar 2018 zu sehen!

Strenger Winter auf den letzten Metern - schön oder schrecklich?

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

  • Freizeit

    mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Essen und Trinken
    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich ausgefallene Restaurants und welcher Wein passt wozu.

    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich au... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.