Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Studieren in Lübeck Versinken wir in der Daten- und Nachrichtenflut?
Thema S Studieren in Lübeck Versinken wir in der Daten- und Nachrichtenflut?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:32 27.06.2017
„Kommunikations- technik: Wir erfinden und erfinden, aber was finden wir dabei?“ Prof. Stefan Bartels (FH)
Lübeck

Menschen senden und empfangen analog und digital, permanent und weltumspannend. Wer Informationen besitzt, teilt, vermittelt oder aber vorenthält, verfügt über Macht und Einfluss und verdient damit in manchen Fällen auch noch viel Geld. Aber was wird aus den einzelnen Botschaften angesichts der unüberschaubaren Datenflut? Wie verändert sich eine Nachricht auf dem Weg vom Sender zum Empfänger?

„Geht uns im Eifer des dauernden Sendens und Empfangens der Sinn für die Botschaft verloren?“ Prof. Christoph Flamm (MHL)
„Wenn das Senden ankommt, dann kann es durchaus mal wie ein Donnerschlag einschlagen.“ Tu Le Anh (FH Student Informatik)

Wird eine leise Warnung noch wahrgenommen im Rauschen der Signale, im Feuerwerk der Bilder?

Fragen wie diese sollen diskutiert und beantwortet werden beim sechsten Abend der Interakademischen Ringvorlesung „Weltanschauung“ am morgigen Donnerstag um 19 Uhr in der Hochschulkirche St. Petri zu Lübeck. Experten der Fachhochschule, der Musikhochschule und der Universität zu Lübeck referieren über die Geschichte und Entwicklung der Telekommunikation, über die Inhalte des Sendens und Empfangens und über die Störungsanfälligkeit kommunikativer Prozesse. Auch der Blick in die Zukunft hin zu einer Verschmelzung von Mensch und Maschine zur Optimierung des Informationsaustausches wird gewagt.

Prof. Stefan Bartels-von Mensenkampff aus dem Fachbereich Elektrotechnik der FH, Uni-Professor Andreas Schrader vom Institut für Telematik sowie der Musikwissenschaftler Christoph Flamm und der FH-Informatik-Student Tu Le Anh berichten aus der Forschung und prüfen die Ergebnisse auf ihre weltanschauliche Relevanz hin. Musikalische Kommentare zum Thema bringen Studierende der Kontrabassklasse von Prof. Jörg Linowitzki mit einer Interpretation des „Pan“ von Benjamin Britten zu Gehör. Dorothee Schupelius (Violine) und Yang Wu (Klavier) spielen Arvo Pärts „Spiegel im Spiegel“.

Nach der einstündigen Präsentation sind dann alle Besucherinnen und Besucher der Ringvorlesung zum Plenumsgespräch mit den Referenten eingeladen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige