Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Studieren in Lübeck Zwei Millionen Euro Förderung für Uni-Projekt
Thema S Studieren in Lübeck Zwei Millionen Euro Förderung für Uni-Projekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 11.08.2015

Mit zwei Millionen Euro fördert der Europäische Forschungsrat das Projekt „ENCOMOLE-2i“. In dem Vorhaben der Arbeitsgruppe von UniProfessor Robert Huber am Lübecker Institut für Biomedizinische Optik soll eine neuartige Endoskopie-Plattform entwickelt werden, um Patientenbilder noch besser und schneller analysieren zu können. Für Huber handelt es sich bereits um die zweite Auszeichnung vom European Research Council (ERC), diesmal mit einem sogenannten Consolidator Grant.

Für das Projekt werden einige der modernsten optischen Methoden der biomedizinischen Bildgebung zusammengeführt. Zugleich soll ein Bildgebungs- und Navigationssystem mit elementaren Ansätzen künstlicher Intelligenz eingeführt werden. Zur Darstellung von Gewebe-Morphologie und -Struktur soll ein sehr schnelles, optisches Kohärenztomographie-System eingesetzt werden, das Milliarden von Bildpunkten pro Sekunde mit mikroskopischer Auflösung aufnehmen kann. Angesichts des enormen Potenzials im Bereich Medizin, Informatik und Optik auf dem Campus sieht Huber ein ideales Milieu für die erfolgreiche Durchführung seiner Forschungsarbeiten.

Beim „Consolidator Grant“ des Europäischen Forschungsrates handelt es sich um eine Forschungsförderung der Europäischen Union. Mit der hoch angesehenen Auszeichnung unterstützt der ERC vielversprechende junge Wissenschaftler, damit diese ihre innovative Forschung weiter ausbauen und konsolidieren können. Das über eine Laufzeit von fünf Jahren geförderte Projekt „ENCOMOLE-2i“

startet im Januar 2016 und schließt sich damit direkt an Hubers derzeit laufendes Forschungsvorhaben, in dem ein neues Verfahren zur molekularen Bildgebung erforscht wird, an. An der Universität zu Lübeck ist dies die erste Einwerbung eines ERC-Projektes.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige