Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Lübecks Polizeichef koordiniert Flüchtlingslage aus Kiel
Thema Specials Auf der Flucht Flüchtlinge im Norden Lübeck Lübecks Polizeichef koordiniert Flüchtlingslage aus Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:13 15.10.2015
Heiko Hüttmann leitet nicht mehr die Lübecker Polizei. Quelle: dpa

Lübecks Leitender Polizeidirektor Heiko Hüttmann unterstützt das Land bei der Koordinierung der Flüchtlinge. Wie jetzt bekannt wurde, wechselte er bereits am 1. Oktober nach Kiel und wird dort bis zu seiner Pensionierung Ende März bleiben. „Die sehr intensive Lage erfordert die Verfügbarkeit eines Einsatzleiters rund um die Uhr“, teilt Jürgen Börner, Sprecher des Landespolizeiamtes (LPA), auf LN-Anfrage mit. Demnach ist Hüttmann der dritte Einsatzleiter neben den beiden Leitenden Polizeidirektoren Joachim Gutt und Thomas Schettler.

Die Wahl sei auf Hüttmann gefallen, weil er in der Vergangenheit „bereits intensiv“ mit den beiden zusammengearbeitet habe, zuletzt unter anderem während des G7- Außenministertreffens Mitte April in Lübeck. Joachim Gutt: „Mit Heiko Hüttmann haben wir einen in Großlagen besonders erfahrenen Polizeiführer an unserer Seite.“ Weitere Direktionsleiter aus Schleswig-Holstein seien laut LPA-Sprecher Börner nicht nach Kiel abgeordnet worden.

Das Führungsteam nahm schon Ende August seine Arbeit auf, doch erst jetzt vervollständigte Lübecks oberster Polizist das Trio. Damals hatte die Landespolizei die sogenannte Besondere Aufbauorganisation (BAO) „Flüchtlinge SH“ gegründet, insgesamt 40 Beamte unterstützen seitdem die überlasteten Behörden. Sie helfen beim Registrieren von Flüchtlingen im Landesamt für Ausländerangelegenheiten in Neumünster und sie übernehmen Transportdienste mit Bussen. Zudem prüft die BAO Standorte für neue Erstaufnahmeeinrichtungen und baut Kommunikationstechnologien auf (die LN berichteten).

Heiko Hüttmann leitete die Lübecker Polizeidirektion seit dem 1. Mai 2000, er übernahm die Geschäfte von seinem Vorgänger Winfred Tabarelli. Wie LPA-Sprecher Börner mitteilt, wird Hüttmann jedoch „voraussichtlich nicht an seinen Arbeitsplatz in Lübeck zurückkehren“. Demnach werde Lübecks Polizeidirektor „bis auf Weiteres in Kiel arbeiten“, die Nachfolge sei schon ausgeschrieben. Es gibt zwar kein offizielles Ende für Hüttmanns Verwendung, allerdings scheidet er Ende März 2016 aus dem Polizeidienst aus und wird pensioniert — damit endet auch seine Tätigkeit innerhalb der BAO. Zurzeit leitet Hüttmanns Stellvertreter Ulf Witt die Polizeidirektion Lübeck.

pah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige