Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Schneefall

Navigation:
Herzogtum Lauenburg
LN-SERIE: HINTER ALTEN MAUERN – Landhaus Gülzow
Sie kocht hier für die 41 betagten Bewohner: Carola Eckhardt beim Zubereiten von Wurst-Gulasch.

Auf den ersten Blick wirkt es wie ein Neubau, doch das Landhaus Gülzow, in der Ortsmitte nahe der Kirche und dem Gut gelegen, ist bereits Anfang des 19. Jahrhunderts errichtet worden – damals als Gaststätte. Im Laufe der Zeit gab es aber immer wieder Um- und Ausbauten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Bad Oldesloe/Mölln
„Die Arbeitslosigkeit liegt weiterhin deutlich unter den Vorjahreswerten.Dr. Heike Grote-Seifert Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe/Mölln

Die Zahl Arbeitsloser hat sich im Kreis im Dezember kaum verändert und beträgt jetzt 5300. Damit liegt die Arbeitslosenquote unverändert bei 5,2 Prozent. Vor einem Jahr waren 5492 Menschen und damit 192 mehr als aktuell arbeitslos. Die Quote lag seinerzeit bei 5,4 Prozent.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Lübeck

Im Bezirk der Handwerkskammer Lübeck ist die Zahl der Auszubildenden aus den Asylherkunftsländern Syrien und Afghanistan 2017 deutlich gestiegen. DieKammer verzeichnet 190 Ausbildungsverhältnisse mit jungenMenschenaus Afghanistan, 122 mehr als zu Beginn des Jahres.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Interview mit einem Flüchtling
So stellte sich die Situation der Massenflucht, vor allem aus Syrien, vor etwa zwei Jahren auch im Kreis Herzogtum Lauenburg dar: Ankunft mit dem Nötigsten in Ratzeburg.

Zwei Jahre ist es her, dass Turnhallen auch im Kreis Herzogtum Lauenburg für die Aufnahme von massenhaft geflüchteten Menschen hergerichtet wurden. In den Turnhallen wird längst wieder Sport getrieben. Aber was machen die Flüchtlinge? Die LN sprachen mit einem Syrer, der 2014 hierher kam.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Ratzeburg

Zwei Jahre ist es her, dass Turnhallen auch im Kreis Herzogtum Lauenburg für die Aufnahme von massenhaft geflüchteten Menschen hergerichtet wurden. In den Turnhallen wird längst wieder Sport getrieben. Aber was machen die Flüchtlinge? Die LN sprachen mit einem Syrer, der 2014 hierher kam.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mölln

Die Stadt Mölln und Möllner Flüchtlinge bedankten sich bei Helfern, die in der Flüchtlingsarbeit tätig sind und sich der großen und kleinen Problemen vieler Flüchtlinge annehmen und das Möllner Netzwerk „Migration“ unterstützen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Sandesneben
Was in die Tüten kommt, erläutert Ulla Redecker (Mitte) aus Labenz am Spendenstand für die Flüchtlingskinder.

50 Weihnachtstüten waren es 2015, im Jahr darauf mehr als 80 – und diesmal sind 120 Tüten für die Flüchtlingskinder im Amt Sandesneben-Nusse zu füllen. Der Verein Hoffnungsgrund hat zusammen mit der örtlichen Flüchtlingsinitiative an zwei Tagen Spenden in einem Supermarkt in Sandesneben gesammelt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Nicht immer sind wir uns in der neuen Koalition in Kiel einig. Wie sollte es auch anders sein bei Partnern, die so unterschiedliches Gepäck mit auf die gemeinsame Reise genommen haben.

  • Kommentare
mehr
Schwarzenbek

Die Anschuldigung wog schwer, doch am Ende ging Lars A. als freier Mann aus dem Verhandlungssaal des Schwarzenbeker Amtsgerichts. Der Vorwurf der Volksverhetzung ließ sich nicht erhärten. Auf seinen Auslagen bleibt der Freigesprochene allerdings sitzen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
LN-SERIE: HINTER ALTEN MAUERN – Café Brandtschatz in Anker
Dies ist der größte Raum im Café. Hier befand sich jahrhundertelang eine weithin bekannte Gaststätte, eine der ältesten übrigens im Lauenburgischen.

Wer Entspannung sucht, der findet sie in diesem Haus unweit des Elbe-Lübeck-Kanals auf gleich mehrfache Weise: Hier kann man in einem urigen Café einkehren, hier kann man seinem Körper aber auch mit autogenem Training oder ganz unterschiedlichen Massagen etwas Gutes tun.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mölln/Ratzeburg
Das Gericht in Ratzeburg.

Der Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft steht in Ratzeburg wegen sexueller Nötigung und Körperverletzung vor Gericht. Der Iraner soll in Mölln eine 25-Jährige verfolgt, niedergerissen, in den Hals gebissen und gegen ihren Willen geküsst haben. Ein Azubi mit türkisch-libanesischen Wurzeln half der Frau.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Schwarzenbek/Büchen
Gute Adresse: 2015 kaufte Schwarzenbek ein ehemaliges Arzthaus als Flüchtlingsunterkunft.

In Schwarzenbek leben aktuell rund 220 Flüchtlinge, in Büchen 250. Bleiben die Kommunen auf den Kosten für die Flüchtlingsunterbringung sitzen? Die Schwarzenbeker Hochrechnung weist hohe Kosten aus. In Büchen ist noch kein Euro an Landesmitteln eingegangen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
1 3 4 ... 54
Bilder des Tages 2014-2016

Interessante, schöne, emotionale und schockierende Aufnahmen aus aller Welt - klicken Sie sich durch unsere Bilder des Tages!