Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Vereinsheim als Treffpunkt für Flüchtlinge

„Moisling hilft“ Vereinsheim als Treffpunkt für Flüchtlinge

Initiative „Moisling hilft“ will die Willkommenskultur fördern und die Integration stärken.

Voriger Artikel
Flüchtlinge in Bussen willkommen
Nächster Artikel
Turnhallen sind keine Notunterkünfte mehr

Aydin Candan stellt gemeinsam mit Flüchtlingen und Projekt-Mitarbeitern die Initiative „Moisling hilft“ vor.

Quelle: Wolfgang Maxwitat

„Moisling hilft“. Der Kurde Sabri Othman steht im Vereinsheim von Rot-Weiß Moisling und sagt diesen Satz: „Deutschland hat mein Leben gerettet.“ Vor einem Jahr kam der 40-Jährige nach der Flucht aus dem Nordirak mit seiner Frau Dilveen und seinen Söhnen Haval (14) und Hoger (13) nach Moisling. Die Familie, die eine kleine Wohnung im Brüder-Grimm-Ring bezogen hat, ist schon fast integriert. Sabri Othman freut sich über die Initiative „Moisling hilft“, die Flüchtlingsfamilien wie der seinen mit purer Selbstverständlichkeit unter die Arme greift.

Ins Leben gerufen wurde das Projekt vom Kurden Aydin Candan, Pächter des Vereinsheims von Rot-Weiß Moisling. Candan weiß, was die Flüchtlinge durchmachen, er hat es mit eigener Haut erlebt, war selbst Flüchtling. „Ich kenne die Lage in den Erstaufnahmeeinrichtungen“, sagt er. 1992 kam Candan nach Deutschland, seit 1995 lebt er in Lübeck. Heute ist er Lübecker, sitzt für die SPD in der Bürgerschaft, engagiert sich sozial, liebt Moisling, lobt den Stadtteil als „liberal“. Für ihn ist Moisling ein „Modellstadtteil“, in dem Menschen vieler Völker gut miteinander auskommen. Von den 11000 Einwohnern haben 30 Prozent familiäre Wurzeln in fernen Ländern. Über Flüchtlinge rege sich hier niemand auf, glaubt der „Moisling hilft“-Projektleiter. 303 Flüchtlinge würden in Moisling leben, unter anderem in der Gemeinschaftsunterkunft am Andersenring, in 20 Wohnungen im Schneewittchenweg und im Schulpavillon der Alten Schule. „Wir haben hier überhaupt keine Probleme mit der Willkommenskultur.“ Candan will, dass das Vereinsheim von Rot-Weiß Moisling zum „Herzen des Stadtteils“ wird. Deshalb gibt es jetzt die Initiative „Moisling hilft“, die der Vereinsheim-Pächter gemeinsam mit dem Verein Brockensammlung Lübeck ins Leben gerufen hat. Für Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, soll eine neue geschaffen werden. Gute Nachbarschaft, ein Miteinander, ein Füreinander, sind seine Stichpunkte.

Der Lübecker Kurde hat den Sportverein auf seiner Seite. Der Vorsitzende Wolfgang Thieß: „Wir wollen die Flüchtlinge im Verein aufnehmen, denn schließlich ist Fußball weltübergreifend.“ Integration heißt für Wolfgang Thieß, die Flüchtlingskinder so schnell wie möglich in Kindergärten und Schulen unterzubringen und Familien zu helfen, anzukommen nach unendlich langer Flucht. Ein Paradebeispiel ist die Familie Othman, deren Söhne auf die Heinrich- Mann-Schule gehen und nach einem Jahr fast fließend Deutsch sprechen. Arzt und Anwalt wollen sie werden. Sie haben Ziele.

„Die Flüchtlinge brauchen ganz praktische Hilfe“, sagt auch Marek Lengen, Vorsitzender des Vereins Brockensammlung. Wenn sie den entscheidenden Schritt von der Erstaufnahme in die eigene Wohnung gegangen sind, benötigen diese Menschen Möbel. Und weil die Wohnung klein ist, sind „Ein- Meter-Schränke“ und Etagenbetten von Vorteil. Wer Möbel übrig habe, möge sie bitte spenden. Dezentrale Projekte wie „Moisling hilft“ seien wichtig, betont Lengen. Es gebe viel Potenzial.

Im Vereinsheim von Rot-Weiß Moisling soll es regelmäßige Gespräche mit Flüchtlingen bei Essen und Trinken geben. So soll die soziale Integration gefördert werden. In einem Flyer auf Deutsch, Englisch, Arabisch und Kurdisch appelliert „Moisling hilft“ an die Flüchtlinge: „Wir laden Sie ein, gemeinsam mit anderen neuen Bürgern die neue Umgebung, neue Freunde, eine neue Kultur und die deutsche Sprache kennenzulernen.“ Dazu gibt es im Vereinsheim Gelegenheit für neue und alteingesessene Moislinger bei einer Feier mit Essen und Trinken am 21. Dezember von 17 bis 19 Uhr. Anmeldungen unter Telefon 0160/2822618.

Projektarbeit im Stadtteil
bittet um Spenden für seine Projektarbeit im Stadtteil. Spendenkonto: Brockensammlung Lübeck, Flüchtlingshilfe,
IBAN: DE84 2305 0101 0160 2769 45. BIC: NOLADE21SPL.

Möbelspenden, Hausrat und Bekleidung nimmt die Brockensammlung, Steinrader Weg 7, 23558 Lübeck, montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr und an jedem 1. und 3. Sonnabend im Monat von 10 bis 14 Uhr entgegen. Telefonnummer: 0451/76809.

Neue ehrenamtliche Helfer können sich an Aydin Candan wenden:

0160/ 2822618. moisling-hilft@

brockensammlung-luebeck-ev.de

tt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lübeck
Bilder des Tages 2014-2016

Interessante, schöne, emotionale und schockierende Aufnahmen aus aller Welt - klicken Sie sich durch unsere Bilder des Tages!