Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 12 ° Sprühregen

Navigation:
Bauboom geht weiter in Bargteheide

Bargteheide Bauboom geht weiter in Bargteheide

In der Stadt sind zahlreiche öffentliche und private Projekte angelaufen und geplant.

Voriger Artikel
Nach Köln: Oldesloer Frauen fordern kulturelle Anpassung
Nächster Artikel
Die Stadt Reinfeld stimmt sich auf das neue Jahr ein

Am Haferkamp entstehen Wohnungen für Flüchtlinge, die später anderweitig genutzt werden.

Bargteheide. In „Stormarns lebendiger Stadt" wird an zahlreichen Stellen gebaut — in privatwirtschaftlichem Rahmen, im öffentlich geförderten Wohnungsbau, für Flüchtlinge oder im Schulbau. Beim Neujahrsempfang in Bargteheide stellten Bürgermeister Henning Görtz und Bürgervorsteherin Cornelia Harmuth zahlreiche aktuellen Projekte vor.

Seit Oktober wurden Am Krögen neben dem Umspannwerk am Fischbeker Weg zwei eingeschossige Mobilheime mit je vier Wohnungen nach und nach von insgesamt 32 Flüchtlingen bezogen. Die Kosten für die Stadt betragen knapp 500000 Euro. Am Haferkamp/ Ecke Alte Landstraße neben der früheren Mühle Eggers sind in Holzbauweise zwei zweigeschossige Gebäude mit je vier Wohnungen für insgesamt 48 Personen im Bau. Das erste Gebäude war kurz vor Weihnachten winterfest und soll im Februar bezugsfertig sein.

Der Dachstuhl für das zweite Gebäude liegt auch schon von einer Stormarner Firma fertig gezimmert bereit. Rund 700000 Euro werden für dieses Vorhaben investiert, das zunächst für Flüchtlinge vorgesehen ist, zu einem späteren Zeitpunkt aber im Rahmen des öffentlich geförderten Wohnungsbaus genutzt werden kann.

In Vorbereitung befindet sich ein weiterer Neubau für maximal 50 Flüchtlinge am Glindfelder Weg/Ecke Westring. Mit den Bauarbeiten für das zweigeschossige Gebäude in Modul-Bauweise — die Kosten betragen 400000 Euro — soll noch im ersten Halbjahr 2016 begonnen werden.

Auf dem Alten Sportplatz gegenüber dem Hilfszentrum baut die Neue Lübecker Baugenossenschaft derzeit für rund 3,2 Millionen Euro 30 öffentlich geförderte Wohnungen mit zwei bis vier Zimmern.

Baubeginn war im April 2015, die Einweihung ist zur Jahresmitte 2016 vorgesehen. Die beiden dreigeschossigen Wohnblöcke erhalten einen rötlich-braunen Außenputz, damit sie sich in die umliegende Backstein-Bebauung optisch gut einfügen.

Nach aktuellen Plänen investiert die Stadt 7,8 Millionen Euro für zwei große Vorhaben im Schulzentrum: Für 4,2 Millionen Euro werden die naturwissenschaftlichen Räume des Kopernikus-Gymnasiums komplett erneuert und um zwei Klassenräume erweitert. Die Fertigstellung ist für Anfang September vorgesehen. Gleich nebenan soll in diesem Frühjahr mit einem zweigeschossigen Erweiterungsbau für die Oberstufe der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinschaftsschule begonnen werden. Für 3,6 Millionen Euro entstehen 20 Klassen-, Fach- und Gruppenräume sowie eine Bibliothek. mg

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stormarn
Bilder des Tages 2014-2016

Interessante, schöne, emotionale und schockierende Aufnahmen aus aller Welt - klicken Sie sich durch unsere Bilder des Tages!