Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Fußball schafft neue Freundschaften

Bad Oldesloe Fußball schafft neue Freundschaften

Der SV Türkspor bietet in Bad Oldesloe kostenloses Training für minderjährige Flüchtlinge an. „Für uns war das ganz einfach — es gibt die Jungs, die Fußball spielen wollen und unser Verein wollte etwas für junge Flüchtlinge leisten“, sagt Jan Helling, stellvertretender Vorsitzender.

Voriger Artikel
Alireza Habibis Traum: Profi-Fußballer
Nächster Artikel
Flüchtlingsbeauftragter lobt engagierte Helfer in Reinfeld

Kopfballtraining: Abdul (l.) und Resat bei ihren Übungen, Roman Ismagilov passt auf.

Quelle: M. Thormählen

Bad Oldesloe. Beim Kopfballtraining fliegt das runde Leder hin und her und auch einige Spielzüge in der großen Heinrich-Vogler-Halle sehen schon nicht schlecht aus. „Das Fußballtraining ist sehr gut und macht auch großen Spaß“, sagt Abdul. Und Mitspieler Resat ergänzt: „Am liebten würden wir aber nicht nur trainieren, sondern auch richtige Spiele machen.“

Mit Sicherheit wird dieser Wunsch zu Weihnachten nicht in Erfüllung gehen — aber vielleicht im Sommer kommenden Jahres. „Wir denken schon daran, möglicherweise eine eigene Jugendmannschaft für den Punkspielbetrieb zu melden“, betont Jan Helling, stellvertretender Vorsitzender des SV Türkspor.

Der Club bietet seit Juli einen regelmäßigen Übungsbetrieb für junge Flüchtlinge, die noch minderjährig sind und ohne die Begleitung eines Erziehungsberechtigten nach Deutschland kamen. Sie leben im Kinder- und Jugendhaus St. Josef in Bad Oldesloe. 30 Jungen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren kicken — während des Sommers und des Herbstes auf dem großen Platz im Kurparkstation. Türkspor garantiert den Jugendlichen eine kostenlose Mitgliedschaft. „Für uns war das ganz einfach — es gibt die Jungs, die Fußball spielen wollen und unser Verein wollte etwas für junge Flüchtlinge leisten“, sagt Jan Helling.

Mit Beginn der kalten Jahreszeit startete des Hallentraining. Drei Übungsleiter kümmern sich darum, dass die Kondition stimmt und die Pässe hoffentlich ankommen. Auch dieses Trio hat einen internationalen Hintergrund: Masood Hamdart (26) stammt aus Afghanistan und Roman Ismagilov (25) aus Russland. Auch die Finnin Jatta Aalto (29) leitet einige Übungseinheiten. Und das auf jedem Fußballplatz feste Regeln gelten, ist rund um den Erdball bekannt — und daher haben auch die Trainer in Bad Oldesloe keine Probleme mit der Disziplin.

Die meisten junge Leute sind aus Afghanistan, außerdem sind jeweils ein Jugendlicher aus Eritrea und dem Irak mit von der Partie. Als Spielersprache dient vorrangig Deutsch. „Das Sprachverständnis ist eine wichtige Voraussetzung. Wir wollen ja erreichen, dass die Jungs möglichst viel Deutsch sprechen. Dann können sie auch gut in der Schule mitkommen“, erläutert Jan Helling.

Nach den Worten des stellvertretenden Vereinsvorsitzenden sind die „Jungs auch heiß darauf, ihr Können während eines Spieles zu zeigen“. Das Türkspor-Team trug schon eine Freundschaftspartie aus und nahm an einem Turnier teil. Spenden könnten für die Vervollständigung der Ausrüstung verwenden werden. Jan Helling: „Wir brauchen noch Hallenschuhe.“ Außerdem könnten damit Ausflüge in Freizeitparks oder der Besuch von Fußballspielen finanziert werden.

Gesucht werden weitere Trainer für die Jugendlichen. Interessenten können sich bei bei Jan Helling, Telefon 0173/2427118, oder unter E-Mail tuerkspor2005@aol.com melden.

Hier können Sie spenden

5905 Euro sind bereits bei der LN-Leser-Aktion „Hilfe im Advent“ zugunsten von Flüchtlingen und speziell den Kindern zusammengekommen. Die Spenden gehen diesmal an den Kinderschutzbund Stormarn und die diversen Flüchtlingsinitiativen.
Gespendet haben Udo und Esther Ehmke (50 Euro), LN-Mitbeiter in Bad Oldesloe (150 Euro), anonymer Spender (150 Euro).

Das Konto bei der Sparkasse Holstein lautet DE92 2135 2240 0179 0710 71 (IBAN), der BIC heißt NOLADE21HOL, Verwendungszweck Spende: Hilfe im Advent, Kontoinhaber ist der Kinderschutzbund. Die Spender werden mit Namen veröffentlicht. Es sei denn, sie möchten dies ausdrücklich nicht.



Neu ist die Spende per GiroCode beziehungsweise QR-Code (siehe unten). Ganz einfach den Code über die kostenfreie Banking-App mit dem Smartphone scannen — alle relevanten Zahlungsdaten erscheinen automatisch in der Überweisungsmaske — und über die Banking-App fünf Euro spenden (Zahlung per TAN freigeben). Auch ein anderer Betrag ist möglich.

Michael Thormählen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder des Tages 2014-2016

Interessante, schöne, emotionale und schockierende Aufnahmen aus aller Welt - klicken Sie sich durch unsere Bilder des Tages!