Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Entschädigung bei Flugproblemen: Hilfe für über 350.000 Passagiere
Suchen Sie nützliche Tipps für Ihre Urlaubsplanung? Unser Reiseportal informiert Sie über alles Wissenwerte!

Anzeige Entschädigung bei Flugproblemen: Hilfe für über 350.000 Passagiere

In Deutschland verspäten sich durchschnittlich 75 Flüge am Tag – viele fallen sogar ganz aus.

Voriger Artikel
Japanisches Kapselhotel für Bücherwürmer lockt Touristen

Foto: Olena Yakobchuk/shutterstock.com/EUclaim/akz-i

Auf dem Weg in den Urlaub oder zu einem wichtigen Geschäftstermin ist das besonders ärgerlich. Die gute Nachricht: Passagiere haben bei Fluggesellschaften Anspruch auf finanzielle Entschädigung. Sobald der Flug mehr als drei Stunden zu spät landet, stehen ihnen zwischen 250 und 600 Euro Entschädigung zu. „Die Höhe der Ansprüche orientiert sich dabei an der Länge der Flugstrecke“, so Stefanie Winiarz, Flugrechtexpertin bei EUclaim.

Trotzdem trauen sich viele Passagiere nicht, ihre Entschädigungen direkt bei der Airline einzufordern. Der Grund dafür: Sie kennen ihre Rechte nicht, scheuen den Aufwand, der damit verbunden ist oder möchten eine Konfrontation mit der Fluggesellschaft vermeiden. Zudem weigern sich Airlines häufig, berechtigte Entschädigungen an den Reisenden auszuzahlen. Sie berufen sich auf außergewöhnliche Umstände, für die sie nicht verantwortlich seien. Bei Streiks, extremem Unwetter und Vulkanausbrüchen hat der Fluggast tatsächlich kein Recht auf Entschädigung. „Oft nutzen Airlines diese Begründung jedoch als Ausrede, um sich den Kosten entziehen zu können“, erklärt Stefanie Winiarz.

Schon mehrere Hunderttausend Passagiere setzten an dieser Stelle auf die unkomplizierte Hilfe von EUclaim. Mit der weltweit größten Flugdatenbank erfasst der Passagierhelfer rund um die Uhr Wetterverhältnisse sowie Flugbewegungen und wertet diese aus. So können die Experten für Flugrechte schnell die wirklichen Gründe für Ausfälle und Verspätungen feststellen. Wehren sich die Airlines trotzdem gegen eine finanzielle Entschädigung, setzen sich die Anwälte des Passagierhelfers für die Rechte der Passagiere ein. Um in Sekundenschnelle die Höhe ihrer berechtigten Entschädigung zu erfahren, können betroffene Reisende ihre Flugnummer und ihr Flugdatum auf der Website eingeben. Sogar bis zu drei Jahre rückwirkend gelten die Ansprüche der Passagiere.

Mit einer Erfolgsquote von 97 Prozent konnten die spezialisierten Juristen in den letzten zehn Jahren bereits mehr als 350.000 Reisenden dabei helfen, eine Entschädigung bei Flugproblemen zu erhalten. Der Service ist für Kunden ohne Risiko: „Wir arbeiten auf Provisionsbasis – nur im Erfolgsfall erhalten wir eine Prämie von 22,5 Prozent der Entschädigungssumme“, so Stefanie Winiarz.

Mehr Informationen finden Sie unter dem weiterführenden Link.

Voriger Artikel
Leonie im malaiischen Dschungel. Viele junge Leute aus unserer Region zieht es in die Welt hinaus. Unser "Moin Welt!"-Blog lädt Sie dazu ein, die Berichte der jungen Blogger zu verfolgen.

Viele junge Leute aus unserer Region zieht es in die Welt. Sie bereisen Australien, helfen in Manila oder forschen in Brasilien. Verfolgen Sie ihre Blogs unter "Moin Welt!". mehr

Beilagen