Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Betrunkener kracht in Polizeiauto
Die Themenseite für Auto & Verkehr der Lübecker Nachrichten: Informieren Sie sich hier über neue Modelle, aktuelle Fahrtipps und Tricks für Autofahrer.

Bargteheide Betrunkener kracht in Polizeiauto

Demolierte Autos, ein Schaden von rund 12000 Euro, ein verletzter Polizeibeamter und ein betrunkener Mann ohne Führerschein - das ist die Bilanz einer wilden Verfolgungsfahrt durch den Kreis. Sie wurde in Großhansdorf gestoppt.

Voriger Artikel
Crossover-Käfer: VW Beetle Dune kommt im Frühjahr
Nächster Artikel
Autoverkauf an Händler: 50 Prozent Abschlag können fair sein

„Der 50-Jährige versuchte während der Verfolgung mehrfach, den Streifenwagen abzudrängen.“ Sonja Kurz, Polizei-Sprecherin

Bargteheide. Demolierte Autos, ein Schaden von rund 12000 Euro, ein verletzter Polizeibeamter und ein betrunkener Mann ohne Führerschein, der sich auf eine saftige Strafe einstellen muss. Das ist die Bilanz einer wilden Verfolgungsfahrt durch mehrere Ortschaften. Erst durch eine Polizeisperre in Großhansdorf konnte der 50-Jährige aus der Nähe von Bargteheide gestoppt werden. Auch dort gab er sich uneinsichtig und leistete erheblichen Widerstand.

Aber der Reihe nach: Der Autofahrer sollte am Donnerstagmittag im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Todendorf angehalten und kontrolliert werden. Beamte des Polizei-Autobahn- und Bezirksreviers Bad Oldesloe wollten ihn gegen 12.05 Uhr mit seinem 3er BMW in der Straße Reeschberg anhalten. Der 50-Jährige gab jedoch in dem Moment Gas, als einer der Polizisten auf seinen Wagen zuging. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf. Der Mann ignorierte die Haltezeichen und fuhr weiter in Richtung Ortsmitte.

„Als die Polizisten ihn überholen wollten, versuchte der 50-Jährige mehrfach, den Streifenwagen abzudrängen“, sagte gestern Polizei- Sprecherin Sonja Kurz. „Die Beamten mussten ihr Auto stark abbremsen, um einem Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zu entgehen.“ Dabei wurde niemand verletzt. Die Fahrt ging von dort aus weiter über Hoisdorf bis nach Großhansdorf.

Inzwischen waren mehrere Streifenwagenbesatzungen an der Fahndung beteiligt.

In Großhansdorf schaffte es der Flüchtige, in der Hoisdorfer Landstraße eine Straßensperre, die die Beamten gerade einrichteten, zu umfahren. Letztlich konnten die Polizisten den Wagen aber in der Straße Wöhrendamm stoppen. Dabei kam es zu einem heftigen Zusammenstoß zwischen dem Streifenwagen und dem 3er BMW. Als die Beamten den Mann aus dem Wagen holen wollten, leistete er Widerstand. Ein Polizist wurde dabei leicht verletzt.

Der 50-Jährige stand unter erheblichem Alkoholeinfluss. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,72 Promille. Ein Richter ordnete die Entnahme einer Blutprobe an. Des Weiteren war der Mann nicht in dem Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Diese hatte er erst im vergangenen Jahr wegen Trunkenheit am Steuer verloren. Er ist zudem bereits wegen anderer Verkehrsdelikte polizeilich in Erscheinung getreten. Die Beamten beschlagnahmten den 3er BMW seiner Lebensgefährtin und ließen ihn abschleppen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann entlassen. Aufgrund seiner Vorgeschichte droht ihm möglicherweise sogar eine Freiheitsstrafe.

Die Polizei sucht nach Zeugen, insbesondere einen Radfahrer aus Todendorf; Telefon 04531/50 10.

mc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Kfz-Stellenmarkt

Ob neu oder gebraucht: PKW, LKW, Motorräder, Camping-Fahrzeuge oder Zubehör. Hier können Sie im Kfz-Markt der Lübecker Nachrichten eine Anzeige aufgeben. mehr

Unser Reiseportal

In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

Was? Wann? Wo?
Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr