Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Kanten sauber streichen: Kreppband erst mit Weiß übermalen

Köln Kanten sauber streichen: Kreppband erst mit Weiß übermalen

Eigentlich könnte man meinen: Nichts ist leichter, als Wände weiß zu streichen. Stimmt aber nicht ganz. Vor allem bei den Kanten kann es knifflig werden. Ein kleiner Trick kann helfen.

Voriger Artikel
Wohnraum schaffen, aber mit Flächen haushalten
Nächster Artikel
So geht's: Architekten für Scheunen-Umbau finden

Gibt es Farbunterschiede, ist das Streichen der Tapete nicht einfach.

Quelle: Oliver Stratmann

Köln. Wer eine weiße Wand überstreicht und zwei verschiedene Farben verwendet, kennt das Problem: Die Kanten lassen sich von Hand nicht so leicht sauber ziehen. Die Farbe läuft aber auch unter Krepp- und Malerbänder, mit denen die Flächen abgeklebt werden. 

Das gilt besonders auf Raufasertapeten, die in vielen Häusern an den Wänden kleben. Hier sollte man die Kante des Malerbandes erst im Farbton der Tapete überstreichen, also meist mit Weiß. Wie die Heimwerkerschule DIY-Academy in Köln erklärt, schließt die Farbe kleine Lücken unter dem Malerband.

Ist sie getrocknet, folgt der Anstrich mit der eigentlich gewünschten Farbe. Ist dieser angetrocknet, wird das Malerband abgezogen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bauen und Wohnen
Ausgaben
Stehen Sie mit Ihrer Anzeige in der Zeitung

Hier finden sich Immobilien zum Ver-/Kauf oder zum Ver-/Mieten – in jeder Lage und Preisklasse. Hier können Sie eine Printanzeige im Immobilienmarkt der Lübecker Nachrichten aufgeben. mehr

Die Landesgartenschau 2016 findet in Eutin statt. In diesem Blog berichtet Martina Janke-Hansen, LN-Lokalchefin für Ostholstein Süd, gemeinsam mit Chefreporterin Susanne Peyronnet was das für die Stadt bedeutet und welche Veränderungen bereits sichtbar sind.

Die Landesgartenschau 2016 findet in Eutin statt. In diesem Blog berichtet Martina Janke-Hansen, LN-Lokalchefin für Ostholstein Süd, gemeinsam mit Chefreporterin Susanne Peyronnet was das für die Stadt bedeutet und welche Veränderungen bereits sichtbar sind. mehr