Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Wiedersehen an Weihnachten: Große Freude im Bahnhof

Lübeck Wiedersehen an Weihnachten: Große Freude im Bahnhof

Viele Familien begrüßen an den Zügen ihre Angehörigen, die über die Feiertage kommen.

Voriger Artikel
Anti-Stress-Strategie zum Christfest
Nächster Artikel
Ein Feiertag mit Flüchtlingen

Fröhliches Wiedersehen: Michael Kurowski (19, r.) holt seinen Bruder Andreas (23) vom Bahnhof in Lübeck ab.

Quelle: Fotos: Thorsten Wulff

Lübeck. Lächelnd fällt Andreas Kurowski am Lübecker Hauptbahnhof seinem Bruder Michael in die Arme. Der 23-Jährige ist mit der Bahn aus Bremen gekommen, um die Feiertage mit seinen Eltern und seinen vier Geschwistern in Groß Grönau zu verbringen. So wie jedes Jahr zu Weihnachten. „Es ist nicht normal, dass unsere ganze Familie mal fünf Tage am Stück zusammen ist“, sagt der Lehramtsstudent. „Deshalb nutzen wir die gemeinsame Zeit. Wir haben viele Traditionen an Weihnachten.“ Eine ist das gemeinsame Musizieren. Deshalb schleppt der Groß Grönauer nicht nur einen Reiserucksack zum Auto seines Bruders, sondern auch ein Cello.

0001coqf.jpg

Fröhliches Wiedersehen: Michael Kurowski (19, r.) holt seinen Bruder Andreas (23) vom Bahnhof in Lübeck ab.

Zur Bildergalerie

Andreas Kurowski ist nicht der einzige, der in diesen Tagen herzlich am Bahnhof in Empfang genommen wird. Viele Menschen besuchen über die Festtage ihre Familien in Lübeck oder der Umgebung.

Erwartungsvoll schleppen die Heimkehrer ihre großen Koffer und bunte Tüten mit Geschenken die Treppen von den Bahnsteigen nach oben, um in der Halle von ihren Liebsten in die Arme geschlossen zu werden.

Auch Katharina Cohrs lächelt glücklich, als sie ihren Vater Klaus vor dem Bahnhofsgebäude entdeckt. Die 20-Jährige studiert seit einem Jahr in Osnabrück, sieht ihre Eltern seitdem nur noch alle zwei Monate mal am Wochenende. Jetzt bleibt sie für eineinhalb Wochen in ihrer alten Heimat. „Es ist immer schön, nach Hause zu kommen“, sagt die Lübeckerin. „Alles ist so vertraut.“ Zu Weihnachten sei es für sie aber etwas Besonderes. „Das war für mich schon immer ein Familienfest“, sagt Katharina Cohrs. „Deshalb möchte ich an diesen Tagen meine Familie um mich herum haben.“ Zudem freut sich die Studentin darauf, ihre alten Freunde wiederzusehen. Die meisten seien nach der Schule in Lübeck geblieben. „Ich werde versuchen, in den kommenden Tagen so viele wie möglich zu treffen.“

Ein paar Meter weiter steht Maren Gründlich mit ihren Reisetaschen und blickt sich suchend um. Die 26-Jährige hat bereits eine lange Bahnfahrt hinter sich. Sie arbeitet als Zahntechnikerin in Köln, die Weihnachtstage will sie aber mit ihrer Zwillingsschwester und ihrem Bruder bei den Eltern in Bad Schwartau verbringen. „Im Sommer waren wir zuletzt alle zusammen“, sagt Maren Gründlich. Dann entdeckt sie ihre Mutter, ein Lächeln breitet sich auf ihrem Gesicht aus. „Es ist schön, dass alle Kinder wieder da sind“, sagt Ute Gründlich, nachdem sie ihre Tochter erst einmal kräftig umarmt hat.

„Aber Weihnachten muss das auch so sein.“

Firat Keskin hat eine deutlich kürzere Heimreise hinter sich. Der 26-Jährige studiert Politikwissenschaften und Soziologie in Kiel. Dennoch ist die Freude groß, als er am Bahnhof seine Schwester Nalan und Nichte Ela erblickt. Denn trotz der verhältnismäßig kurzen Entfernung sei er gar nicht mehr so häufig in Lübeck, „vielleicht vier oder fünf Mal im Jahr“, berichtet er. Deshalb freue er sich auch jedes Mal darauf, Weihnachten zurückzukommen — obwohl er das Fest aufgrund seiner türkischen Wurzeln eigentlich gar nicht feiere. „Wir feiern stattdessen mit befreundeten Familien ,Keihnachten‘“, sagt der Student. Bei dem Fest seien immer 20 bis 25 Leute, darunter Kurden, Holländer, Polen und Chinesen. „Es gibt für alle ein vegetarisches Weihnachtsessen.“ Später am Abend kämen dann auch noch Freunde von früher dazu. „Die meisten von ihnen studieren auswärts“, sagt Firat Keskin. „Die Weihnachtszeit ist die einzige Möglichkeit, sie alle mal wieder zu treffen.“

Janina Dietrich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Weihnachts-News
XMAS Beilagen