Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Auto auf den Gleisen – Zugverkehr eingestellt
Lokales Bad Schwartau Auto auf den Gleisen – Zugverkehr eingestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 15.01.2019
Der Bahnübergang in der Kaltenhöfer Straße in Bad Schwartau.
Der Bahnübergang in der Kaltenhöfer Straße in Bad Schwartau. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen
Anzeige
Bad Schwartau

Was für eine fürchterliche Situation – beim Passieren eines Bahnübergangs senken sich die Bahnschranken. Es geht mit dem Auto weder vor noch zurück. Genau das ist einer Bad Schwartauerin am Montagabend am Bahnübergang Kaltenhöfer Straße passiert. Ein umsichtiger Zeuge setzte umgehend einen Notruf ab. Die Leitstelle der Bundespolizei sperrte den Zugverkehr von und in Richtung Bahnhof Bad Schwartau.

„Was da passiert ist, ist eine absolute Horrorvorstellung“, sagt Gerhard Stelke, Sprecher der Bundespolizei. Zu der dramtischen Situation ist es gekommen, nachdem sich zunächst die Schranken am Bahnübergang Kaltenhöfer Straße nach Durchfahrt eines Zuges wieder öffneten. Ein Tross der wartenden Fahrzeuge in Richtung Sereetz setzte sich in Bewegung. Auch die ortskundige 59-Jährige schloss sich mit ihrem Pkw an. Kurz hinter dem Bahnübergang gerät der Verkehr allerdings ins Stocken. Grund: Ein anderer Verkehrsteilnehmer wollte abbiegen. Der Fahrzeugführer würgte jedoch seinen Motor ab und dadurch stauten sich die nachfolgenden Fahrzeuge auf. Die Folge: Die 59-Jährige kam mit ihrem Auto mitten auf den Gleisen zum Stehen. Da sich der nächste Zug – zwar nicht unmittelbar – in der Annäherung befand, schlossen sich die Schranken wieder und die 59-Jährige befand sich mit ihrem Pkw in einer äußerst misslichen Situation. Über die Leitstelle der Bundespolizei wurde sofort eine Streckensperrung veranlasst, es kam zu keiner weiteren Gefährdung.

Stelke, der den Bahnübergang in Bad Schwartau gut kennt, warnt: „Wir weisen aus diesem Anlass eindringlich darauf hin, dass die Gleise erst dann überfahren werden dürfen, wenn der Weg auch tatsächlich frei ist. In diesem Fall schloss sich die Verkehrsteilnehmerin augenscheinlich routinemäßig einfach dem Tross der losfahrenden Fahrzeuge an, ohne die Wartepflicht zu beachten und an einen möglichen Rückstau zu denken.“ Wegen der nur kurzzeitigen Sperrung der Zugstrecke und keiner akuten Gefährdung des Bahnverkehrs kam die 59-jährige Bad Schwartauerin mit einer eindringlichen Ermahnung von der Bundespolizei davon. Stelke: „Ich bin mir sicher, dass die Dame nach diesem Schreck den Bahnübergang künftig umsichtiger passieren wird.“

Sebastian Prey

13.01.2019
Stockelsdorf/Warnsdorf - „Zelda“ wird jetzt ein Film-Star
12.01.2019