Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Das ist der neue Ratekauer Seniorenrat
Lokales Bad Schwartau Das ist der neue Ratekauer Seniorenrat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:40 29.06.2018
Das ist der neue Seniorenrat der Gemeinde Ratekau: Marion Schmidt, Ursula Schell, Hilke Bannow, Roswitha Friedrichsen, Erika Behrendt, Renate Pahlke, Uwe Daude, Reiner Kock, Rosemarie Dammast, Dieter Dammast, Monika Milnikel und Bürgermeister Thomas Keller (v.l.). Auf dem Bild fehlt Waltraud Schermer. Quelle: Fotos: Sebastian Prey
Ratekau

Seine Vorgängerin Irmgard Bartholomé, die nicht noch einmal zur Wahl antrat, wurde mit Blumen und vielen Dankesworten verabschiedet.

Dass die Wahl des Seniorenrats in Ratekau einen besonderen Stellenwert hat, steht außer Frage. Mehr als 110 Frauen und Männer haben in der Hannes-Zobel-Halle über das „Sprachrohr“ der Ratekauer Senioren abgestimmt. Kurzfristig musste die eingedeckte Kaffeetafel noch um einige Plätze erweitert werden. Kuchentechnisch konnten aber alle Gäste bestens versorgt werden. Zu den Gästen gehörten auch Vertreter von allen Fraktionen in der Gemeindevertretung sowie Vertreter der Seniorenbeiräte aus Bad Schwartau (Horst Jacobsen), Stockelsdorf (Siegfried Müller) und des Kreises (Wilfried Lühr).

Die Gemeinde Ratekau hat einen neuen Seniorenrat. Am Donnerstag wurde in der Hannes-Zobel-Halle gewählt. Dieter Dammast hat den Vorsitz in dem Gremium übernommen. Seine Vorgängerin Irmgard Bartholomé, die nicht noch einmal zur Wahl antrat, wurde mit Blumen und vielen Dankesworten verabschiedet.

„Das ist wirklich ein toller Zuspruch. Mit so vielen Senioren habe ich gar nicht gerechnet“, sagte Irmgard Bartholomé bei der Begrüßung. Dass die Senioren in der Großgemeinde so aktiv sind, ist aber auch mit ein Verdienst von Irmgard Bartholomé. Bürgermeister Thomas Keller lobte ihre Arbeit in den letzten fünf Jahren. „Es hat Dir viel Freude bereitet, wenn andere Freude hatten. Wir haben Deine angenehme, ruhige und konstruktive Art bei der Zusammenarbeit geschätzt“, erklärte Keller, der auch an die großen Fußstapfen von Ehrenbürger Helmut Cornels erinnerte, die Irmgard Bartholomé bei Amtsantritt zu füllen hatte. Bürgervorsteherin Gabriele Spiller: „Diese Fußstapfen wurden nicht nur ausgefüllt. Irmgard Bartholomé hat auch eigene gesetzt und den Seniorenrat weiterentwickelt.

Schade, dass Du aufhörst, aber toll, dass Du es fünf Jahre lang gemacht hast.“ Ähnlich positiv lautete auch das Fazit von Helmut Cornels. „Dein Abschied ist sehr, sehr schade. Du hast tolle Arbeit geleistet und immer Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft gezeigt“, sagte Cornels.

Dass die Stimmung in der Zobel-Halle gut war, lag unter anderem auch an Alleinunterhalter Otto Jabs, der viele musikalische Klassiker zu Gehör brachte. Auch bei der Wahl des neuen Seniorenrats blieb es harmonisch. So harmonisch, dass die Mitglieder des neuen Seniorenrats komplett per Handzeichen in einem Durchgang gewählt wurden. Gleich im Anschluss kürten die 12 Mitglieder binnen fünf Minuten einen Vorsitzenden aus den eigenen Reihen. Die Wahl fiel auf Dieter Dammast. Seine Stellvertretung übernimmt Erika Behrendt und Hilke Bannow erklärte sich bereit, die Geschäftsführung zu übernehmen.

„Wir haben uns vorgenommen, die erfolgreiche Arbeit des Seniorenrats fortzusetzen und wollen aber auch Neues angehen“, kündigte Dammast an.

Die Mitglieder des neuen Seniorenrats: Erika Behrendt, Roswitha Friedrichsen, Marion Schmidt (für Ratekau), Reiner Kock, Waltraud Schermer (für Sereetz), Dieter Dammast, Rosemarie Dammast (für Pansdorf), Hilke Bannow (für Techau), Uwe Daude (für Offendorf/Kreuzkamp), Renate Pahlke (für Ovendorf), Ursula Schell (Warnsdorf/Häven) und Monika Milnikel (Luschendorf). Für die Dorfschaft Grammersdorf/Wilmsdorf hat sich kein Kandidat beworben. Sereetz und Techau dürften noch einen weiteren Platz im Seniorenrat, der laut Satzung aus 15 Mitgliedern besteht, belegen. Aber auch in diesen beiden Dorfschaften gab es keine weiteren Bewerber, so dass der Seniorenrat nun nur aus neun Frauen und drei Männern besteht.

Von Sebastian Prey