Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Endlich fertig! Neue Fachräume für das Leibniz-Gymnasium
Lokales Bad Schwartau Endlich fertig! Neue Fachräume für das Leibniz-Gymnasium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 25.05.2019
Über zehn modern ausgestattete Nawi-Räume freut sich das Leibniz-Gymnasium Bad Schwartau. Schulleiter Johannes Matlok und Lehrerin Scarlett Schenck zeigen einen Chemie-Raum. Quelle: Luisa Jacobsen
Anzeige
Bad Schwartau

Knapp vier Millionen Euro Gesamtkosten, zwei Jahre Bauzeit und eine noch sehr viel längere Planungs-Phase: Zu den neuen Fachräumen für die naturwissenschaftlichen Fächer im Leibniz-Gymnasium war es ein weiter Weg – der jetzt zu Ende ist. Am Freitag wurden die zehn neuen Fachräume eingeweiht.

Von Montag an können die Schüler des Gymnasiums mehr experimentieren, sich flexibler im Raum bewegen sowie ihre Ergebnisse am E-Screen teilen. Der neue Fachraum-Trakt ist fertig, die Freude bei Schülern und Lehrern groß: „Mehr Abzüge erlauben es mehreren Schülern auf einmal, sicher zu experimentieren“, sagte Scarlett Schenck, Fachleitung für Chemie kurz vor der feierlichen Einweihung. Neue Versorgungsmodule mit Strom und Gas würden eine flexiblere Unterrichtsgestaltung möglich machen, so die Lehrerin. „Die Schüler können jetzt in Gruppen oder Reihen arbeiten.“ Das sei vorher nicht gegangen. Im Vergleich zu den alten Räumen, vor allem aber auch im Vergleich zu der Bauphase sind die neuen Räume ein echter Fortschritt. Während der Bauzeit mussten die Schüler in behelfsmäßige Fachräume ausweichen und wurden dort theorielastiger unterrichtet als das in Zukunft der Fall sein wird. Schulleiter Johannes Matlok hat nun nur noch zwei konkrete Wünsche, um die Ausstattung perfekt zu machen: ein starkes W-Lan-Netz und eine Glasfaserverbindung nach draußen. Andernfalls würden die neuen E-Screens „keinen so großen Nutzen bringen, wie sie könnten“.

Anzeige

Wasserschaden während des Umbaus

Zur feierlichen Eröffnung mit Musikbeiträgen der Schüler kamen auch Bürgermeister Uwe Brinkmann (parteilos) und die leitende Ingenieurin Maren Kappes aus dem Bauamt. Insbesondere ihr dankte der Bürgermeister für den erfolgreichen Abschluss des Projektes. Denn, so Brinkmann, der Umbau sei trotz Widrigkeiten im Kosten- und Zeitrahmen geblieben. Das wohl größte Hindernis dabei, erinnerte sich Kappes, sei ein Wasserschaden im Sommer 2018 gewesen. „Und der strenge Winter“, ergänzte Brinkmann. Jetzt jedenfalls sind die zehn Fachräume für Biologie, Physik und Chemie mit Platz für je rund 30 Schüler fertig; es kann losgehen mit modernem und digitalisiertem Unterricht.

Zur feierlichen Eröffnung kamen auch der Bürgermeister und die leitende Ingenieurin.

Aber: „Digitalisierung wird nicht alle Probleme lösen“, sagte Uwe Brinkmann in seiner Rede. Es liege nun an der Schule, die neuen Möglichkeiten sinnvoll zu nutzen. „Ich kann mir gut vorstellen, was es für Lehrer bedeutet, den Unterricht künftig besser gestalten zu können, als es bei mir damals der Fall war“, führte er mit einem Augenzwinkern aus – damals, „als Lehrer und Professoren noch am Overheadprojektor standen“. Zum Abschluss seines Beitrags nutzte der Bürgermeister die Gelegenheit, um bei den in Sachen Naturwissenschaften bald top ausgebildeten Schülern für eine Karriere bei der Stadt zu werben: „Ingenieure brauchen wir händeringend. Wir würden uns freuen, wenn Sie in zehn Jahren im Bauamt Bad Schwartau anfangen.“

Luisa Jacobsen

Anzeige