Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Gold und Silber bei der Karate-EM für Andreas Flindt
Lokales Bad Schwartau Gold und Silber bei der Karate-EM für Andreas Flindt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:19 29.11.2019
Goldmedaille für Andreas Flindt (53) bei der Karate EM auf Zypern. Quelle: hfr
Bad Schwartau

Auf Andreas Flindt kann sich das deutsche Karate-Nationalteam verlassen. Ob bei Europa- oder Weltmeisterschaften – der 53-Jährige ist immer für Medaillen gut. So holte Flindt nun bei den jüngsten JSKA-Shotokan Karate Europameisterschaften in Limassol auf Zypern zwei Medaillen. Im Kata Dan 51+ holte Flindt Silber und im Kumite Dan 51+ sogar Gold. Es sind die Medaillen 23 und 24, die Flindt im Laufe seiner sportlichen Karriere bei Europa- und Weltmeisterschaften geholt hat. Zudem hat der Karate-Lehrer, der hauptberuflich als IT-Projektleiter sein Geld verdient, schon mehr als 20 Deutsche Meisterschaften feiern können.

Motorradunfall in der Vorbereitung

Bei den Titelkämpfen auf Zypern waren rund 400 Teilnehmer für rund 800 Starts gemeldet. Andreas Flindt gehörte wie immer in seiner Altersklasse zum Favoritenkreis. Allerdings verlief die Vorbereitung alles andere als optimal. „Auf dem Weg zum Training in der Ludwig-Jahn-Halle hatte ich zwei Monate zuvor einen Motorradunfall. Ein Auto wollte auf dem Bad Schwartauer Zob wenden und hat mir die Vorfahrt genommen“, berichtet Flindt. Bei dem Sturz zog sich Flindt diverse Prellungen zu. „An ein richtiges Training war da vorerst nicht zu denken.“

Vor dem Wettkampf mit dem Nationalteam im Harz

Die Meisterschaft abhaken, das wollte Flindt dennoch nicht. „Karate mache ich seit 40 Jahren. Das ist wie Tanzen, das verlernt man nicht – Rhythmus, Beweglichkeit und Koordination müssen stimmen. Entscheidend ist am Ende aber auch die körperliche Fitness“, weiß Flindt, der zwar hauptberuflich als IT-Projektleiter tätig ist, aber auch eine Ausbildung als Fitness-Fachwirt hat. Um sich auf den letzten Drücker fit fürs Turnier zu machen, nahm Flindt zudem Ende Oktober an einem Lehrgang der Nationalmannschaft im Harz teil. Der Biss hat sich nun ausgezahlt.

WM 2020 findet in Lübeck statt

Im Kata (Form) musste Flindt nur einem alten Bekannten den Vortritt lassen. Wie bei der WM 2019 in St.Petersburg, war der russische Nationaltrainer Sergei Sizov (8. Dan) nicht vom Thron zu stoßen. Im Freikampf (Kumite) konnte sich Flindt aber Gold sichern. Im Finale bekam er es mit dem Briten Martin Marshall zu tun. „Ich wusste von ihm so gut wie gar nichts. Nur, dass er der neue Lebensgefährte der englischen Nationaltrainerin ist“, berichtet Flindt, der im Finale aber einen Blitzstart hinlegte. „Ich habe ihn praktisch mit einem überraschenden Fußfeger am Anfang ausgekontert. Das hat wohl Eindruck gemacht“, vermutet Flindt, der schon an die nächste große Aufgabe denkt. „Wir haben die WM im nächsten Jahr nach Lübeck geholt“, berichtet Flindt, der Leiter der Karateschule Tokugawa in Bad Schwartau ist. Die Championships mit rund 800 Sportlern aus über 40 Ländern finden vom 15. bis 19. Oktober 2020 statt. Ob Flindt dort selbst an den Start gehen kann, weiß der 53-Jährige noch nicht. „Es hängt davon ab, auf wie viele Schultern die Organisation verteilt ist, und ob ich mich auch auf den Sport konzentrieren kann. Bei einer Heim-WM mitzumachen,wäre schon toll.“

Von sep

Im Sinne des Klimaschutzes will Stockelsdorf die Bürger vermehrt dazu animieren Busse zu nutzen. Dafür bezuschusst die Gemeinde ab Dezember für drei Monate ein Bus-Monatsticket mit 30 Euro. Jetzt sind die genauen Bedingungen für die Zuschussgewährung bekannt.

28.11.2019

Dieser Besuch hat Spaß und gute Laune gemacht. Das HSV Maskottchen Dino Hermann war zu Gast in der Bad Schwartauer Kita an der Christuskirche. Eine Stunde lang wurde gelacht, getanzt, gesungen und eine Geschichte vorgelesen.

28.11.2019

Das Zahlenwerk ist noch nicht komplett aktualisiert, aber Bad Schwartaus Kämmerer Hans-Peter Toll rechnet mit einem Überschuss von rund 100 000 Euro für den Haushalt 2020. Die letzten Jahre gab es immer einen Fehlbetrag.

28.11.2019