Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Großmeister Epishin gewinnt Bad Schwartauer Schach-Open
Lokales Bad Schwartau Großmeister Epishin gewinnt Bad Schwartauer Schach-Open
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:53 30.12.2018
Schach-Talent aus Bad Schwartau: Frido Sallandt (12) mit Trainer Olaf Nevermann. Quelle: Sebastian Prey
Bad Schwartau

Der Russe Vladimir Epishin ist Stammgast bei den Bad Schwartauer Schach-Open. Der 53-Jährige gehörte auch bei der fünften Turnierauflage in der Krummlandhalle zu den großen Favoriten. Der Großmeister, der in Wismar lebt, gab sich an den vier Turniertagen keine Blöße – mit 5 Siegen und zwei Remis (6,0 Punkten) sicherte sich Epishin am Sonntag abermals den Titel und das Preisgeld von 750 Euro. Epishin triumphierte bereits in den Jahren 2015 und 2106 in Bad Schwartau. Die Entscheidung ist aber erst in der siebten und letzten Runde gefallen. Da sich die härtesten Widersacher Harald Schmidt und Frederik Svane (beide 5,5 Punkte, beide Lübecker SV) remis trennten. Der Zweitplatzierte Schmidt durfte sich über 600 Euro und Svane als Dritter über 450 Euro Preisgeld freuen.

Bilder von dem großen Schachtunier in Bad Schwartau.

Für Aufsehen sorgte an den vier Turniertagen ein Youngster aus den Reihen des gastgebenden Schachvereins Bad Schwartau von 1930. Der zwölfjährige Frido Sallandt landete in der Gesamtwertung auf dem 13. Platz. „Das ist ein irres Ergebnis“, zeigte sich auch Mit-Organisator und Schach-Trainer Olaf Nevermann beeindruckt. Frido kassierte in sieben Partien nur eine Niederlage gegen Andy Böhme (5,0 Punkte, 10. Platz, SV Grevesmühlen). Der Schüler vom Leibniz-Gymnasium düpierte unter anderem die hocheingeschätzten Dr. Stephan Lübeck (Lübecker SV) und Jens Mott vom dänischen Partnerverein Maribo Skakklub. „Fridos Konzentrationsfähigkeit und sich auf das Spiel zu fokussieren, ist enorm“, lobte Nevermann, der seinem Schützling gemeinsam mit Turnierleiter Thomas Schmid ein Preisgeld von 60 Euro als bester Nachwuchsspieler überreichte. „Das wird erst einmal gespart“, erklärte Frido, der sich noch einiges vorgenommen hat. Das nächste Ziel: Die Qualifikation bei der Landesmeisterschaft für die Deutsche Meisterschaft der Junioren. Zweitbester Bad Schwartauer wurde Friedrich Müller (5,0 Punkte, 23. Platz). Jaro Pöschmann (4,5 Punkte) landete auf dem 31., Max Herold (4,5 Punkte) und Alwin Schwerdt (4,5 Punkte) auf den Plätzen 35 und 36 von insgesamt 124 Teilnehmern.

Bei der Siegerehrung hoben der stellvertretende Bürgermeister Carsten Dyck und Bürgervorsteherin Wiebke Zweig die Arbeit des Organisations-Teams vom Schwartauer Schachverein hervor. Zweig: „Ein großartiges Turnier mit internationalen Gästen und vielen Jugendlichen.“ Turniersieger Vladimir Epishin wird vermutlich auch im nächsten Jahr wiederkommen. „Bad Schwartau ist ein gutes Pflaster“, sagte Epishin, der das Turnier zum „Warmspielen“ lieb gewonnen hat. In der nächsten Woche geht es für ihn zu einem Turnier nach Venedig.

Sonderpreise erhielten: Beste Spielerin Dr. Anita Just (5,0 Punkte, 20. Platz, SV Allianz Leipzig), bester Senior wurde Hans-Jürgen Kliewe (5,0 Punkte, 12. Platz, ASV Wismar) und der Fairplay-Preis ging an Keyvan Farokhi (5,0 Punkte, 15. Platz, SK Doppelbauer). www.schwartau-open.de

Sebastian Prey

Ehre, wem Ehre gebührt: Für Reinhard Wendt sind am Sonntag viele Mitglieder der Feuerwehr Bad Schwartau-Rensefeld und aus den Nachbar-Wehren am Feuerwehrhaus Fünfhausen angetreten. Nach 43 Jahren im aktiven Dienst wechselt der 67-Jährige zum neuen Jahr in die Ehrenabteilung.

31.12.2018

Der starke Wind drückt das Wasser an den Küsten ins Landesinnere, auch in Bad Schwartau sind Auswirkungen zu sehen. Viele Wege im Kurpark sind am Mittwoch überschwemmt. Bereits in der Nacht zum Sonntag hatte es kräftig gestürmt. Die Feuerwehr Bad Schwartau-Rensefeld musste da gleich zweimal ausrücken.

02.01.2019

Bei den 5. Internationalen Bad Schwartauer Schach-Open sind fast alle Favoriten auf Kurs geblieben. Lediglich Titelverteidiger Ihor Nester musste am Freitag eine Niederlage hinnehmen. Der Mann aus Lwiw (Lemberg) im Westen der Ukraine unterlag Stefan Kosanke aus Bad Oldesloe.

28.12.2018