Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Innenminister Grote kommt: Stockelsdorf feiert 70 Jahre Grundgesetz
Lokales Bad Schwartau Innenminister Grote kommt: Stockelsdorf feiert 70 Jahre Grundgesetz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 21.05.2019
Stockelsdorf feiert das Grundgesetz. Bürgermeisterin Julia Samtleben und Klaus-Ludwig Tretau vom Kultur-Arbeitskreis laden ein. Quelle: Doreen Dankert
Stockelsdorf

„Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Das ist der erste Absatz im ersten Artikel des Grundgesetzes des Bundesrepublik Deutschland. Es ist der erste Satz bei der Aufzählung der Grundrechte. Es folgen noch 145 weitere Artikel in diesem Grundgesetz, das 70 Jahre alt wird. Dieser Jahrestag wird in Stockelsdorf gefeiert am Freitag, 24. Mai. Am 24. Mai 1949 trat das Grundgesetz in Kraft.

Festprogramm von 16 bis 21 Uhr vor und im Rathaus

Gefeiert wird vor und im Rathaussaal zwischen 16 und 21 Uhr mit Musik, geselligem Miteinander, einem Quiz und einer Festrede, die um 19 Uhr der schleswig-holsteinische Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) halten wird.

„Die meisten Menschen wissen gar nicht, was alles drinsteht im Grundgesetz und welche Bedeutung das überhaupt hat“, sagt Karl-Ludwig-Tretau, der dieses Festprogramm gemeinsam mit Gordon Krei und Dennis Wichelmann vom Kultur-Arbeitskreis auf die Beine gestellt hat. Begriffe wie „Meinungsfreiheit“, „Religionsfreiheit“ und „Pressefreiheit“ verorten viele Bürger zwar mit dem Grundgesetz, „aber dieses Grundgesetz bedeutet so viel mehr“, erklärt Stockelsdorfs Bürgermeisterin Julia Samtleben (SPD), „es ist die Basis für unsere Demokratie und es ist eine der besten Verfassungen der Welt.“ Die Grundgesetz-Feier ist die erste öffentliche Veranstaltung, die der erst vor wenigen Monaten gegründete Kultur-Arbeitskreis organisiert hat. Der Arbeitskreis wurde aus der Taufe gehoben, um das kulturelle Leben in Stockelsdorf zu bereichern.

Deutsches Grundgesetz war Vorlage für viele Ostblock-Verfassungen

Nicht ohne Grund haben etliche Ostblockstaaten nach dem Fall des eisernen Vorhangs das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland als Vorlage für eine eigene Verfassung genommen. Das Grundgesetz ist das Fundament der rechtsstaatlichen Ordnung und aller Gesetze der BRD, das Fundament der Demokratie in diesem Land.

„Von überall wird gegenwärtig diese demokratische Ordnung von Populisten weltweit angegriffen und in Frage gestellt, ob das alles noch so sein muss“, erklärt Tretau, „und das sind auch die, die Europa in Frage stellen.“

Dass die Grundgesetz-Feier zwei Tage vor der Europawahl stattfindet, ist zum einen eine Punktlandung mit Blick auf das Inkrafttreten des Grundgesetzes, zum anderen aber kein Zufall. Diese Veranstaltung soll, so Tretau, auch daran erinnern, „wie wichtig es ist, von seinem Wahlrecht Gebrauch zu machen.“

Fest zwei Tage vor Europawahl

Julia Samtleben bekennt sich ganz klar zu Europa. Seit zwei Wochen trägt Samtleben jeden Tag ein Shirt mit dem Symbol für Europa. Bis zum Wahlsonntag will sie das tun. „Diese Wahl ist wichtig“, betont die Bürgermeisterin, „denn jeder, der nicht zur Wahl geht, unterstützt damit eine Verschiebung des Einflusses zugunsten der Populisten.“

Festprogramm in Stockelsdorf

Am Freitag, 24. Mai, findet im und vor dem Rathaussaal folgende Programmpunkte statt: 16 Uhr Eröffnung durch Bürgermeisterin Julia Samtleben und Bürgervorsteher Manfred Beckmann, danach Auftritt der Jungen Hanseaten 18 Uhr Akustik-Gitarrenduo mit Guess 19 Uhr Festrede des Kieler Innenministers Hans-Joachim Grote 20 bis 21 Uhr Musik von der Scoville Drive Es gibt Kinderspiele, Preisrätsel, Kuchen, Grillwurst und Getränke. Eine Ausstellung zum Thema Grundgesetz gibt es vom 23. Mai bis 1. Juni im Foyer des Rathauses.

Zu den Grundrechten gehört unter andere auch das Recht auf körperliche Unversehrtheit, die Unverletzlichkeit des Briefgeheimnisses und dass die deutsche Staatsangehörigkeit nicht entzogen werden darf.

Ewigkeitsklausel im Grundgesetz

Im Grundgesetz gibt es einen Artikel – den mit der Nummer 79 – , der als Ewigkeitsklausel bezeichnet wird. Das bedeutet, dass einige im Grundgesetz verankerten Rechte ewig gelten – solange das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland gilt. Diese Ewigkeitsklausel gilt unter anderem dafür: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“

Das Grundgesetzes soll Deutschland davor bewahren, dass jemals wieder wie zu Zeiten des Nationalsozialismus die Freiheitsrechte der Verfassung außer Kraft gesetzt werden können.

Demokratie ist nicht in Stein gemeißelt

„Das Grundgesetz ist eine große Errungenschaft der BRD“, betont Julia Samtleben. Doch das bedeute nicht, dass einmal erkämpfte Demokratie in Stein gemeißelt sei, so Tretau, „und dessen muss man sich bewusst sein.“

Doreen Dankert

Der 46-Jährige wollte mit einem vollen Einkaufswagen den Discounter in der Ratekauer Rosenstraße verlassen. Mitarbeiter hielten ihn fest, bis die Polizei kam. Er muss sich jetzt wegen räuberischen Diebstahls verantworten.

21.05.2019

Rund 22 Millionen Euro wird der geplante Neubau des Gymnasiums am Mühlenberg in Bad Schwartau kosten. Die Stadt als Schulträger sucht nach Finanzierungsmöglichkeiten, um die Umlandgemeinden an den Kosten zu beteiligen. Elternvertreter fordern einen Schulverband.

21.05.2019

Drei Tage hat das Schützenfest in Stockelsdorf gedauert. Zum Schluss gab es die Proklamation der Könige und eine Bilanz zum Fest, das Phasen von „geht so“ bis „spitzenmäßig“ hatte.

20.05.2019