Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Grünes Licht für neues Gerätehaus
Lokales Bad Schwartau Grünes Licht für neues Gerätehaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:10 18.02.2019
Viele Wahlen, viele Ehrungen: Das war die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stockelsdorf Quelle: Luisa Jacobsen
Stockelsdorf

Gute Nachricht für die Freiwillige Feuerwehr Stockelsdorf: Nach mehr als einem Jahr Wartezeit soll die Baugenehmigung für das neue Gerätehaus am Bohnrader Weg kommende Woche schriftlich vorliegen. Das verkündete Bürgermeisterin Julia Samtleben am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung der Wehr.

Gerätehaus: Baubeginn schon in den nächsten Monaten möglich

„Alle Voraussetzungen für den Bau sind erfüllt“, sagte Julia Samtleben. Es seien zwar noch Auflagen zu erfüllen, die aber kein Hindernis darstellen würden. Geplant ist ein zweistöckiges Gebäude mit Sozialräumen und Platz für mindestens vier Fahrzeuge. Unter Berücksichtigung aller Fristen und abhängig von den Kapazitäten der ausführenden Baufirma könnte schon innerhalb der nächsten drei Monate mit dem Bau begonnen werden. Das Investitionsvolumen: 3,5 Millionen Euro. Gerüchte, wonach das Gerätehaus gar nicht mehr gebaut werden würde, sowie über eine mögliche Fusion der Wehren Mori und Stockelsdorf sollten somit erst einmal vom Tisch sein. Julia Samtleben hoffe, „dass nun Ruhe einkehrt bei den Feuerwehren in Stockelsdorf“.

Die Mitglieder der Wehr reagierten auf die Mitteilung der Bürgermeisterin mit lautem Beifall. Wehrführer Roland Becker kommentierte zwar noch, „das glaube ich erst,wenn ich die Genehmigung sehe“, blickt jetzt aber doch positiv gestimmt in die Zukunft. 2018 sei von einer „unerträglichen Warterei“ auf die Baugenehmigung geprägt gewesen, so Becker. Wenn jetzt tatsächlich alles nach Plan läuft mit dem neuen Gerätehaus, könnte das Jahr 2019 hingegen vom Bau des lang ersehnten Gebäudes geprägt werden.

„Natürlich ist auch etwas Wehmut bei“, sagte Becker. Immerhin seit 1954 ist die Freiwillige Feuerwehr Stockelsdorf im Bäckergang zu Hause. „Anfang der 90er-Jahre wurde hier in Eigenleistung ein Anbau errichtet“, erzählte der stellvertretende Wehrführer Claus Meinke. Doch schon damals sei klar gewesen, dass dieser Gebäudekomplex nur ein Provisorium sein kann.

Viele Ehrungen und Beförderungen: So war die JHV bei der FF Stockelsdorf

Rückblick auf das vergangene Jahr

Auch abseits des Bauvorhabens war das Jahr für die FF Stockelsdorf ereignisreich: 81 Einsätze verzeichnete die Wehr insgesamt. Ein Schwerpunkt lag dabei nach wie vor bei den Hilfeleistungen (26 Einsätze). Die meisten Einsätze – 27 an der Zahl – fanden im vierten Quartal des Jahres statt. Die Zahl der Fehl-Alarmierungen ist gegenüber 2017 von vier auf acht Einsätze gestiegen. Hinzu kommen diverse andere Aktivitäten: Brandschutzerziehung, Lehrgänge, die Organisation von Festen und mehr. Viel Arbeit, für die sich alle Redner bei der Wehr ausdrücklich bedankten.

Das Personal der Einsatzabteilung lag 2018 bei 53 aktiven Mitgliedern mit einem Durchschnittsalter von 36 Jahren. Drei Mitglieder unterstützen die Wehr in einer Zweitmitgliedschaft. Zu den Aktiven kommen Mitglieder der Ehrenabteilung Fördermitglieder sowie ein Mitglied in der Verwaltungsabteilung. Insgesamt zählte die Freiwillige Feuerwehr Stockelsdorf im vergangenen Jahr so 122 Mitglieder.

43 der 53 aktiven Mitglieder waren am Freitag bei der Jahreshauptversammlung anwesend. Sie wählten Mathias Fock und Christian Evers zu Kassenprüfern, Rene Buchholz zum Gruppenführer und Stefan Prüß sowie Torben Hempel zu stellvertretenden Gruppenführern. Daniel Wriggers wurde zum Gerätewart bestimmt, Christoph Dornheim zum Schriftwart. „Einen richtigen Wahlmarathon“, nannte das Roland Becker. Vielleicht war es ja der letzte im Gerätehaus Bäckergang.

Beförderungen und Ehrungen

Wahlen

Zu Kassenprüfern wurden am Freitagabend gewählt: Mathias Fock und Christian Evers. Gruppenführer wurde Rene Buchholz.

Zu stellvertretenden Gruppenführern wurden gewählt: Stefan Prüß und Torben Hempel.

Zum Gerätewart: Daniel Wriggers.

Zum Schriftwart: Christoph Dornheim.

Neue Mitglieder nach der Probezeit sind Ilona Walczak und Jan-Philip Herbers.

Beförderungen Zum Oberfeuerwehrmann wurden befördert: Jonas Fischer, Finn Kjell Quandt, Tobias Oesterreich Zum Hauptfeuerwehrmann Zwei-Sterne wurden befördert: Victor Kaczkowski, Lucas Fischer, Yorck Heger Zum Hauptfeuerwehrmann Drei-Sterne wurden ernannt: Rene Andersch. Zum Löschmeister wurde Manfred Stuhr.

Ehrungen für Dienstzeiten Für zehn Jahre aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr wurden geehrt: Benjamin Ahrens, Finn Kjell Quandt. Für 20 Jahre Dienstzeit: Kai Krüger, Florian Riepenhausen. Für 30 Jahre Dienstzeit: Claus Meinke, Dieter Wengatz. Für 40 Jahre: Manfred Stuhr.

Luisa Jacobsen

Etwa 300 Befürworter einer sofortigen Sanierung des Timmendorfer Eissport- und Tenniscentrums haben am Sonnabendmittag demonstriert. Gleichzeitig wurden Unterschriften für einen erneuten Bürgerentscheid gesammelt.

16.02.2019

Ein Spaziergänger stand Stephanie Smale nach ihrem Sturz zur Seite. Der Mann las in den LN, dass er gesucht wird. Bei einem Treffen bedankte sich die 27-Jährige mit einem Präsentkorb.

16.02.2019

Der 44-jährige Eutiner ist Freitagmorgen auf der Landesstraße 184 in Höhe des Luftrettungszentrums zwischen Siblin und Barghorst aus seinem Fahrzeug gestiegen – und wurde von einem Auto erfasst.

15.02.2019