Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Landsmannschaft der Ostpreußen feiert runden Geburtstag
Lokales Bad Schwartau Landsmannschaft der Ostpreußen feiert runden Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 10.04.2019
Der Bad Schwartauer Vorsitzende der Landsmannschaft der Ostpreußen: Axel Simanowski. Quelle: Hans Eckloff,hfr
Bad Schwartau

Dieser Rahmen kann sich sehen lassen: Mehr als 100 Gäste begrüßte der Vorsitzende der Landsmannschaft der Ostpreußen Axel Simanowski jüngst zur Geburtstags-Versammlung in der Mensa des Gymnasiums am Mühlenberg. Zum 70. Bestehen der Ortsgruppe gratulierten auch zahlreiche Vertreter anderer Vereine. Zur musikalischen Untermalung sang der Brandenbaumer Chorverein ostpreußisches Liedgut. Weiterhin freute sich der Vorsitzende, viele Gäste aus den anderen Ortsgruppen der Landsmannschaft aus Schleswig-Holstein begrüßen zu können und wertete das als kleines Heimattreffen.

Kulturerbe bewahren

Simanowski, der erst zwei Jahre die Ortsgruppe führt, schilderte in seiner Ansprache, wie sich vor 70 Jahren am 19. März 1949 die Flüchtlinge und Heimatvertriebenen aus den Ostgebieten zusammenfanden und die Landsmannschaft in Bad Schwartau gründeten. „Sie wollten damals eine Interessenvertretung der über 14 Millionen Menschen sein, die aus Osteuropa geflüchtet sind und vertrieben wurden. Stand seinerzeit die Gründung einer neuen Existenz im Vordergrund, sollte dennoch auch das Kulturerbe bewahrt werden. Die Erinnerung an die alte Heimat, an Kriegsgeschehen, Flucht und Vertreibung sollte auch in der kommenden Generation wachgehalten werden“, erklärte Simanowski. Dass heute die Ortsgruppe noch so aktiv agiert, sei vor allen Dingen den vorangegangenen Vorständen zu verdanken. Einen großen Anteil daran hat auch Regina Gronau, die vor Simanowski 18 Jahre lang an der Spitze der Ortsgruppe stand. Aus gesundheitlichen Gründen konnte Regina Gronau allerdings nicht an der Feierstunde teilnehmen.

Zahlreiche Gäste

Mit dabei waren aber Bad Schwartaus Bürgervorsteherin Wiebke Zweig (CDU), der hiesige CDU-Vorsitzende Frank Schumacher, Axel Gieseler von der Bruhn-Stiftung, Peter Giregk vom Landesvorstand der Ostpreußen, Manfred Lietzow, Vorsitzender der Ost- und Mitteldeutschen Vereinigung, Fedor Mrozek vom Bund der Vertriebenen, Egon Milbrod als Vorsitzende der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Klaus Nentwig vom Gemeinnützigen Bürgerverein Bad Schwartau, Gajane Gotenova (Vorsitzende des Deutsch-Russischen Clubs Samovar) sowie der Awo-Vorsitzende Wolfgang Dunker. Kreispräsident Harald Werner (CDU) hob in seiner Ansprache die Bedeutung der Landsmannschaft der Ostpreußen hervor. Die Landsmannschaft habe vielen Menschen geholfen. Sie stehe für Zusammenhalt und soziale Geborgenheit, betonte Werner. Für den Festvortrag zeichnete Peter Gerigk verantwortlich. Er sprach über das „West - und Ostpreußenlied im Spiegel der Zeit“. Dabei ging er insbesondere auf das Ostpreußenlied „Land der dunklen Wälder“ ein.

In Vertretung des Landesvorsitzenden Edmund Ferner ehrte Gerigk gemeinsam mit Simanowski die Mitglieder Elisabeth Schulze, Gertrud Romanowski und Bärbel Kieburt mit der Silbernen Ehrennadel für über 30-jährige aktive Mitgliedschaft.l

ln

Gut ausgestattet soll der künftige gemeinsame Bahnhof von Ratekau und Timmendorf nach einem jetzt vorgestellten Entwurf sein. Grund ist der neue Streckenverlauf nach Bau des Fehmarnbelt-Tunnels. Ratekau will die Planung zügig vorantreiben, Timmendorf aber zögert.

09.04.2019

Drei Radsportler aus Bad Schwartau und Stockelsdorf haben an der Flandern-Rundfahrt in Belgien teilgenommen. Die Strecke ist eine echte Herausforderung – viele Anstiege und zahlreiche Streckenabschnitte führen über Kopfsteinpflaster. Entsprechend hat die Rundfahrt auch den Beinamen „Die Hölle von Flandern“.

09.04.2019

Nach dem dritten Mediationsgespräch zum Lärmschutz in der Ortsdurchfahrt, ist das Angebot öffentlich. Die Lösung sieht einen Trog vor, der ohne Sperrung realisiert werden kann. Entschieden hat sich Bad Schwartau noch nicht.

05.04.2019