Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Mit Maskottchen auf Torejagd
Lokales Bad Schwartau Mit Maskottchen auf Torejagd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 01.11.2014
Die Mannschaft mit der weitesten Anreise kam von der OGS Inselschule Fehmarn. Mitgebracht haben die Kicker ihr Maskottchen „Börni“. Der große Plüschelch sitzt sonst immer auf der Couch der OGS, beim Fußballturnier sollte „Börni“ auf der Bank Glück bringen. Quelle: Fotos: Dankert
Stockelsdorf

Mit 85 Kilometern hatte die Mannschaft der Offenen Ganztagsschule (OGS) Inselschule Fehmarn zwar die weiteste Anreise, zuletzt eingetroffen beim Turnier sind die Fußballer von der Insel aber nicht in Stockelsdorf. Dabei hatte man das erste Spiel für die Kicker von Fehmarn wegen der lange Anreise extra gleich etwas nach hinten verlegt, verriet Katrin Borchert, Leiterin der OGS Stockelsdorf, die mit ihren Stockelsdorfer Kollegen vom Kinderschutzbund Ostholstein dieses Turnier organisiert hat. Es ist das vierte Turnier der Offenen Ganztagsschulen aus dem Kreis Ostholstein. 128 Schüler in 16 Mannschaften in zwei Altersklassen nahmen teil — die Grundschule und die Sekundarstufe I. Austragungsort war die Großsporthalle Stockelsdorf im Rensefelder Weg.

Auf der Ferieninsel Fehmarn jedenfalls zeigten die Lehrer viel Verständnis für dieses Turnier und schickten die acht Kicker der Inselmannschaft eine Viertelstunde früher aus dem Unterricht, berichtete die dortige OGS-Leiterin Tina Kothes. Und so hatten die Insulaner besonders viel Zeit zum Aufwärmen und um sich am großen Mitbringbüfett zu stärken.

In der jeweiligen Altersklasse trat jede Mannschaft gegen jede an. Ein Spiel dauerte acht Minuten ohne Seitenwechsel, ohne Pause. Und noch eine Regel war wichtig: Das Gesamtalter einer fünfköpfigen Grundschul-Mannschaft durfte 40 Jahre nicht überschreiten, in der Sekundarstufe I waren 50 Jahre das Limit. Der Torwart zählte immer extra.

Titelverteidiger war im Übrigen die Mannschaft der OGS Stockelsdorf. Dass das Turnier auch in Stockelsdorf stattfand, habe allerdings nichts mit dem Titelgewinn beim vergangenen Turnier zu tun, so Katrin Borchert. „Es ist einfach so, dass nicht jede Schule die Möglichkeit hat, eine Großsporthalle wie diese hier nutzen zu können.“ Bis in die Abendstunden hinein dauerte der Kampf um die Tore.

„Wir haben viele Kühlpacks gebraucht. Es wurde hart, aber fair gekämpft“, sagte die Organisatorin. Ein Spieler, der unglücklich umgeknickt war, musste sogar ins Krankenhaus.

Im Vordergrund stand dennoch der Spaß am Spiel. Die Mannschaften zeichneten sich auch durch einheitliche Mannschaftskleidung aus. Nur der Titelverteidiger spielte unfreiwillig eine Sonderrolle. „Es ist uns einfach nicht gelungen, einen Sponsor zu finden, damit alle die gleichen Shirts tragen“, bedauerte Borchert. Bis zur Neuauflauge im kommenden Jahr ändere sich das hoffentlich.

Die Gewinner
2:1 endete das Finale der Sekundarstufe 1. Titelverteidiger Stockelsdorf unterlag dem Team aus Pönitz knapp. Dritter wurde die Mannschaft der OGS Hutzfeld.
1. in der jüngeren Altersklasse wurde die Mannschaft aus Pansdorf. Sie setzte sich im Finale gegen Süsel durch. Dritter wurde Grömitz.

Doreen Dankert

Mobiliar von der Polizei, Akten von Staatsanwaltschaft und Gericht. So sieht die nahe Zukunft des Amtsgerichts aus.

01.11.2014

Manfred Lietzow berichtet am Mittwoch von einer Studienfahrt nach Thüringen.

01.11.2014

Umweltbeirat und Stadt bitten, Kastanienlaub zu sammeln.

02.11.2014