Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Neue Buslinie verbindet Bad Schwartau mit Stockelsdorf
Lokales Bad Schwartau Neue Buslinie verbindet Bad Schwartau mit Stockelsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 07.12.2018
Christian Groß und Michael Siebe (mit Schild) vom Stadtverkehr Lübeck stellen die neuen Haltestellenschilder in Bad Schwartau auf, hier Gorch-Fock-Straße. Quelle: Ilka Mertz
Bad Schwartau/Stockelsdorf

Für die neue Buslinie nehmen die Stadt Bad Schwartau und die Gemeinde Stockelsdorf viel Geld in die Hand. Rund 220 000 Euro jährlich kostet die neue Verbindung, die immer montags bis freitags stündlich von der Segeberger Straße in Stockelsdorf aus über die Dorfstraße, den Rensefelder Weg über das Neubaugebiet Viertelkamp und über den Cleverhofer Weg zum Leibniz-Gymnasium und Zob fährt. Mit Einführung dieser Linie gibt es allerdings auch Veränderungen bei der Linie 9, die mit dem Fahrplanwechsel in Stockelsdorf nicht mehr die Haltestelle Bäckergang und den Hohlweg anfährt, sondern aus der Marienburgstraße geradeaus in die Lohstraße und dann weiter nach Bad Schwartau (die LN berichteten) rollt. Das hat für viele Diskussionen und Unmut gesorgt. Das wurde zuletzt bei einer hitzigen Info-Veranstaltung im Stockelsdorfer Rathaus mit Vertretern des Stadtverkehrs Lübeck deutlich.

Stadtverkehr hat nachgebessert

Die Auseinandersetzung hat sich aber gelohnt. Der Stadtverkehr hat nachgebessert. So wird die Linie 17 morgens nicht um 7.35 Uhr am Zob enden, sondern noch bis zum Gymnasium am Mühlenberg (GaM) weiterfahren. „So sollten auch die Mädchen und Jungen vom GaM pünktlich zum Unterrichtsbeginn in der Schule sein“, sagt Stadtverkehr-Sprecherin Gerlinde Zielke. Auch die Linie 9 wird in den Morgenstunden verlängert und fährt von der Haltestelle am GaM nicht mehr nur bis zum Zob, sondern wird dort ohne Umstieg zur Linie 1, die dann um 7.34 Uhr am Leibniz hält. Leibniz-Elternvertreterin Annika Brunner, die sich schon lange eine bessere Bus-Anbindung für Stockelsdorfer Schüler gewünscht hat, bestätigt: „Die Diskussion hat für Bewegung gesorgt. Die Anbindung hat sich verbessert. Sie ist aber noch nicht optimal.“ Grundsätzlich sei die Einführung der neuen Linie aber zu begrüßen. „Sie bringt Vorteile“, erklärt Brunner, die selbst mit ihrer Familie in Stockelsdorf wohnt. Ihre beiden Kinder fahren aber meistens mit dem Fahrrad zum Leibniz.

Bessere Anbindung für Cleverbrück

Auf Bad Schwartauer Seite wird die neue Buslinie uneingeschränkt positiv gesehen. „Das haben sich ganz viele Menschen in Cleverbrück schon lange gewünscht“, bestätigt Ordnungsamtsleiter Bernd Kubsch. Die schlechte Busanbindung in den Wohngebieten Viertelkamp, Roggenkamp oder Gorch-Fock-Straße war insbesondere für Kinder und Jugendliche ein Nachteil. In den Gebieten zur Grenze Stockelsdorf wohnen viele Familien. Um die nächsten Buslinien 7 und 9 zu erreichen, mussten sie bislang immer rund 15 Minuten Fußmarsch in Kauf nehmen.

Kosten werden geteilt

220 000 Euro stellt der Stadtverkehr Lübeck dem Kreis Ostholstein als Vertragspartner für den Betrieb der neuen Linie 17 jedes Jahr in Rechnung, der Kreis legt das Geld um: 53 Prozent der Summe trägt Stockelsdorf, 47 Prozent Bad Schwartau. Zusätzlich hat die Gemeinde Stockelsdorf rund 195 000 Euro in die Hand genommen, um sieben neue Haltestellen an der Lohstraße und am Rensefelder Weg zu bauen. Der Stadtverkehr wird dann noch die Haltestangen aufstellen. Richtige Häuschen werden aus Platz- und Kostengründen nicht errichtet, könnten aber bei Bedarf nachgerüstet werden.

Sebastian Prey

Rund ein Dutzend Aussteller präsentiert bis zum 10. Dezember Handwerkskunst aus dem Erzgebirge in der Bad Schwartauer Krummlandhalle. Täglich von 10 bis 18 Uhr ist dieser besondere Markt geöffnet.

05.12.2018

Die geplante 380-kV-Trasse durch den Riesebusch sorgt in Bad Schwartau für Unmut. Insbesondere die Notwendigkeit des Trassenabschnitts, der über Groß Parin von Pohnsdorf zum Baltic Cable nach Siems führen soll, wird bezweifelt. Dagegen haben Umweltverbände Klage eingereicht.

05.12.2018

Ein ältere Dame ist in die Schwartau gestürzt. Ein Kurgast aus Berlin bemerkte den Unfall. Umgehend ging er in das flache Wasser und zog die leicht verletzte und unterkühlte Seniorin aus dem acht Grad kalten Wasser.

06.12.2018