Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Neuer OP-Trakt bei Helios wird früher fertig
Lokales Bad Schwartau Neuer OP-Trakt bei Helios wird früher fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:10 28.01.2017
Johannes Grundmann (33) ist seit August Klinik-Geschäftsführer in Bad Schwartau. Quelle: Fotos: S. Prey
Anzeige
Bad Schwartau

„Bauarbeiten! Betreten nicht gestattet!“ steht an einer unscheinbar weißen Tür unweit des Empfangstresens der Helios Agnes Karll Klinik. „Von hier an wird alles neu“, sagt Klinik-Geschäftsführer Johannes Grundmann und öffnet die Tür zum neuen OP-Trakt. Dort ist an eine medizinische Versorgung allerdings noch gar nicht zu denken. Stromleitungen hängen aus der Decke, der Fußboden ist abgeklebt und Wandverkleidungen liegen noch verpackt auf dem Fußboden. Der neue OP-Trakt ist noch fest in Handwerkerhand. Elektriker, Maler, Bodenleger und Techniker wuseln in den Gängen und Zimmern. „Das sieht alles noch recht wüst aus, aber wir sind gut davor“, erklärt Grundmann. Am 24. März soll der rund zwei Millionen Euro teure Neubau mit Gästen eröffnet werden. Ab April werden dann dort die ersten Patienten versorgt und operiert. „Ursprünglich war der Start erst für Mai geplant, aber wir sind fast fertig. Das gilt nicht nur für den Zeit-, sondern auch für den Kostenrahmen, der eingehalten wird“, berichtet Grundmann zufrieden.

Bereits im April sollen die ersten Patienten im neuen OP-Bereich des Agnes Karll Krankenhauses versorgt werden.

Das Projekt hat Grundmanns Vorgänger Michael Nowotny ursprünglich auf den Weg gebracht. Von dem Vorhaben ist Grundmann sowie der gesamte Helios-Konzern, der den Neubau vollständig aus Eigenmitteln finanziert, aber auch vollkommen überzeugt. „Wir steigern nicht nur unsere Kapazitäten, sondern optimieren die Abläufe im gesamten Haus. Davon werden am Ende Patienten, Ärzte und auch die Belegschaft profitieren. Nicht zuletzt wird dadurch auch der Standort Bad Schwartau gestärkt“, erklärt Grundmann, der auch als Geschäftsführer für die Helios Klinik in Kiel verantwortlich zeichnet. Beide Häuser haben innerhalb des Konzerns eine besondere Stellung, denn es sind konzernweit die beiden einzigen Belegkrankenhäuser. „Das Prinzip Belegkrankenhaus funktioniert in Bad Schwartau sehr gut.“ Dabei sind niedergelassene Ärzte neben ihrer Praxis auch operativ tätig. „Entsprechend wird das Angebot jetzt erweitert.“

Anzeige

Der neue Trakt soll vor allem für den ambulanten Bereich Verbesserungen bringen. Die Wege und Abläufe im Haus werden sich für ambulante Patienten verkürzen. Von den rund 4000 Operationen im Jahr, die bis dato in drei Operationssälen durchgeführt werden, sind rund 500 Eingriffe ambulant. Durch den neuen OP werden nun auch weitere OP-Kapazitäten für die 36 Belegärzte geschaffen. Zum neuen Trakt gehört auch ein Bereich zur Funktionsdiagnostik mit einer neuen digitalen Röntgenanlage. Ferner werden neben den bisherigen Überwachungseinheiten für stationäre und ambulante Patienten auch zusätzliche Ruhezonen geschaffen. Dort können sich die frisch operierten Patienten sitzend in Komfortsesseln vor dem Fernseher oder mit WLan-Zugang beim Surfen durchs Internet von ihrem Eingriff erholen. Aktuell wird zudem noch eine Außenfläche hinter dem Neubau gepflastert. Dort werden 16 neue Parkplätze geschaffen.

100 Betten

1963 hat das Helios Agnes Karll Krankenhaus in Bad Schwartau seinen Betrieb aufgenommen. Aktuell verfügt die Klinik über 100 Betten auf vier Stationen. Dort werden Patienten in elf Fachrichtungen versorgt: Anästhesie und Schmerztherapie, Chirurgie, Gynäkologie, Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Innere Medizin und Palliativmedizin, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Neurochirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Plastische Chirurgie, Urologie und Zahnmedizin.

 Sebastian Prey

Anzeige