Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Neuer Schützenkönig von Stockelsdorf ist Uwe Timmermann
Lokales Bad Schwartau Neuer Schützenkönig von Stockelsdorf ist Uwe Timmermann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 20.05.2019
Schützenkönig Uwe Timmermann mit seinen beiden Rittern Klaus Grindemann (links) und Lars Timmermann (rechts) und der Königsscheibe. Rechts ist Klaus Schmidt im Bild, der den Pumpenorden erhielt. Quelle: Anja Hoetzsch
Anzeige
Stockelsdorf

Uwe Timmermann ist der neue Schützenkönig von Stockelsdorf. Damit löst er Heinrich Meyer als Schützenkönig ab – und zieht mit diesem gleich. Denn der 74-jährige Uwe Timmermann ist jetzt zum vierten mal Schützenkönig nach 1979, 1887 und 2007 – und damit genauso oft wie Heinrich Meyer. Beide sind damit im Schützenverein Stockelsdorf Spitzenreiter in der Kategorie Anzahl der Königstitel.

Vierter Titel für den Sieger

Bis zu dem Moment am Sonntagabend, als sein Name bei der Proklamation im Festzelt neben dem Schützenhaus in der Dorfstraße ausgerufen wurde, wusste Uwe Timmermann nichts. Der Ausrufer war sein Sohn, Lars Timmermann, der Vorsitzende des Schützenvereins und Cheforganisator des Festes. Nur er und zwei verschwiegene eingeweihte Prüfer wussten, wie die Ergebnisse nach dem Schießen auf die Königsscheibe aussahen. Bereits vor wenigen Wochen wurde das Königsschießen auf der 50-Meter-Schießanlage mit dem Kleinkalibergewehr ausgetragen. Jeder Teilnehmer hatte nur einen einzigen Schuss. Eine zweite Chance gab es nicht. Es galt, das Herz des aufgemalten Hirsches zu treffen. Wer direkt trifft oder am dichtesten dran ist, gewinnt.

Anzeige

Hauchdünner Sieg des Schützenkönigs

Uwe Timmermanns Sieg war hauchdünn: „Wir haben alles dreimal ganz genau nachgemessen“, sagt Lars Timmermann. Demnach war Uwe Timmermann nur 18 Millimeter vom Herzstück entfernt, der erste Ritter Klaus Grindermann 19 Millimeter und der zweite Ritter Lars Timmermann 20 Millimeter. Die Königswürde war in diesem Jahr also buchstäblich Millimeterarbeit. „Wer mich kennt, der weiß, dass ich beim Namen des Königs immer einen Reißverschluss auf dem Mund habe“, versichert Lars Timmermann, „ich mache da keinen Unterschied, ob das ein Familienmitglied ist oder nicht. Erst wenn ich den Namen bei der Proklamation ins Mikrofon spreche, wird bekannt, wer der neue König ist.“

Ein bisschen Glück soll aber auch immer dazu gehören, wenn man den besten Schuss setzt, heißt es unter den Schützen. Auf jeden Fall gibt es in der Familie Timmermann noch einen zweiten Königstitel: Die zwölfjährige Leonie Timmermann, Tochter von Lars Timmermann, hat sich den Titel des Jugendkönigs erkämpft.

Volkskönig hat persönlich geschossen

Und schließlich gibt es noch den König aus dem Volk. Hier hat jeder Bürger die Chance auf den Titel „Volkskönig“, wenn er oder sie mit der Armbrust ins Herzstück trifft. Das ist Karl-Ludwig Tretau gelungen. „Er hat selbst geschossen“, weiß Lars Timmermann, „und seit drittletzter Schuss hat gesessen.“ Mann kann sich nämlich auch Schüsse kaufen und für sich selbst von geübten Schützen schießen lassen. Auf diese Weise sind Bürgermeisterin Julia Samtleben und Bürgervorsteher Manfred Beckmann erster und zweiter Ritter des Volkskönigs geworden.

Und das Schützenfest 2020? „Die große Party am Sonnabend war spitzenmäßig“, sagt Lars Timmermann, „der Freitag ging so und beim Festumzug (Bildergalerie auf LN-Online) waren schon einmal mehr Leute am Straßenrand, aber wir wollen diese Tradition des Festes erhalten.“ Wie genau das nächste Schützenfest aussehen wird, darüber will der Vorstand beraten.

Doreen Dankert

Anzeige