Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Neues Projekt: Arbeitssuchende bauen für Kita-Kinder
Lokales Bad Schwartau Neues Projekt: Arbeitssuchende bauen für Kita-Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 20.06.2019
Arbeissuchende bauen Geräte für Kita:Michael Siebert (re.) und Frank Wittler vom Projekt der FAW erklären Ronja, Lasse, Zoé, Nele, Til und Letizia (v.re) den Seilzug Quelle: Maike Wegner
Anzeige
Bad Schwartau

Es ist ein Projekt an dem alle gleichermaßen Spaß haben. Die Kleinen, weil sie ausprobieren, anfassen und lernen dürfen. Die Erwachsenen, weil sie den Schritt zurück in den Berufsalltag schaffen können. Seit Anfang des Jahres kooperiert die Kita Mittenmang der Lebenshilfe Ostholstein mit der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW). In einer Projektgruppe bauen zwölf arbeitssuchende Menschen Experimentierstellen für Kinder.

„Für diese Menschen ist es der erste Schritt zurück ins Berufsleben“, erzählt Doreen Hartung, die das Projekt leitet. „Sie arbeiten sechs Stunden am Tag, das strukturiert ihren Alltag ungemein.“ In einer Werkstatt werden die verschiedensten Stationen unter Anleitung hergestellt. Vom heißen Draht bis zum Flaschenzug ist alles dabei. Anschließend bauen die Mitglieder der Gruppe die Produkte in Kitas und auf Sommerfesten auf.

Anzeige

Experimente aus fünf Themenbereichen

Davon profitieren aktuell die Kinder der Bad Schwartauer Kita. Denn sie dürfen die Experimente seit Januar testen. Und das in immer anderen Bereichen. Jeden Monat werden neue Experimente aufgebaut. So werden am Ende die Themen Mechanik, Akustik, Optik, Elektrizität und Luft abgedeckt. „Die Kinder lieben es“, erzählt Agnieszka Stawicka von der Kita. Sie hat den Kontakt hergestellt und freut sich tagtäglich, wenn die Kinder begeistert an den Stationen stehen. „Die Kleinen schauen und testen. Die Großen versuchen auch schon den Hintergrund zu verstehen“, sagt die Erzieherin.

Kita-Kind Lasse probiert den heißen Draht aus. Quelle: Maike Wegner

Am beliebtesten ist das Sandpendel

Aktuell sind in der Kita 55 Kinder über drei Jahre untergebracht. Dazu kommen 30 Krippenkinder. „Besonders beliebt bei allen Altersgruppen war das Sandpendel“, erinnert sich Agnieszka Stawicka. Die Kinder konnten Blätter mit Klebe beschmieren und dann mit dem Pendel Sandbilder entstehen lassen. Aber auch das riesige Kaladeiskop, der Klangturm, die Zerrspiegel und der Heiße Draht sind beliebt.

Aktuell werden die letzten Geräte abgebaut. Zum internen Sommerfest in der kommenden Woche sollen dann aber noch einmal ein paar der Attraktionen vorgeführt werden. Dann sollen auch die Eltern einen Einblick erhalten. Michael Siebert und Frank Wittler, die dem Projekt der FAW angehören, freuen sich, die Kinder noch einmal zu besuchen. „Das macht richtig Spaß, wenn man die Kleinen sieht“, erzählt Siebert. „Ich habe selbst drei Kinder und es ist wirklich an alles gedacht. Es wurde vor allem auch auf Sicherheit geachtet. So beispielsweise beim Seilzug, bei dem sich die Kinder auf eine Schaukel setzen und von ihren Freunden hochgezogen werden können. Damit niemand runterfällt, wurde eigens ein Sicherheitsgurt installiert.

Und weil Kita und Fortbildungsakademie gleichermaßen begeistert sind, soll das Projekt, das vom Jobcenter finanziert wird, nach Möglichkeit im kommenenden Jahr fortgesetzt werden.

Maike Wegner

Anzeige