Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Bad Schwartau lud ein zum großen Fest auf den Europaplatz
Lokales Bad Schwartau Bad Schwartau lud ein zum großen Fest auf den Europaplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 01.07.2019
Erster Stadtrat Carsten Dyck (l.) war Gastgeber beim Fest der Städtepartnerschaften in Bad Schwartau. Quelle: HFR
Anzeige
Bad Schwartau

„Auf jeden Fall sind die Partnerschaften, die Bad Schwartau pflegt, schon etwas Besonderes“, erklärt der Erste Stadtrat Carsten Dyck (CDU), der aktuell den urlaubenden Bürgermeister vertritt, in seiner Bilanz zu dem dreitägigen Fest auf dem Europaplatz. Die Feierlichkeiten auf diesem Platz waren eine Premiere – genau wie der Anlass selbst. Denn jede der vier Partnerschaften besteht aktuell über einen Zeitraum, der jeweils mit seiner Jahreszahl für sich schon ein guter Grund zum Feiern ist. Zum Aufklärungsbataillon 6 Holstein in Eutin besteht seit 15 Jahren eine Partnerschaft. Dann folgt die französischen Stadt Villemoisson-sur-Orge mit 20 Jahren. Fünf Jahre länger – nämlich seit 25 Jahren – pflegt Bad Schwartau partnerschaftliche Beziehungen nach Czaplinek in Polen. Und die Partnerschaft zu Bad Doberan in Mecklenburg-Vorpommern wurde vor 30 Jahren besiegelt. Damals gab es noch zwei deutsche Staaten – das allein war zu den damaligen politischen Verhältnissen schon eine Sensation.

Gäste gestalteten das Programm mit

Jeder Partnerstadt schickte eine Delegation zum Fest nach Bad Schwartau. Im Gepäck hatten die Gäste nicht nur Grüße und kulinarische Köstlichkeit aus der jeweiligen Heimatregion, sondern in Form von Gesang und Präsentationen eine Unterhaltung für die Bürger der gastgebenden Stadt. Die französischen Freunde brachten zudem eine bleibende Erinnerung mit. Bürgermeister Francois Cholley überreichte eine Skulptur – zwei miteinander verbundene Köpfe historischer Figuren: des Franzosen Gustave Eiffel und des Deutschen Johannes Gutenberg. Die polnische Delegation leitete der stellvertretende Bürgermeister Jaroslaw Tarnowski, die aus Bad Doberan der frühere Bürgermeister Thorsten Semrau und das Aufklärungsbataillon Kommandeur Tobias Aust.

Anzeige

Zur französischen Delegation gehörten auch Imker, die ihre Erfahrungen mit den Imkern aus Bad Schwartau teilten. Die deutschen Imker schenkten den Franzosen eine sogenannte Beute, einen leeren Bienenstock, damit der Bienenstock, der vor zwei Jahren bereits ein Geschenk für Villemoisson-sur-Orge war, Platz hat, sich zu vermehren. „Ich bin überzeugt, dass die Bienenzucht etwas sehr Sinnvolles ist“, erklärte der Stephan Lonardi, der Vorsitzende des französischen Imkervereins, „und wir können von den Bad Schwartauer Imkern noch einiges lernen.“ Auf jeden Fall waren die 60 Gläser des französischen Honigs, den die Gäste mitbrachten, am Imkerstand schnell ausverkauft.

Viele positive Rückmeldungen

Bürgervorsteherin Wiebke Zweig (CDU), die gemeinsam mit Casten Dyck als oberste Repräsentantin der Stadt am Festwochenende unterwegs war, beschrieb die Atmosphäre als „gesellig, fröhlich und entspannt“. „Das war ein sehr gelungenes Fest“, erklärt Carsten Dyck, „ich war begeistert, und sehr viele Gäste auch, das haben uns die vielen Rückmeldungen vor Ort bestätigt.“ Der Einladung zum großen gemeinsamen Frühstück am Sonntag auf dem Europaplatz waren allerdings nur rund 70 Bürger gefolgt. Gerechnet hatte man mit einem wesentlich größeren Zuspruch, „aber wir hatten ja schon morgens mediterrane Temperaturen, so dass der Drang, im Schatten zu sein, größer war, als draußen zusammenzusitzen.“

Bad Schwartau empfing Gäste aus den Partnerstädten Villemoisson-sur-Orge, Czaplinek, Bad Doberan und vom Aufklärungsbataillon in Eutin.

Vor allem aber habe die Stadt Bad Schwartau durch dieses Fest, „das ein einmaliges war“, so Dyck, erfahren, „dass wir mit dem Europaplatz einen schönen Ort für Veranstaltungen dieser Art haben. Für weitere Ideen in diese Richtung sind wir offen.“

Doreen Dankert