Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Stockelsdorferin arbeitet auf Kreuzfahrtschiff
Lokales Bad Schwartau Stockelsdorferin arbeitet auf Kreuzfahrtschiff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 23.12.2018
Die Stockelsdorferin Mareen Hansen – hier am Pooldeck der Aidablu – genießt ihr Leben und Arbeiten auf hoher See.  Quelle: Brigitte Geiselhart
Stockelsdorf/ Seychellen

Schon mal was vom Bewerbungsmodell „Aida“ gehört? Ein Kürzel, das sich aus den englischen Worten „Attention-Interest-Desire-Action“ zusammensetzt. „Warum soll ich es im Hinblick auf eine berufliche Neuorientierung nicht einmal mit diesem Internetverfahren versuchen?“, dachte sich Mareen Hansen. Gesagt, getan. Das war im Juni 2013. Doch dann landete die gelernte Frisörin aus Stockelsdorf bei ihrer Google-Suche ganz woanders – nämlich bei Stellenausschreibungen der Aida-Kreuzfahrtflotte. Schicksal? Vielleicht.

Es ist Ende November 2018. Die Aidablu hat vom Mitelmeer kommend den Suez-Kanal und das Rote Meer passiert, hat im Arabischen Meer einen Abstecher ins Sultanat Oman gemacht und dann im Indischen Ozean Kurs auf Traumziele wie die Seychellen, Madagaskar und Mauritius genommen. Luft 30 Grad, Meerestemperatur 30 Grad, und genügend Wasser unter dem Kiel. Perfekte Voraussetzungen also für die rund 2100 Gäste und 620 Besatzungsmitglieder, um mit der tropischen Sonne um die Wette zu strahlen. An Bord trifft man auch auf Mareen Hansen – nicht als Urlauberin, sondern in beruflicher Mission. Sie ist vor wenigen Tagen auf der Seychelleninsel Mahé zugestiegen und wird für die nächsten drei Monate hier arbeiten und leben. Immerwährender Urlaub? Nein, dafür eine anstrengende Sieben-Tage-Woche. Lust auf einen neuen Look? Wie wäre es mit einer „Ayurvedischen Ganzkörpermassage“ oder eine „Hawaiianischen Tempelmassage“? Fitnesstraining im privaten Rahmen oder lieber in der Gruppe was für seinen Körper tun? Vielleicht sich beim Indoor Cycling so richtig auspowern und später den Tag bei einer „Afrikanischen Saunanacht“ ausklingen lassen?

Mareen Hansen hat als „Spa Manager“ ein etwa 20-köpfiges, internationales Team von Kosmetikerinnen, Friseurinnen, Physiotherapeuten und Fitnesstrainern unter sich, die dafür sorgen, dass erholungsbedürftige Urlauber in Sachen Entspannung, Sport und Wellness voll auf ihre Kosten kommen. Und wenn es – wie bei der aktuellen Reiseroute – vorkommt, dass ein Paar beim Landgang auf Mauritius heiraten will, dann freut sich Mareen Hansen natürlich besonders, wenn sie und ihre Mitarbeiter durch das passende Styling zum Gelingen eines wunderschönen Hochzeitstages beitragen dürfen. Dass ihr die Arbeit auf einem Kreuzfahrtschiff so richtig Spaß macht, daran lässt die 28-Jährige keinen Zweifel. „Die Leute sind viel entspannter als zuhause“, weiß sie aus Erfahrung. „Und außerdem habe ich den schönsten Arbeitsplatz der Welt“, sagt sie lachend.

Ihr schwimmender Arbeitsplatz befindet sich auf Deck 12 und bietet damit jeden Tag neue und fantastische Aussichten. Nach ihrem Abschluss an der Realschule Stockelsdorf und ihrer Ausbildung hatte Mareen Hansen zwei Jahre als Friseurin gearbeitet und dann den Sprung ins kalte Wasser gewagt. Heute hat sie als „Spa Manager“ Offiziersstatuts – ein beruflicher Aufstieg, den sie so nicht zu träumen gewagt hätte – vor allem nicht in so kurzer Zeit. „Potenziale werden von Aida erkannt und auch entsprechend gefördert. Und man darf sich immer mit neuen Ideen und Konzepten einbringen“, ist sie ihrem Arbeitgeber dankbar. Die Karibik hat sie mittlerweile genauso gesehen wie Kanaren, Kapverden oder die nordischen Länder. Auch die sagenumwobene Atlantiküberfahrt und das Einlaufen in den Hafen von New York durfte Mareen Hansen erleben.

Weihnachten und der Jahreswechsel werden in diesem Jahr nicht in der kalten Heimat, sondern unter tropischem Himmel gefeiert. Ein Gefühl, das die Stockelsdorferin bereits aus Vorjahren kennt. „Dann hält der Kapitän seine Ansprache, die Mannschaft rückt noch näher zusammen und singt Weihnachtslieder in unterschiedlichen Sprachen für die Gäste“, erzählt sie. Nach Hause geht’s für Mareen Hansen erst wieder Mitte Februar. Dann gibt’s ein Wiedersehen mit Familie und Freunden, mit dem geliebten Kater „Eddy“ – und natürlich mit ihren Fußballkameradinnen vom ATSV Stockelsdorf. „Dann kann ich auch Omas berühmte Frikadellen wieder genießen“, sagt sie. „Und ich bin endlich wieder in meinem Heimathafen angekommen.“ Vom Leben auf hoher See hat Mareen Hansen allerdings noch lange nicht genug. Das nächste Abenteuer auf einem Aida-Kreuzfahrtschiff wartet schon auf sie.

Brigitte Geiselhart

Ein Überblick über Krippenspiele, Christmetten, Abendmahl und anderen Zusammenkünften während der Weihnachtsfeiertage in den Kirchengemeinden der Region.

21.12.2018

Menschen mit Handicap haben es schwer auf dem Arbeitsmarkt: Mit der Hilfe von der Agentur für Arbeit und Integra haben zwei junge Menschen den Weg in den Beruf gemeistert.

20.12.2018

Es ist schon wieder passiert: Ein Mann wurde in Bad Schwartau von Unbekannten mit Eiern beworfen. Die Polizei sucht Zeugen und prüft, ob es einen Zusammenhang zu den Vorfällen vor etwa einem Jahr gibt.

19.12.2018