Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Tank geplatzt: 600 Liter Öl auf die Straße und in die Clever Au gelaufen
Lokales Bad Schwartau Tank geplatzt: 600 Liter Öl auf die Straße und in die Clever Au gelaufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:09 07.02.2020
Auf der Clever Landstraße bildeten sich große Ölpfützen. Quelle: Feuerwehr (HFR)
Anzeige
Bad Schwartau

Große Aufregung in der Clever Landstraße: Hunderte Liter Öl sind am Donnerstagmorgen aus dem Firmengebäude eines Metallbauunternehmens in Bad Schwartau auf die Straße und in die Clever Au gelaufen. Mehr als drei Stunden waren die Feuerwehren im Einsatz, um zu verhindern, dass das Öl bis in den Mühlenteich fließt.

Mit Ölsperren versuchten die Einsatzkräfte, eine Verschmutzung des Mühlenteichs zu verhindern. Quelle: Feuerwehr (HFR)

„Die Einsatzmeldung kam um 11.45 Uhr. Zunächst hieß es, dass ein Tank geplatzt sei und sogar 1400 Liter Öl ausgelaufen seien“, erzählt Gemeindewehrführer Lars Wellmann von der Feuerwehr Bad Schwartau-Rensefeld. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte dann fest, dass es sich um 600 Liter Heizöl handelte. „Die Clever Landstraße war bereits geflutet, es gab riesige Pfützen“, sagt Wellmann. Schuld war ein Öltank im Inneren des Gebäudes, der während des Tankvorgangs geplatzt war. Weil das Grundstück abschüssig ist, lief die Menge direkt in Richtung Straße.

Kollegen aus Niendorf unterstützten

„Am wichtigsten war, dass wir die Regenwasserabläufe geschützt haben“, sagt Wellmann. Der Gemeindewehrführer forderte daher sofort die Unterstützung der städtischen Betriebe und der Unteren Wasserbehörde vom Kreis an. Auch der Umwelttrupp der Polizei und die Firma Possehl Umweltschutz waren vor Ort. „Außerdem habe ich die Kollegen der Feuerwehr Niendorf gebeten, uns zu unterstützen, weil sie über die beste Ausrüstung verfügen, wenn es um Öl auf dem Wasser geht“, sagt Wellmann. Die Feuerwehr Bad Schwartau-Rensefeld war insgesamt mit 20 Einsatzkräften vor Ort.

Kein Ölnachweis im Mühlenteich

Schnell stellte sich heraus, dass das Wasser über die Abläufe der Straße in die Clever Au floss. „Als wir dort schauten, plätscherte es schon regelrecht in die Au“, berichtet Lars Wellmann. „Daher mussten wir sehr schnell handeln. Es war unser großes Ziel, das Öl zu stoppen, bevor die Clever Au in den Mühlenteich fließt.“ Dazu wurden sofort Ölsperren ins Wasser gelassen. Sie sind mit Bindemittel gefüllt und saugen das Öl auf. So wollten die Einsatzkräfte verhindern, dass der Mühlenteich verschmutzt wird. „Es ist uns Gott sei Dank gelungen. Zur Probe haben wir Ölnachweispapier ins Wasser gehalten“, erklärt Lars Wellmann. „Das würde sich verfärben, wenn es mit Öl in Berührung kommt.“

Ermittlungen wurden aufgenommen

Warum der Tank geplatzt ist, ist derzeit noch unklar. „Sicher ist nur, dass es einen Überdruck gegeben haben muss“, sagt der Gemeindewehrführer. Vonseiten des Ermittlungsdienstes Umwelt beim Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Scharbeutz (PABR) wurden strafrechtliche Ermittlungen wegen verschiedener Umweltdelikte aufgenommen. „Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Lübeck wurde ein Sachverständiger zur genauen Ursachenermittlung eingesetzt“, sagt Ulla Hingst, Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Auf der Landstraße sammelte sich das Öl in Pfützen. Sofort wurde Bindemittel eingesetzt. Quelle: Feuerwehr (HFR)

Die Clever Landstraße war über den gesamten Zeitraum nur einseitig befahrbar und konnte erst in den Abendstunden wieder gänzlich freigegeben werden. Das Firmengebäude wurde geräumt und das Arbeiten aus gesundheitlichen Gründen untersagt. Die Firma Possehl hat am Nachmittag das Öl von Straße und Gehweg aufgenommen und mit einem Spezialfahrzeug von der Wasseroberfläche der Clever Au abgesaugt.

Mehr Artikel aus Ostholstein

Von Maike Wegner

Ein Team der Arbeiterwohlfahrt verantwortet die Bad Schwartauer Tafel. Das funktioniert seit mittlerweile 21 Jahren recht problemlos. Damit das auch so bleibt, benötigt das Tafel-Team personelle Verstärkung.

07.02.2020

Wer auf die Landkarte von Bad Schwartau schaut, der findet einige lustige Namen, die Rätsel aufgeben. Heimatkundler Klaus Faasch erklärt, warum das Gebiet am Altarm der Schwartau Kronhals genannt wird und was es mit dem Pingelgang auf sich hat.

06.02.2020

Eine Hundebesitzerin hat dem Bad Schwartauer Ordnungsamt gemeldet, dass im Riesebusch vermutlich Giftköder ausgelegt sind – ein Tierarzt bestätigte diese Vermutung. Ordnungsamtsleiter Bernd Kubsch mahnt Spaziergänger nun zur Wachsamkeit.

06.02.2020